Sa-Alltagstaugliches Hundetraining,71219

….heute trainieren wir im kleinen Rudel – die Alltagstauglichkeit der Hunde und ihres Trainings….. und schauen mal genauer drauf – wie sich die einzelnen Hunde entwickelt haben… Benio der Rudelrotti (mit 12 Wochen ins Rudel gekommen) macht sich nach 3 Jahren – intensivem Training – schon recht gut – und seine Stärke ist die Geduld und er kann sich auch schon gut einschätzen – und bekommt mit – das er viel größer und stärker ist – als die kleineren Hunde im Rudel – und rennt nicht mehr (wie in der Pupertät) einfach in sie rein – sondern bremst sich ein – und fordert sie zum Spiel auf – und nimmt sich zurück (kein Körpereinsatz auf Kontakt) und benimmt sich – wie ein guter großer Bruder…. Betti (die schüchterne im Rudel) ist durch das Rudel und den Charly (einer der 5 Welpen) der jetzt ihr fester Kumpel (Stiefbruder) ist – und die supa Mitarbeit vom Frauli – echt aufgetaut. – Christine hat Hündisch gelernt, Betti und Charly werden gemeinsam angeleitet und der Überschwang vom Terrier – wird im Rudel – mit Hundevater und Hundemutter und Hundegeschwistern – supa in geordnete Bahnen gelenkt – und unter Signalkontrolle gestellt…. Cory ist schon eine alte Weise, der Labi mit seinen 11Jahren ist auch schon von 8Wochen an dabei — und schon mit meinen alten weisen Hunden – der vorigen Generation – trainiert und sozialisiert worden. – Alte Schule – und viel Weisheit – die den Jünglingen im Rudel viel bei ihrer Entwicklung hilft – während die Energie der jungen dafür sorgt – das die alten Fit bleiben – und ihr Leben genießen…. schön anzusehen…. meine drei Jungs, (Hundevater und 2 der 5 Rudelwelpen) benehmen sich gut heute – ich nehme mir viel Zeit für sie – und trainiere das “feinfühlen” – das verbunden sein miteinander durch Energie, Körpersprache und Handzeichen – so wie wir es alleine oft üben – nun auch im kleinen Rudel – um die Ablenkung zu steigern…. – klappt supa – und Betti spürt das sofort – und macht supa mit – voll der Streber heute – will richtig trainieren – und Kommunikation üben (während ich hündisch spreche leite ich menschlich an) – so viele Signale wie nötig – so wenige – wie möglich – viel auf “hündisch” – Körpersprache und Energie, klare Bilder im Kopf und lustige und richtige Bestärkung im passsenden Moment – bilde ich mit dem Rudel – eine “neue und alte und universelle” Sprache weiter und wieder aus – um das euch Menschen weiterlehren zu können – damit die Kommunikation zwischen Mensch und Hund wieder besser und verständlicher und feiner wird – wie es uns in die Wiege gelegt wurde – Hunde arbeiten schon so lange für uns – bilden eine gute Symbiose mit uns Menschen – und sind domestiziert – nun ist es wieder an der Zeit – das wir Menschen – zurück zum Ursprung (back to the rouds) – zu unseren Wurzeln – zurückkommen – und die Weisheit von Generationen (Schäfern, Trainern, Rettern……) bewusster Leben – und das Teamwork von Menschen und Hunden fördern – statt den Hunden die Schuld zu geben (alle Leine und Beisskorb – fast Überall) – gehts noch?? – und die Verantwortung zu übernehmen – das Problem – steckt – IMMER am anderen Ende der Leine – nicht der Hund – sondern sein HALTER – ist das Problem – wenn was nicht klappt – oder schiefgeht mit dem Hund…

Viele machens richtig und immer mehr suchen und finden Unterstützung von wissenden – und leiten ihre Hunde richtig an – das ist der richtige Weg – die Hunde unter Signalkontrolle stellen UND ihnen ihre Bedürfnisse (laufen, schnüffeln, sozialkontakte….) erfüllen – den eigenen Hund lesen und einschätzen lernen – und so sicher im Griff zu haben – und für die allgemeine Sicherheit und den Respektvollen Umgang “nach aussen” – miteinander – die Mitverantwortung übernehmen – keine Ahnung wie ich das genau beschreiben soll – wir Menschen haben in den Genen wie es laufen soll und kann – und die Hunde spüren es auch – und der Weg stimmt – Respektvolles Miteinander – aller Lebewesen – lernen und lehren… – gebt bitte Input – ich könnte mir vorstellen – das unsere Erfahrungen ein neues Buch werden – das von United P.C. wieder gratis gedruckt wird, wie mein erstes – doch diesmal machen wir mehr Werbung und ich kaufe und verschenke noch viel mehr Exemplare  – und ihr auch – und den Gewinn spenden wir einem guten Zweck – wie zum  Beispiel – dem Tierquartier (Wien 22, ehrenamtliche Trainer und Helfer gesucht) oder anderen passenden gemeinnützigen AKTIVEN – und hinterlassen “Fusstritte” – gemeinsam im Rudel der Hundekumpels – im Teamwork mit unseren Hunden und miteinander… – Evolution findet statt – Menschen und Hunde und das Teamwork von uns allen (lehren uns die Hunde supa) entwickelt sich weiter…. – was wir lernen – wird den nächsten Generationen von Menschen und Hunden – in den Genen und durch Vorgelebte Weisheit und stimmiges Sein und passendes Tun – weitergegeben – liebevolle Konsequenz – klare Grenzen und viel positive Verstärkung für erwünschtes Verhalten – das macht jeden Hund zu einem guten Hund und jeden Menschen zu einem souveränen Teamleiter – Rudelführer – der seinen Hund einschätzen kann und unter Signalkontrolle hat….

…sorry – soooo viel Input – aber der Wandel der Zeit – der ZEITGEIST regt einfach zum denken und spüren an – wie wir Menschen es mit unseren Hunden – besser machen können – so das alle was davon haben – und jeder seinen Raum hat – und wir uns mit Respekt begegnen…. und da ist die Weisheit von jedem einzelnen – von uns – nötig und wichtig – für ein gutes Miteinander im Alltag und viel Gaude und Freiheit auf den “Spielwiesen”….

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top