So-Rudeltraining,23918

….wieder mal Zeit nehmen für “internes Rudeltraining” – die Gasthunde und die eigenen werden noch mehr in die Tiefe trainiert – die mentale Leine wird gestärkt… wir üben “bei mir” – das “Fuss gehen” im Rudel – an meiner Seite und hinter mir,  die Hunde agieren im Einklang statt zu drängeln…. klappt echt prima (die sind total müde von der Woche) und damit verdienen sich alle 4 echt leckere Beute und ein ehrliches Lob – ich freu mich wirklich darüber – das die Bande so eingespielt und folgsam ist…. die ultimative Belohnung (Bestärkung fürs folgen) ist die Freiheit – alle dürfen wieder vorlaufen – sie bekommen das Signal “am WEG” und in der “NÄHE” – die Worte kennen sie – somit ist WEG und NÄHE für die Bande genauso ein Signal – wie Sitz oder Platz – sie befolgen es brav…. dafür darf noch rumgeschnüffelt werden wo jeder mag – statt ständig Fuss oder an der Leine gehen zu müssen – können die Hunde – durch die mentale Leine (Will to please ist da, Hunde sind eingeordnet) ihre Freiheit genießen – und sind dabei sicher – genau wir unser Umfeld…. ein weiteres Signal ist “alle ZU MIR” (od lauter Pfiff) und alle Hunde kommen zu mir – und bekommen ein Leckerlie … üben wir auch regelmäßig….. genau wie einzeln abrufen – z.b: Guzo KOMM – dann kommt Guzo angelaufen und bekommt ein Leckerlie und ein Lob, alle anderen die auf das KOMM auch kommen – bekommen ein Lob – ich freue mich über ihre Motivation mitzumachen – das Leckerlie bekommt nur der gerufene – das Lob bekommen alle – einzeln werden sie hergerufen (unterm Spazierengehen, immer wieder abrufen und belohnen und wieder losschicken) und verdienen sich das Leckerlie – das nur für sie bestimmt ist – mal Steffi KOMM, mal Rocky KOMM, mal Shelby KOMM – alle stöffeln brav an – jeder freut sich – das er jetzt an der Reihe ist – und so mache ich den Hunden – das FOLGEN spielerisch interessant – fördere ihr “will to please” – werde für die Hunde “toller” – weil ich Rudelführer-Fähigkeiten an den Tag lege, mich mit ihnen beschäftige und ihnen helfe – sicher durch die Welt zu gehen….. die Hunde die wir treffen spüren das auch, meistens auch die Menschen – und so kommen manchmal schöne Kontakte zustande, manchmal zieht man friedlich aneinander vorbei und gibt sich gegenseitig Raum – ich nutze das Gespür der Hunde – um richtig anzuleiten (ich beobachte ihre Körpersprache und die der anderen Hunde – und entscheide so – was zu tun ist….)….

…nach der Tour gehts mal ab ins Körbchen, mit Leckerlies zum selberauspacken in Klopapierrolle… dann wird gemützt…. während ich am PC sitze, sind Shelby und Guzo voll herzig – und balgen im Körbchen….

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top