Sa-Tour

…. morgens eine schöne Tour für die Hundekumpels… ruhiges Wandern mit Hundezeitung lesen, ab und zu Wasserpausen und ein Flugbeute – Jagdspiel…..

Cora will gelegentlich Ball oder Stockspiel schnorren und versucht zu stressen. – Ich schick sie konsequent ins Rudel – mach mit, forsch mit – echt interessant. Die Strecke sieht sie nicht so oft – also lässt sie sich dazü überreden Hund zu sein und mit ihren Kumpels Markierungen und Spuren  zu lesen.

Nächster Versuch bei der längeren Pause – mein bestimmtes SICHER NICHT – überzeugt sie schließlich und sie setzt sich dazu. Dann beginnt sie mitzusuchen – denn Futter in die Futterschüsseln gibts erst wenn alle gut trainiert sind und sich brav verhalten. – Bis dahin wird es verdient durch Training und Suchspiele. Beschäftigung für die Hundeköpfe, so werden sie ruhiger und entspannter. Sie haben was zu tun und gemeinsam mit der körperlichen Auslastung – Rennen, Spielen, Wandern – sind alle rundum zufrieden und zu Hause schön ruhig.

Edgar macht heute echt brav mit, schnüffelt und forscht im Rudel, sucht mit und spielt lässig mit Guzo. Auch Steffi ist pflegeleicht, sie braucht nur langsameres Tempo beim Gehen. Guzo ist viel braver, wenn Edgar (oder andere Hawara die mit ihm spielen) dabei ist (sind) denn mit Freunden machts einfach mehr Spaß..

Bei Beutesuchen sind Cora und Steffi die perfekten Vorbilder – agieren sehr sozial. Ich kann mich auf Guzo und Edgar konzentrieren und beide ein bischen dämpfen und zum teilen animieren. Edgar saust hin und will das Keks haben, das Guzo gerade entdeckt hat – also Edgar zum selbersuchen motivieren – bevor Guzo ihn rüffelt. Macht er auch brav. Dann will Guzo mehr Suchraum für sich beanspruchen – also dem Guzo klarmachen das ich MEINE Beute für alle verteile und ihn ein Stück zurückdrängen. – Beide kapieren und suchen friedlich mit den Mädels mit. – Ihr Sozialverhalten bekommt den Feinschliff 😉

Beim weiterziehen wird fröhlih weitergespielt. Schön anzusehen wie die Jünglinge miteinander tollen. – Einen 4 Beinigen Spielkameraden können wir Menschen dem Hund eben nicht ersetzen.

Beim Holzstoss muß ich Steffi und Guzo ermahnen – damit sie nicht reinklettern – da wohnt was kleines drinnen – auch Cora schnüffelt interessiert mit. Edgar ist so fasziniert von den Gerüchen hier, das er es nicht mitbekommt. Er schwelgt in Pferdemist und Co…. dabei hält er sich brav in Rudelnähe auf – also soll er ruhig genießen und seinen Spaß haben – deshalb ist er ja da.

Oben angekommen gibts ein lustiges Laufspiel über die “Mistberge” (zum Glück schon trocken) und plötzlich sehe ich vorne was braunes kleines – zuerst denke ich ein Hase, doch bei genauerer Betrachtung entpuppt es sich als Fuchs. – Der Wind weht von ihm zu uns – also kann er uns nicht wittern. – Er steht ruhig und sieht in unsere Richtung. Kriegt aber noch nicht mit – was – wer – da los ist. – Ist ja auch ein Canide (Hundeartiger) – also probiere ich es wie beim Hund mit Bewegung und hüpfe und wachle damit er mich sieht und sich rechtzeitig vertschüsst. Zusätzlich stimme ich ein Heulen an – so laut ich kann – gelernt von Lilo (meinem Strassenköter, der mich 12 Jahre begleitet und gelehrt hat) – das Rudel findets lustig – alle kommen sofort angelaufen und ich belohne sie mit Freude, Aufmerksamkeit und einem Stück Beute. – Der Fuchs hats auch gehört und gesehen und trollt sich während dessen. – Supa der Weg ist frei – ich beobachte Edgar und Guzo genau – die beiden haben die Fährte aufgenommen – jetzt weiß ich ja – was sie riechen. – Am Weg dürfen sie der Spur folgen – man sieht auch schön wo er ins hohe Gras gebogen ist – und Guzo riecht es – doch folgen darf er nicht – er hört echt brav auf mich und bleibt im Rudel. Auch Edgar folgt brav. Cora und Steffi schnüffeln ein bischen, kriegen mit was los ist – sind aber zu müde und zu faul um auf die Idee zu kommen – der Spur weiter weg zu folgen.

Weiter nach unten – Guzo verschwindet 2x im hohen Gras. Jedesmal rufe ich ihn sofort zurück ins Rudel und am Weg. – Guzo: na gut – wenn´s sein muss….

Noch abkühlen und auschillen – denn sie sollen beim Einkaufen kurz im Auto warten.

Share