Urlaubshunde,20518

….Guzo, Steffi und Moritz haben Besuch übers Wochenende und finden das große Klasse…. gemeinsam ist´s echt lustig und die Zeit wird genossen…. ich leite die Hundekumpels (6 an der Zahl)  ganz klar – sehr ruhig und bestimmt an – und gönne ihnen fürs Folgen – viele Freiheiten und viel Spielzeit miteinander….. so wird ein kleiner Teil des Rudel – im Basisitraining (Alltagstaugliches Miteinander) noch besser geschult, – was wiederum dem “folgen” des ganzen Rudels dient…. die Hunde haben Gaude und lernen dabei viel – sich in ein Rudel einzufügen, zu folgen und sich anleiten zu lassen – und Guzo lernt noch besser “teilen”…. die Hundebande ist supa – 3 Senioren und 3 Junioren – alle kennen sich gut und nehmen Rücksicht aufeinander….. die drei Jungstars habens lustig und spielen viel und die drei gemütlichen Weisen haben das Rudel zum chillen und gemütlich mitmachen – das taugt allen….. – der Moritz füht sich Pudelwohl (äh-Beaglewohl 😉 im Rudel, Steffi genießt die Gesellschaft auch und Lilly findets supa mit den gemütlichen beiden zu chillen und gelegentlich mit Abbie, Guzo und Edgar mitzumischen die sich viel miteinander beschäftigen – genau wie den Janosch vor Jahren (jetzt spielt er schon supa mit) klebt Edgar immer wieder an mir – und ich muß ihn konsequent ins Rudel zum spielen schicken – hierbei ein (kleiner) Rüffel an Gabi – lass dich nicht bedrängen – fordere deinen (inneren) Raum – und lade ihn ein zum kuscheln und kontakten – statt ihn ständig “eindringen” zu lassen – wenn er Bock drauf hat…. – sonst ein fettes Lob: das Training habt ihr supa durchgezogen – er folgt echt brav – Richtig gut gemacht – nun kommt “hündisch” – Körpersprache, Energie – Anleiten – dazu – der Edgar lernt es schon jetzt und übt es täglich – kann es immer besser und wird immer mehr gelobt für respektvollen Umgang (kein Bedrängen ohne Anfrage und Einladung) mit Mensch(en) und Hund(en)….. Abbie glaubt sie kann es machen wie daheim – ist rotzfrech und versucht zu klauen – ich erwische sie – luchse es ihr ab – sie wird “abgelegt” und alle anderen Teilen sich das Klauobjekt und bekommen noch 2 Guzis nach – schön im Kreis – mit viel Lob – denn sie haben gewartet – bis ich die “Beute freigebe” und verteile… Abbie – die selbst ans Futter wollte – muß zusehen…. dann bekommt sie ein extra Training – Teller mit Wurst vor mir am Boden – sie darf nicht ran – nur mit Körpersprache, Energie und Unmutslauten halte ich sie davon ab – einmal kommt sie zu nahe – und reagiert nicht auf meine Grenze – also “schnappe” ich sie ab – mit 2 Fingern seitlich hinten berühren – das versteht sie – und lässt ab – sie legt sich hin und schaut mich fragend an – ich lobe sie dafür, lasse den Teller stehen – und gehe Rundum – und jeder bekommt ein Stück Beute – der verfressene Labrador bleibt artig liegen und wartet brav – natürlich bekommt sie jetzt auch Beute (nach allen anderen) und darf wieder ganz im Rudel mitmachen….

…mit allen gemeinsam – üben wir “bleiben” wo ich es anordne (im Garten, am Platz…..) und arbeiten mit positiver Verstärkung – es gibt immer wieder ein Leckerlie, oder es wird gelobt und ein Spiel freigegeben u.s.w…. immer mit dem erwünschten belohnen… Timing ganz wichtig und Hundeverständnis (Einfühlungsvermögen) auch – was will mein Hund (mein Rudel) gerade? – ist es ein Spiel, Futter, Lob, Aufmerksamkeit, Streicheln, Freiheit…… – SO funktioniert ANLEITEN – ich weiß was der Hund (das Rudel) will – sage was ich will  (ein Signal, mir folgen…) und belohne sie fürs mitmachen (fürs Ausführen des Signales) mit dem was sie wollen….. egal ob mit einem oder mehr – immer dasselbe Prinzip: anleiten und richtig belohnen – das stärkt und fördert das “will to please” (gefallen wollen, mitmachen wollen) des Hundes und stärkt das Teamwork – ich bin der Rudelführer und der Teamleiter und habe sowohl Vertrauen als auch Respekt von meinem Hund – und gebe das auch zurück….

…der Morgen starten täglich mit einem gemütlichen Waldspaziergang – Spielen erwünscht – klares folgen – erfordert…  – und damit es “spannender” wird – machen wir einen Kurzurlaub in der Steiermark und besuchen meine Mama – die ist zwar eher ein Katzenmensch – mag aber alle Tiere – und freut sich auch über die Hundebande…. Moritz ist begeistert – die kenn ich – die hat einen supa Garten, kocht gut für uns – versorgt uns toll – und auch der Wald ist in der Nähe – so mag ich mein Rudelleben… freudig wird begrüsst…. auch Steffi und Guzo freuen sich riesig, Edgar war auch schon mal da und freut sich – und Abbie und Lilly freuen sich einfach mit – weil sie die Rudelenergie – die Freude spüren….. alle dürfen begrüssen, forschen und spielen – und ich lege gleich klar die Regeln fest – Rudeltraining eben – Alltagstauglich – nicht in die Blumenbeete – nicht in die Teiche – sonst habt Gaude und amüsiert euch…. (für Abbie noch extra im Training:: nix fressen ((Vogelfutter u co)) was ich dir nicht gebe)… sonst ist sie supa – und amüsiert sich mit ihren Freunden…..

Share