Sa-Tour

…eine schöne Runde mit viel Zeitunglesen und Spiel und Spaß gibts heute für die Hundekumpels…

Edgar und Guzo haben gleich Gaude miteinander und spielen lässig. Amy und Steffi schnüffeln und lesen fleissig Hundezeitung. Luke ist total abwesend und nur am Fernschnüffeln. – Also halte ich ihn kurz und bringe ihn immer zu einem Hund der gerade eine Markierung liest und rufe die spielenden Jungs her – und motiviere sie um Luke und mich rumzutoben und in der Nähe zu spielen – Luke schubsen beim Spielen ist diesmal erwünscht – wir müssen den Frechdachs von den fernen Gerüchen ablenken – und ihn auch geistig zu uns kriegen. – Er richtet seine Aufmerksamkeit immer mehr aufs Rudel – und ich belohne mit Lob, Ball als Beute die er fangen darf und leckerer Futterbeute aus der Hand fürs schauen und mitmachen im rechten Moment. Auch die Leine wird länger und ich gehe langsamer wenn er mit den anderen mitschnüffelt – er bekommt als Bestärkung fürs mitmachen mehr Zeit zum Zeitunglesen geschenkt.

Im Steinbruch geben Guzo und Edgar Gas und haben die volle Gaude miteinander – ein supa Flughundfoto von unserem Rudelstunthund entsteht – ich erwische Edgar mit allen vieren in der Luft – während er den Guzo jagd. Die beiden drehen ein paar Runden, dann stehen sie kurz still. Guzo geht sich wälzen.

Edgar ist voll brav – und folgt echt gut. Er ist beim spielen mit den anderen Hunden gefordert – weniger Zicke sein – mehr Gespür für den Moment und ein besseres lesen – eines spielenden Kumpels. – Manchmal ist er zu forsch und überdreht – Guzo wuzelt sich – er hüpft drauf und will was Spiel weiterführen. Guzo knurrt und schnappt in die Luft – soweit hat Edgar das schon verstanden: da gehts um Grenzsetzung und nicht um Raufen – und Akzeptierts und gibt Ruhe. Er schaut mich an – erstaunt – mit fragenden Augen – aber ich wollte noch weiterspielen – wieso “schimpft” Guzo mich dann – na weil er schon wieder was anderes im Sinn hat – und du ihn nicht höflich um ein Spiel gebeten hast – mit Spielaufforderung – sondern dich einfach draufgestürzt hast – ohne zu fragen – und das ist nicht o.k. – Ein Spiel wird vorher ausgemacht, die Spielregeln werden Festgelegt und es hat einen Anfang und ein Ende. – Danach ist nicht mehr erlaubt – was im Spiel o.k. geht (z.b. Rempeln)

Edgar macht gute Forschritte – beim letzten Urlaub wollte er die Grenzsetzer noch “schlagen” weil er sich angegriffen fühlte – jetzt schaut er zwar blöd – wenn er einen Rüffel kriegt – akzeptiert ihn aber schon. – Auch das schönste Spiel ist mal vorbei – man kann ja ein neues Starten – aber höflich eben – und nur wenn der Spielgefährte auch gerade Lust dazu hat. – War für mich als Kind auch schwer zu akzeptieren….  doch spielerisch lernen – macht ja auch Spaß….. schon gibts die nächste Action – beide schauen sich an – haben gerade beide Bock auf spielen und schon gehts los. – Edgar lernt besser mit Hunden zu kommunizieren, Guzo werden die Ecken und Kanten abgeschliffen und beide haben Gaude. Auch Steffi und Amy erforschen die Gegend – Luke würde auch voll gerne – doch ich kenne ihn zu gut – er würde sofort aus dem Spiel wegdampfen – denn er ist nur “halbherzig” dabei – also bleibt er an der Leine und ich lobe seine Aufmersamkeit und spiele mit ihm Ballfangen und auslassen und biete ihm so das spielerische Lernen an…. – und so bleibt das Hundespielen spannend für ihn – und er freut sich auf Pausen und Garten – wo er dann auch (an Leine) mitspielen darf…. der Ball ist Leichgummi und hüpft lässig und er darf ihn sich schnappen wenn ich ihn auf den Boden knalle so fest ich kann – damit er ordentlich aufpeppelt und hochschnellt – auch Luke springt hoch – auch ein Stunthund – mit Drehungen und Wendungen – ich bewege mich mit und schule meine Koordination und Aufmerksamkeit – der Ball darf nicht weiterweg sein als die Leine lange ist – und ich darf nicht im Weg sein – wenn er nah zu mir hüpft – denn Luke soll sich an der Leinenlänge frei bewegen dürfen und dabei soll die Leine locker sein. Also gebe ich nach wenn der Ball weghüpft und gebe Raum wenn er zu mir hüpft – Luke ist begeistert und versteht das Spiel schnell… Ball schnellt hoch – Luke hinterher – landet in eleganter Drehung vor meinen Beinen – schaut mich stolz mit Ball in der Schnauze an – ich lobe ihn – er darf die Beute kurz behalten und dann soll er sie auf mein “aus” wieder rausrücken. Spiel und Einordnung – so das es auch Spaß macht.

Das Ballspektakel und der jumpende Luke – das gefällt den Jungs natürlich – also bekommen auch sie einen Ball – der von Christine – der quietscht sogar – und der flieht vor ihnen – weit in die Wiese. – Wer ihn erwischt bringt ihn zurück – der andere begleitet – gestritten wird nicht – übt das Teilen! – sowohl für Guzo als auch für Edgar eine prima Übung.

Zum Glück ist den Mädels mehr nach schnüffeln und Zeitunglesen und “Inserate schalten” (markieren) – und sie beschäftigen sich selbst und trotten brav mit. – Ich lobe sie regelmäßig dafür – fetze die Quietschbeute für die Jungs und lasse Luke´s Ball springen. – Echt was los heute…. doch so gibts eine Alternative zum Jagen für Luke – und Guzo und Edgar machen vor wie´s geht. Steffi und Amy zeigen die Version “advanced” – sie laufen frei mit und beschäftigen sich selbst.

Nach der Action und dem Rennen gibts dann im Schatten des großen Baumes eine Wasserpause mit Flugbeutesuchen. Auch Spielen und Rasten ist hier lässig.

Share