So-Hundekumpels 2,24319

……die großen und die kleinen – sind ganz schön hungrig – und futtern 2 Hendeln an einem Tag gemeinsam weg (gestern) – somit stehe ich heute Hendlos da – und habe gestern noch einen Notruf durchgefunkt…… Christine hat zum Glück noch Vorräte und kommt nach ihrer Tour mit Betti und ihrer Tochter vorbei – um Futterbeute – Jagdbeute zu bringen – und mit mir gemeinsam die Welpen zu füttern…. auch Shelby futtert fleissig mit und Guzo lässt sich die Reste schmecken…. Amy futtert das Essen von den großen und Janosch bekommt was mit nach Hause davon – er wird geholt – ein Blick auf die Welpen von Constanze – sie schwingt sich nicht ausreichend ein – meint Shelby – und knurrt sie an – ich bitte das Janosch Frauli – sich aufrecht hinzustellen und “geistig bei sich zu bleiben” – und stelle mich an Shelby´s Seite…. so darf Constanze kurz mal schauen – und der Janosch wartet ja auch schon mit Guzo gemeinsam auf sie im Garten – also los…. die Christine und ihre Familie hingegen – schwingen sich supa ein – und haben sofort die Rudelschwingungen mit drauf… Betti schaut mal, Guzo chillt sich an ihre Seite und gibt ihr Sicherheit und Margit und Shelby freunden sich an – in dem Shelby von Margit aus der Hand gefüttert wird – und dann auch ihre Welpen füttern darf…. Christine ist schon bekannt – bei den Minihundekumpels (genau wie bei den großen) – als “Futtertante” – die gut vertüttelt und supa kocht….. die kleinen lassen es sich schmecken…. auf meinen Geruch sind sie auch schon total geprägt – denn entweder ich gebe ihnen essen, oder schnappe sie und setze sie zu Mama oder zu den Geschwistern…. auch kleine Erlebnisse – werden schon geboten – für motivierte (mal ins andere Zimmer getragen werden, einem Hund vorgestellt werden, ein Stück mitlaufen dürfen im Wohnzimmer…. so was eben…. Altersgerechtes – und Entwicklungs-Passendes Fordern und Fördern eben….. – ich schaue mir viel von Shelby ab – und mache sie nach (auf meine Art halt, den im Endeffekt bin ich doch ein Mensch – obwohl ich manchmal schon besser hündisch spreche)….. natürlich – rieche ich auch immer ein bischen nach Mama – weil ich sie ja streichle und engen Kontakt mit ihr habe – wenn sie zu Besuch ist….  – also sollte eigentlich jeder – der den Welpen gefallen will – vorher mal die Mama streicheln – was man ja sowieso tut – wenn man höflich ist – man begrüsst Shelby und bittet sie um “Einlass” zu den Welpen… – sie gibt das o.k. – und wir genießen das “Wunder der Natur” – das neue Leben – das Guzo und Shelby uns geschenkt haben (im Rudel gezeugt) – und das sich so gut integriert…. – Mama und Papa sind ja beide sehr sozial und umgänglich – die kleinen Racker haben also die besten Vorbilder… mit vielen Onkeln und Tanten an ihrer Seite (die Hundekumpels) – werden sie sich sicher auch zu “guten Hunden” entwickeln – obwohl – eigentlich – sind sie das ja jetzt schon….. lernen müssen sie trotzdem noch jede Menge…. – machen sie ja auch schon die ganze Zeit – Menschen, Hunde, Gerüche, Böden – das auseinandersetzen miteinander – das finden von Mama – das “ausbrechen” aus der Transportbox die auf Mama chillige-Einstiegshöhe (Tagsüber) gestellt ist – echt was los da – und schon voll spannend… – in der Nacht dann – wird die Transportbox auf Sprunghöhe von Mama gesetzt – und keiner sollte rauskönnen – trotzden begrüsst mich mein “großer-kleiner” Racker (der fette schwarz weisse – erstgeborene) jeden Morgen – ganz stolz an Mama´s Seite im Körbchen von ihr – Shelby ist voll brav – und gut ins Rudel integriert – die wartet in ihrem Bett – bis ich aufwache – und hallo sagen komme – und das erste Kauli spendiere – und mich in Ruhe fertig mache…. der kleine Racker, wartet brav an ihrer Seite, die anderen wollen auch raus – also ein bischen runter mit dem Zipp – und alle dürfen zu Mama – und bleiben auch recht gut dort – ab und zu pflücke ich im Vorbeilaufen – einen Entdecker auf seinen ersten Schritten – und lege ihn wieder zu seinen Kumpels – manchmal holt Shelby ihn auch selbst zurück – doch das ganze zentriert sich gut – auf den “erlaubten Freiraum” der Jungfamilie – damit die Adulten Hundekumpels – auch ihren Freiraum und ihre Ruhe in ihren Körbchen haben…. supa Lehrgeld für die kleinen…. Guzo knurrt sie an – wenn sie sich zu weit von Mama und “Bau” entfernen – behandelt sie sonst aber mit Vorsicht und Respekt – er gibt ihnen viel Raum und beobachtet viel an meiner Seite….

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top