So-Rudelwandern,1718

…..vor allem klare Disziplin für Abbie und Benjo – die glauben sie können tun was sie wollen und sich aufführen…. alle anderen zeigen will to please und folgen brav – das wird mit Freiheit belohnt….. auch die beiden Frechdachse können sich langsam mehr Freiheit erarbeiten – in dem sie “will to please” zeigen – der Janosch und der Moritz übernehmen gemeinsam die Abbie – so können die Kumpels miteinander tun und schnüffeln – und den dreien taugts auch…. Benjo kann wenn er entspannt bleibt – die Schleppleinenlänge nutzen- bekommt jedoch noch keine Freiheit – weil er sich viel zu leicht aufregt – das ist “angelernt” – zu viel Aufregung bei den Spaziergängen – das ist ein Thema – für “sein Rudel”…. ich geb ihm nur soviel – wie er gut händeln kann…. – und das reicht von “Fuss” bis zur Schleppleinenlänge…. daheim hingegen und beim Essen im Rudel – und beim entspannten chillen im Rudel – ist er schon ein supa Hund – da waren “seine Leute” konsequent (Essen u. zur Ruhe kommen) und ich auch mit dem Rudel (Teilen, Chillen, gutes miteinander, gemeinsam zur Ruhe kommen)…. Abbie ist wieder “verpolt” und verzogen – sie richtet ihre Aufmerksamkeit mehr auf die Umgebung und macht mehr was sie will – als auf mich zu achten – also “bedingte Freiheit” gelenkt von Moritz und Janosch – die dafür extra Lob und extra Beute kassieren – und mir gerne beim arbeiten helfen… Steffi und Amy sind supa – und schnüffeln und lesen Hundezeitung und dackeln gemeinsam dem Rudel nach…. auch Lilly benimmt sich supa – sie hat sich alles gemerkt – seit dem letzten Urlaub….

Share