Mo-Rudeltraining,10220

…wir starten bei Sonnenschein…  lustiges miteinander und rumtollen – unter klarer Anleitung…. Sergio – zu frech – übt wieder mehr das mitmachen – und bleibt an der langen Schleppleine…. wir üben herrufen – einzeln und alle gemeinsam – und er darf dabei zusehen – denn er hat “vergessen” – das KOMM ein bindendes Signal ist – und keine Empfehlung der man zu 80% folgt – und sie ignoriert – wenn gerade was anderes spannender ist…. – also – soll er zusehen – wie die anderen Hundekumpels das machen – alle folgen gut und holen sich ihre Belohnung ab – er beobachtet genau – und ist plötzlich wieder neugierig auf “uns” – statt sich zu weit zu entfernen…. – nun wird er eingebunden – an langer Leine gerufen – und sein KOMMEN “gefeiert” mit Lob und Leckerlie und Aufmerksamkeit – und Schnüffelmöglichkeiten und “mitschwingen” dürfen – geht er an lockerer Leine und ist achtsam – bin ich es auch – und führe ihn dorthin – wo ich merke und spüre – das er “hinwill” – Schnüffeln mit Kumpels, eine Spur, eine Markierung, Interaktion mit einem Hundekumpel….. – ich bestärke – belohne also alles – was ich will – und aktiviere so wieder sein “will to please” – das gefallen wollen – und zusammen arbeiten wollen – mit uns Menschen…. Konrad hilft, vor Männern hatte Sergio Panik – mittlerweile wählt er – und lässt die “höflichen” Exemplare der Gattung Mensch-Mann – auch schon an sich ran – Konrad – wurde 3 Jahre von mir in den Hintern getreten, samt Fanny seiner Frau – da wir gemeinsam ihren Hund Benio (schlecht geprägten Rottweiler – KAMPF und FLUCHT – mehr gab es nicht mit 8 Wochen anderen Hunden gegenüber und da war es noch “herzig-lustig”) zu einem alltagstauglichen Hundekumpel gemacht haben – und dabei alle viel lernen mussten – und über uns hinausgewachsen sind – was sich vor allem für BENIO – unseren Hundekumpel – lohnte – nun aber auch dem Rudel dient – Sergio spricht gut auf Konrad an – er hat sich sein Vertrauen verdient und leitet ihn gut an – Benio am Anfang sehr erfreut – aufgeregt – hat bei mir gelernt – das es sich lohnt – meine Anleitung anzunehmen und ihr zu folgen – und ich bekomme ihn auch “bei starker Ablenkung und Freunde und Aufregung” zu mir – da ich es EWIG mit ihm geübt habe – damit er ins Rudel passt und sich “einschwingt” – und so wirkt er schon gut mit – und benimmt sich alltagstauglich und sozialkompetent… die Halbstarken im Rudel – lernen von ihren Brüdern (die ein aktives Trainingswochenende mit Papa und mir hatten) – gut zu folgen – und mit dem Rudel mitzuschwingen… die alten Weisen – Janosch, Sheila, Cora, Cory, Secile und co. – wirken schon gut mit – das “junge Rudel” anzuleiten – während sie selbst an die “passende Energie” im Rudel – vom Basis Rudel erinnert werden (Hier gelten die Rudelregeln – für alle) – und das “teilen und das schöne miteinander” leben und lehren – unter meiner Anleitung (Anleitung der Menschen im Team)….

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top