SA-Tour

….heute gibts eine spontane Tour mit den Hundekumpels und ihren Menschen…. wer Lust hat ist eingeladen mitzumachen…..

Gemeinsam üben wir mit den Hunden – am Weg laufen und folgen und auf die Menschen achten.

Immer wieder herrufen und belohnen und gleich wieder losschicken. Zwischendurch einige Sitz, Platz und Fuss Übungen. – Wer abzischt verliert seine Freiheit. Emmi wird die Schleppleinenlänge entzogen – sie muß Fuss gehen – nach einem versuchten Ausflug. Sie zeigt sofort “will to please” geht brav Fuss, macht sofort Sitz und dann auch Platz auf Signal – und bekommt ihre Freiheit (an der 20 M Leine) wieder.

Ebie nutzt meine Unaufmerksamkeit ihr gegenüber schamlos aus und verbrösselt sich. Ist nicht mehr zu sehen – auf meinen Pfiff (echt laut) – kommt sie auch nicht angelaufen – also müssen wir rausfinden – wo sie was fressbares gefunden hat. Tony entdeckt sie beim Misthaufen wo sie fleissig Mist frisst. Sie nimmt mich nicht mal war – als ich sie abhole – ich muß sie anleinen und richtig wegzerren – sie ignoriert mich immer noch und versucht mit aller Kraft zum Mist zurück zu kommen. – Ich komm mir leicht – veräppelt vor – drehe sie mit Schwung um und knie mich leicht drauf – ich antworte auf ihren Vollkörpereinsatz – in gleicher Intensität – auch mit Körpereinsatz – immer noch ist sie geistig beim Mist und ignoriert mich – versucht mit Kraft dorthinzuommen wo sie hinwill – gar kein will to please – bis ich ihr ins Ohr zwicke – da nimmt sie mich endlich wieder war. – Also Fuss gehen und runterkommen – das kriegt sie jetzt auch hin. Steffi nutzt das abgelenkt sein von uns – und geht dort weiterfuttern wo Ebie aufgehört hat. Ich bin die ganze Länge schon weg und vorner – und schrei ihr – sie soll aufhören und herkommen – sie sieht das ich sehe – erwischt und kommt langsam aber doch angedackelt. Eilig hat sie´s nicht – vielleicht bekomm ich ja was anderes zu tun und sie kann weitermachen – doch solange ich sie sehe – folgt sie brav und geht dort weg.

Sheila benimmt sich total brav und folgt ihren Menschen supa. Benjo läuft schon meistens brav im Rudel mit- wenn nicht wird er von Konrad sofort angleint. Er will die Schleppleine von Emmi fangen und wenn er sie im Maul hat verteidigt er sie knurrend. Meistens lässt er so los – wenn wir es ihm sagen – ab und zu will er es auch wissen – Konrad bleibt ruhig und dreht ihn sanft und bestimmt um und beruhigt ihn mit sanft stillhalten. Dann darf er wieder los.

Ich will Ebie wieder rennen lassen – sie soll ja müde werden – doch solange sie in diesem “LECK MICH” Modus ist – geht das nicht.. – also bleib ich dran – und fordere von ihr ein Sitz und ein Platz – Guzo kommt freiwillig mitmachen und zeigt ihr wies geht – auch Emmi kann das schon  und macht mit. Lilly schließt sich auch an und zeigt das sie das auch schon kann. – Nur Ebie streikt noch – ich belohne alle ausser ihr – und fordere es erneut – in Zeitlupe  und sichtlich unmotiviert – macht sie es schließlich für mich – und ich schenke ihr dafür sofort die Freiheit. Der Lilly gleich dazu – weil sie mir viel “will to please” zeigt. Auch Emmi darf mitstöffeln – bis sie in den Jagdmodus geht – ich seh´s und fordere Felicitas auf – die Leine zu erwischen – die schläft und schaut nur – Konrad macht das für sie – und damit erwacht auch sie – und beim nächsten mal bekommt sie´s schon selber gut hin.

Alle laufen und spielen lustig miteinander bis oben zur Wiese. Da wird Sheila wucki und irre – sie sieht und riecht die Pferde. – Also abschwenken und zum Laufen motivieren. Alle machen brav mit – Emmi´s Leine halten wir aber wieder – hier oben riechts zu verlockend.

Lilly macht supa mit – kommt echt brav wenn ich sie rufe – doch plötzlich beginnt sie sich ein Stück abzuseilen – der Schwanz geht runter – sie starrt in den Wald – ich kenn das schon – spreche sie an – halte Kontakt – auf mein Komm reagiert sie jetzt nicht mehr – doch ich hab sie schnell genug noch rausgeholt – sie konzentriert sich jetzt auf mich und bleibt stehen – ich lobe beruhigend und nähere mich langsam und Leine sie an. – An meiner Seite kann sie sich wieder sicher fühlen. – Alle lauschen – keiner weiß warum – und was ihr Angst macht – dann hören Felicitas und Konrad einen Specht – und wirklich – klopft der in den Baum – bekommt Lilly Angst. An der Leine geht sie jedoch brav an meiner Seite und beim Futtersuchspiel beim Baum macht sie dannn auch wieder motiviert mit.

 

Share