Mo-Rudeltraining,17220

….das Rudel wird trainiert…. die alten weisen – haben schon viel Freiheit und folgen supa – und sind somit ein gutes Vorbild für die jungen Adults und die Halbstarken…. wir Menschen agieren im Team und bestärken was wir wollen (erwünschtes Verhalten) – und setzen klare Grenzen und geben die Regeln vor….. für die Hunde lohnt es sich – mit uns Menschen im Team zu agieren – denn die Belohnung ist vom feinsten – viel angeleitete Spielzeit und Gaude miteinander, Sicherheit, Gaude mit uns Menschen gemeinsam, Verpflegung und alles was so dazugehört….. wir sind also gute Teamleiter (Rudelführer) – indem wir souverän und sozialkompetent – klar und bestimmt – zum Wohle aller agieren…… viel Körpersprache und Energie (Hündisch) und wenige,  klare Signale (menschliche Anweisungen) die jedoch ständig und viel trainiert werden…. das wichtigste Signal im Freilauf ist (meiner Meinung nach) das KOMM Signal – ein verlässliches HIER – also – Hund kommt freudig angelaufen, wird lecker belohnt – und SOFORT wieder ins Spiel geschickt (kein Sitz und keine Schönheitssachen) – da dieses Training unter starker Ablenkung stattfindet – und so SEHR fordernd für die Hunde ist – und sofort MIT JACKPOT belohnt werden soll – damit es sich “festigen” kann…. – ruhige Übungen (schönheit, sitz, platz, bleib und co) sind auch wichtig und wertvoll – für eure Hunde – nur alles zu seiner Zeit – nehmt euch Zeit für sie – und macht den “Feinschliff” – euch entsprechend – aber im Freilauf – Wirklich nur RUFEN (immer mit dem selben Signal) und SOFORT belohnen und ASAP wieder losschicken – denn der Hund – unterbricht echt tolle Sachen für euch – und nimmt sich Zeit – also belohnt (bestärkt) ihn angemessen, schnell und schickt ihn gleich wieder los (bevor er selber wieder losstarten will) – und gebt ihm die Zeit – das “warten” langsam pauken zu dürfen (dem Alter, der Persönlichkeit und der Entwicklung entsprechend) – und sorgt für Erfolgserlebnisse beim Training (einfache Übungen zwischendurch die gut sitzen und toll freuen) – und denkt immer daran – euer Hund – hat “euer Bild” im Kopf (die Intention – morphogene Felder – ala Rupert Shaldrake) – also habt klar im Kopf – was ihr von eurem Hund wollt – und kommuniziert es auch über eure Körpersprache und eure Ausstrahlung (Energie) – klar und bestimmt! – z.b: — Hund rufen – zögerlich – fragend – stehen bleibend (Fifi – komm??? fragend und schauend) – wie gut wird er kommen? – andererseits — Hund rufen – freudig, motivierend und bestimmt (Fifi  – Komm!! JUHHUUU – abdrehend mit Handzeichen – herwinkend und schon dahin gehend wohin man will) – wie gut wird er kommen? – probiert es aus – und achtet auf euch selbst (wie spreche ich im ganzen)… und staunt….. – Guzo zeigt es vor der PAPA (unserer 5 Rudelwelpen) marschiert los – und die Halbstarken folgen ihm – er gibt gar keine Signale – und hat seine Kinder trotzdem im Griff – unter Kontrolle – und wir Menschen – stellen die Hunde genauso + Signalen – eben unter Signalkontrolle – und haben unsere Hunde so im Griff…..

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top