So-Rudeldynamik,21419

…die Eltern bekommen ein bischen frei – für eine schöne Morgentour miteinander…. danach gilt es wieder – gemeinsam ihre Kinder zu betreuen… die Welpen wollen mit dabei sein – und laufen brav hinterher – diesen Folge-Instinkt (Rudelinstinkt) der ihnen von Mutter Natur als Grundaustattung mitgegeben wird – fördern und bestärken wir – so lernen die kleinen (genau wie Guzo – nur noch viel früher und mit und von ihren Eltern) – dem Rudel zu folgen – ihre Menschen im Auge zu behalten und und die Verbindung mit ihnen zu halten – und ihnen zu folgen – denn Mama und Papa machen es genauso – und untereinander haben die kleinen eine sehr starke Verbindung und auch mit den Eltern “quatschen” sie gut (Körpersprache, Energie – und die telepathischen Bilder – die sie auch von uns Menschen Empfangen) – und so lernen sie gleich von kleinst weg – wie es richtig geht – und erforschen gemeinsam unter unserer (Mama,Papa,Menschen) Anleitung die Welt….. – und dann sind sie schön müde – und haben echt was erlebt – so findet Prägung statt…..

…damit die Fahrt nicht zu lange dauert – werden sie vorher noch mal aufgescheucht und müde gemacht – und dürfen bei Momo noch mal in den Garten – dort ist echt was los – die Nachbarsjungs sind zu Besuch – und spielen Fussball – die hören für uns kurz auf – und schauen sich das Welpenspektakel mal in Ruhe an – noch eine Nachbarsfamilie kommt – der Papa hat eine ruhige und entspannte Energie – und geht sehr herzlich mit den Welpen um – die sind gleich begeistert und live dabei – dann noch Papa und Mama – die Hunde-Eltern zeigen was sie drauf haben und raufen lässig um einen Ball – Spielzerren ist angesagt – die Kinder hüpfen mit herum und schauen genau zu – wie die Eltern das machen – so überträgt sich die Sozialkompetenz von Guzo und Shelby  –  gleich auf ihre Welpen – und die sind supa – und schon schön Menschenbezogen – sie lernen echt schnell – durch zusehen beim Rudel – das ja sozial agiert und harmonisch miteinander umgeht – und das wir Menschen anleiten, splitten und auch Grenzen setzen wenn nötig (alle sollen vorsichtig und mit Respekt agieren und Grenzen der anderen Hunde gut akzeptieren) – wer spielen will – soll auffordern und mit den motivierten spielen – statt wahllos – alle zu nerven – sehr gutes Lehrgeld für die Welpen – und auch wenn ein großer knurrt – heißt das “zupf dich” – und das hast du SOFORT zu tun…..

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top