Mo-Training u. Gaude

Hallo Allerseits,

heute gibts wieder Training für die Hundekumpels. – Zuerst mal – ruhiges beginnen der Tour. – Luke und Benjo hänge ich an – dem Rest der Meute sage ich – das sie in der Einfahrt bleiben sollen – oder rauf zum Teich – doch nicht auf den Parkplatz.

Während ich die Sachen zusammenpacke die wir für die Tour brauchen, können die Hunde sich in Ruhe begrüssen und schon rumtollen. Dabei beobachte ich die Bande genau – und  bremse die “am Parkplatz renner” rechtzeitig ein und schicke sie wieder rauf.

Gemeinsam gehts dann ab zum Brunnen. Es gibt Wasser und Flugbeute und viel Platz zum spielen. Luke hängt mit der Leine am Brunnen, soll sich beruhigen und zuschauen wie seine Kumpels miteinander umgehen und bekommt die Flugbeute rund um den Brunnen. Benjo ist jetzt wieder “will to please” und folgt freudig seinem Rudel, daher lasse ich ihn frei mitmischen. So lernt er, das es sich lohnt auf´s Rudel (auch sein Menschenrudel) zu achten.

Luke beruhigt sich, Cora sekiert mich – also connecte ich die beiden und beschäftige sie ein bischen. Motiviere alle zum Rumtoben, drehe eine Runde um den Teich mit ihnen und foppe sie dann auf der Wiese und tolle mit ihnen rum. So haben alle Spaß und bewegen sich. So werden sie neben dem Training – gut ausgelastet und schön müde – und sind abends motiviert – brave Hunde.

Ab und zu herrufen – das KOMM Signal (oder der Pfiff) ist ein sehr wichtiges Signal – wenn das sitzt – ist das Leben viel leichter – von Hund(en) und Mensch(en) gleichermaßen….

Beim Teich warten wir dann auf den Rest der Meute – die kommen schnell und während Elisabeth einmal die Auffahrt raufgeht – rennen Guzo und Felix dreimal im Kreis – die sind echt speedig…..Waldstück – Steilhang runter – Aufahrt rauf – weitergasen zum Steilhang und wieder von vorne….

Alle freuen sich – und das Rudel tollt – dazu spielen wir Kongjagdspiele. Luke soll dem Rudel zuschauen – und sich vernünftig benehmen lernen – er ist noch viel zu grob und irre mit den anderen Hunden – doch dank der Leine – können die anderen ihm zeigen – wie man sich Respektvoll und Fröhlich einem anderen Hund nähert. – Sobald er mich anschaut – belohne ich das mit Lob – guter Hund – ehrlich gemeint – und nehme die Leine und gehe mit ihm ins Rudel – er darf mitmischen – ich leite ihn an…… dank Cora konnte er ja auch mitstöffeln, jetzt wieder beruhigen und die Begrüssung ruhig halten – und dann gehts ab in den Wald. Steffi ist vom Wochenende gut ausgerastet und live dabei. Wir gehen gemütlich und die obere Runde, die weniger steil ist. 

Benjo wird von Elisabeth weitergescheucht wenn er brodelt – ich gehe mit Luke in der Mitte und solange er die Leine locker lässt – darf er schnüffeln wo seine Kumpels schnüffeln und die brave Meute – darf vorne laufen – der Weg ist spannend, sowohl Guzo als auch Cory, Sheila und Janosch brauchen eine Ermahnung – wieder am Weg zu gehen – folgen alle brav und laufen wieder am Weg. Guzo will es noch drei mal wissen – ich bleib ruhig und beordere ihn auf den Weg und ins Rudel zurück – und er folgt jedesmal. Starrt Luke in die Ferne schubse ich ihn – und hole ihn geistig wieder zu mir – spannt er die Leine – zappe ich sofort zurück – und nehme ihn kürzer. Schnell hat er verstanden, was ich von ihm will (im Rudel an lockerer Leine – BITTE) – und bemüht sich es zu tun – dafür belohne ich ihn ordentlich….. Steffi, Lumi, Cora und Felix sind im Wald die Musterschüler und werden ebenfalls belohnt und bestärkt….. Benjo rufe ich immer wieder mal her – er kommt brav – dahinten ist ja eh die Trainer-Tante – die ihn weiterscheucht wenn er brodelt – also lieber folgen – und Beute kassieren…..

Share