Sa-Urlaubshunde,17318

….Steffi mit (gestrandetem) Kumpel Moritz genießen ihre lange und gemütliche Tour heute…. auch Guzo hat Spiel-Kumpels mit (natürlich auch Steffi´s Kumpels), den geliehenen Taran (hat gestern mit Ranger gearbeitet) und den Urlaubshund Janosch….

Alle 5 begeistert am schnüffeln und forschen und folgen total brav. Ein lustiges miteinander entsteht. – die vier Jungs verstehen sich supa, Guzo ist viel braver in der Meute, weil es ja spannender ist und auch Janosch macht begeistert mit. Taran ist ein guter Teamleader unter Hunden – alle folgen ihm motiviert, achten dabei jedoch auch auf mich (weil es mit jedem einzelnen traininert wurde und dadurch die Bindung gestärkt wird) und auch Taran steht unter meiner Signalkontrolle. (Durch Jahrelanges Training sind wir ein gutes Team geworden) Ich lerne ständig dazu: so nach dem Motto: Leite deine(n) Hund(e) an und höre auf sie (lerne sie lesen und ihre Bedürfnisse zu treffen) – dann werden sie auch auf dich hören. (Dasselbe gilt für Menschen die meiner (deiner, unserer) Teamleitung unterstehen. – Ein gutes Miteinander – bei dem jeder (sowohl Hund als auch Mensch) seine Qualtitäten einbringen kann. Hunde lieben es, einen Job zu haben und mitmischen zu dürfen – und so sind alle begeistert dabei – Menschentraining für Hundehalter, Hundetraining im Rudel und viel bewusstseinserweiternde Persönlichkeitsbildung. (Hunde sind eingeschwungen und sehr verbunden mit der Natur, das bringt auch uns wieder mit unseren “Urschwingungen” (-der Eigenschwingung jedes Wesens, die prima in das “große ganze” passt) in Verbindung und versorgt uns ständig mit neuer Energie. – Wir “tanken” uns auf – im Wald mit Hunderudel ist das besonders fühlbar – und somit bewusst zu beobachten. – Das geht im ganzen Leben (Alltag) – was stärkt mich, was gibt mir Kraft, welche Menschen und Orte bereichern mich – wo “passt” der “Energieaustausch” und was “stimmt” für mich? – Je mehr mir das klar wird, desto besser kann ich mein Leben selbst in die Hand nehmen und desto wohler fühle ich mich. – Das strahlt wieder aufs Rudel und auf mein Umfeld ab, kommt zurück und wird auch in das Umfeld meiner Freunde weitergegeben. – Bsp: Dein Hund ist gut erzogen und sozialisiert – dient somit als Vorbild und hilft auch anderen Menschen und Hunden “sich einzuschwingen” – klar miteinander zu reden – auf allen Ebenen – und zu verstehen – was der Mensch mit seinem Verhalten beim Hund bewirkt – und wie´s richtig gut laufen kann – so das beide davon profitieren.

Das Rudel ist supa im Anzeigen davon – wie ein Mensch gerade drauf ist – ruhige und entspannte Energie – lauter sanfte Musterschüler – will ich das sie tollen und sich auslaufen – und Hund sein und spielen können – freue ich mich selbst – und “bin lustig” (ausstrahlung, einstellung, körpersprache, verhalten….) – und schon tobt das Rudel rum. Ist jemand aufgeregt (egal ob Mensch oder Hund) zeigen die Hundekumpels das auch sofort an. – Ist jemand unsicher (oder hat Angst) haben sie gelernt (da setzt das Training ein – ganz wichtig!) Raum zu geben – und den Menschen kommen zu lassen wenn er möchte – und wenn nicht – auf der Seite bei mir stehen zu bleiben – und ihn “passieren” zu lassen. – Wir machen den Weg frei…… (Wird natürlich mit leckerer Beute belohnt) – bei uns ist SEITE und ZU MIR – also ein sehr wichtiges Signal – damit auch den anderen Wanderern Raum gegeben wird und jeder in Ruhe “sein Ding” machen kann. – Viele bleiben stehen und plaudern mit uns – und interessieren sich für die Hundekumpels – loben sie, haben Fragen oder wollen einfach ein bischen zuschauen oder sogar mitmachen – können sie gerne – nun liegt es an den einzelnen Hunden – zu entscheiden – wer mitmachen möchte – wer keinen Bock hat – bekommt seinerseits Raum – und darf schnüffeln und forschen (nach Rudelregeln) – wer mitmacht – hält sich an die Rudelregeln – Benehmen – kein Springen, kein Bedrängen, keine Hektik, – einfach gechillt vorbeischauen und hallo sagen, streicheln, bewundern lassen und ruhig und freundlich Kontakt aufnehmen. – So haben alle was davon – und fühlen sich wohl.

Janosch will den Hasen machen – voll herzig – husst er an – doch Taran und Guzo haben schon lange mitbekommen – das ich mit Regina telefoniert habe – und sie den Taran holt. – Sie ist schon unten am Weg und kommt uns entgegen – die riechen und ahnen schon was – und schauen gespannt – und keiner hat im Moment Lust auf ein Hasenspiel – ich lobe den Janosch und freue mich über seine Initiative – und zur Belohnung darf er den Taran zu seinem Frauli begleiten – Vollgas – juhu….. auch Guzo gleich live dabei, Moritz und Steffi gehens gemütlicher an und folgen mir nach. Die Freude ist groß und für Taran gehts weiter ab aufs Land – in seinen Garten. Für den Rest der Bande gehts ab ins Körbchen, vorher noch schnell frisches Fleisch kaufen und dann rasten. – Wir hatten echt Glück mit dem Wetter – kaum zu Hause angekommen, beginnt es zu schneien.

 

Share