So-Hundetraining,21719

…erst mal das “tägliche Rudeltraining” – die Hunde bekommen Freiheit nach bravem Leinengehen – oder Auto aussteigen – und dürfen miteinander balgen und forschen und auch ihrer Nase folgen – dabei sollen sich alle an die Rudelregeln halten (bleibt in Sichtweite, kommt SOFORT auf Zuruf zurück und behalten uns Menschen im Auge…) und werden dafür mit Gaude und Aufmerksamkeit von uns Menschen und vor allem mit der Freiheit – und der Möglichkeit – miteinander zu spielen und zu interagieren – was auch sehr wichtig für die Hunde ist – genauso wichtig wie die Bindung an ihre(n) Mensch(en)…  das gemeinsame “rumziehen” stärkt die Bindung zwischen Mensch(en) und Hund(en) und macht allen riesig Spaß….

…zufrieden darf dürfen die Hundekumpels im Auto chillen  während der (momentan) frechste Welpe ein Einzeltraining mit Radfahrern und Läufern und Fussgängern bekommt – klassisches Hundetraining also (findet eben im Alltag statt) – kombiniert mit “Menschentraining für Hundehalter” (Nicole Wild – sehr empfehlenswertes Buch) – damit der Mensch als Rudelführer (Teamleiter) – RUHIG und BESTIMMT auftritt und den Hund klar “anleitet”. Der Hund ist eingeordnet (klassisch: Untergeordnet) und achtet auf seinen Menschen – der ihn souverän (an kurzer Leine) an den “Gefahren und Ablenkungen” vorbeiführt…. – Mensch und Hund agieren als TEAM – angeleitet vom MENSCHEN – so haben alle was davon (der Hund, der Mensch und allen Lebewesen denen das Hund-Mensch Team begegnet) und die Verbindung von Mensch und Hund wird weiter gestärkt (wie immer beim Training) und der Hund bekommt mehr Vertrauen in die “Rudelführer-Fähigkeit” seines Menschen – während der Mensch lernt – sich auch wie ein souveräner Rudelführer (Teamleiter) zu verhalten – er schützt sein Team und lenkt und leitet es souverän an….

…der kleine Gauner ist echt schlau – ich versuche ihn mit dem Longboard aus der Reserve zu locken – doch er bleibt brav an der Seite seines Menschen – wie er es von uns gelernt hat – und sich bei mir – an meiner Seite – total schnell wieder “rückerinnert” hat – auch Christine “erinnert” sich wieder – und tritt jetzt schön bestimmt auf – und ist mit “Körpersprache und Energie” – klar bei der Sache – zielstrebig wird an den Radfahrern vorbeigegangen – und siehe da – Welpe an kurzer Leine (aussen-weg vom Hindernis) – folgt total brav mit und versucht gar nicht – zu bellen, zu knurren oder nachzujagen – er hat also verstanden worum es geht – und lässt sich nicht mehr aus der Reserve locken… – gut so – jetzt ist wieder klar – was wir von ihm wollen – und er tut es brav – zur Belohnung gibts noch mal Gaude und Freiheit mit seiner Familie – seinen Kumpels….. so lohnt sich das folgen auch für freche Welpen ;-)…..

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top