Sa-Hundekumpels,14718

….heute gehts gemütlich zu – in Ruhe Hundezeitung lesen, viel forschen am Wegesrand bei einer schönen langsamen Tour…. die Rudeldynamik ist heute echt gut – und die Bande lässt sich supa lenken…. so haben alle viel Raum und Freiheit zum schnüffeln und benehmen sich dabei echt gut – total entspannt – sind alle am Nasenarbeiten und genießen…. nur einmal (schmaler Waldweg, einsamer Pfad) wittert der Guzo Wild und will losstarten – ich lasse einen Brüller (Stop Signal) mit starker Energie (aus dem Bauch raus) los – er schleift sich ein – und kommt brav her – ich fordere nun den Raum vor mir für mich – erkläre ihn also für die Hunde zu “Tabu Zone” – so laufen alle brav hinter mir her – Paco ist total beeindruckt von meinem “Brüller” und achtet total brav auf mich – Moritz ist damit beschäftigt im Rudel mitzulaufen – seinem Rudel zu folgen und auch Steffi ist gut gefordert beim marschieren – nur für den Guzo ist das langsame Tempo (ohne Stockspiel) eine echte Herrausforderung…. – er meistert sie (dank Rudel und Kumpels als Vorbilder) jedoch souverän – was ich sofort bestärke (für alle gibts nach absolvieren dieses Teilstückes leckere Beute) und mit Freiheit belohne… nun dürfen die Kumpels wieder ein Stück vorlaufen und schnüffeln und tun – der Weg ist wieder etwas breiter und näher an der Zivilisation – hier gehen viele Hunde und Menschen – und somit gibts wieder interessante “Hot News” in der Hundezeitung und es darf gelesen werden….

….zwischendurch gibts immer wieder mal Wasserpausen, zum Rasten für die Senioren…. so kann in Ruhe die Umgebung beschnüffelt oder gechillt werden….. dabei gibts Flugbeute einzeln – ein Stück fliegt für einen Hund – auf den Waldboden – die anderen halten sich fern – jeder kommt an die Reihe – und so trainieren wir gleich mehrere Sachen: – die Nase (Beute finden) und das Gehirn, das gute und respektvolle miteinander im Rudel – Raum geben – ich kann mich auch einzeln mit den Hunden beschäftigen – jeder kommt zu seinem Recht – und das ruhige Anleiten – alle achten auf mich – und wohin “ihre Beute” fällt (flüchtet) und suchen sie ganz in Ruhe – wer fertig ist, sieht zu – so läuft alles entspannt ab – und auch die alten, schüchternen und kleinen bekommen ihren Anteil der Beute ab – und die frechen und mutigen lernen zu teilen und alle werden sozialkompetenter im Umgang miteinander (Hunde) und mit mir (Menschen)….

….die letzte Pause – darf dann wieder gemeinsam Flugbeute geschnüffelt werden – die sich verteilt (wie eine Herde oder ein Fischschwarm) und das Rudel darf im Team arbeiten – einkreisen, kassieren, futtern (nur Symbolisch – jeder krallt sich die Kekse, die er findet)…. so kann die letzte Energie raus – noch mal Gas geben und aufdrehen – und heute ist die Stunde Auslauf genug – es gab viel Denksport und gestern gabs ja 3 Stunden schwimmen und Action – da ist so ein ruhigerer Tag – genau das richtige….

Share