Mo-Rudeltraining

….heute ist wieder einiges los, wir sind auf die Hochram zur Cory eingeladen – das Gasthaus hat geschlossen – Cory freut sich riesig und auch Steffi freut sich über Petra, bei der sie manchmal chillt während wir auf Achse sind….

Luke hat alles vergessen was er schon gelernt hat – also binde ich ihn einfach mit der Leine (lang) an einen Pfosten, während sich alle begrüssen dürfen und wir miteinander plaudern. Zeitgleich mit uns kamen Felix und Elisabeth an – und die hat sogar eine dicke 5 Meter Schleppleine für Luke.

Benjo behält zu Beginn seine Leine drauf, er macht sich recht gut, benimmt sich schon total Rudeltauglich – und bekommt daher auch keine Dämpfer mehr – genau wie Guzo als er ins Rudel kam – beobachtet auch er – genau was die anderen tun, wie sie miteinander und mit uns Menschen umgehen – und machen mit. – Danke Mutter Natur – denn so soll es sein – lernen durch spielen, mit klarer Grenzsetzung und einem friedlichen und freundlichen Miteinander…. wer den Hund von klein weg erzieht – spart sich später viel Ärger – viele Rüppel die mit ca. 1,5 Jahren ins Rudel kommen (wie Luke) benehmen sich länger unmöglich und haben schon viel mehr Kraft und Eigenständigkeit als ein junger Hund – der von Natur aus seinem Rudel folgt und von den großen lernt…..

Nach dem Plausch gehts rauf zum Teich – erst mal Frühstücken und auch die Hunde bekommen Flugbeute. Den Luke binde ich wieder mit der langen Leine an der Bank an – nach dem Abrauschen beim letzten Mischrudeltreffen – gibts für ihn mal Disziplin und eingeschränkte Freiheit – er soll sich einfügen ins Rudel – einschwingen und mitmischen…..

Benjo darf schon frei mitmischen, hat die Leine aber noch dran – weil ich ihn so viel leichter steuern kann wenn nötig. – Er macht sich jedoch gut, beobachtet zuerst und macht bei der Sitz Übung bei der Futtervergabe motiviert mit. Guzo und er spielen schon lässig miteinander, nur manchmal kochen die Gemüter hoch und beide brauchen einen Dämpfer. – Schadet nicht – sondern hilft beiden und auch uns Menschen – beide (dumme Jungs) lernen dadurch besseres sozialverhalten und schleifen sich aneinander ab….. und haben auch noch Gaude dabei…… mit den großen Hunden geht er respektvoll und vorsichtig um…. das ist perfekt…..

Luke ist da anders – voll aufgeregt und überdreht – sekiert er alle – und fängt sich seine Dämpfer ein – auch Steffi schmiert ihm eine (keiner krümt ihm ein Haar – doch die Energie dahinter ist klar – halts Maul und benimm dich – blöder Rotzlöffel)……

Die Hundekumpels leisten ganze Arbeit, Luke entspannt sich und mischt mit. – Ich halte ihn mit der Schleppleine ständig im Rudel – er soll die Energie der Meute mitbekommen und lernen es genauso zu machen – verspielt und folgsam – denn so kann man was anfangen mit der Hundebande….

Wir ziehen los – erst einmal um den Teich – Steffi sorgt für Unterhaltung – und wälzt sich ausgiebig… alle zeigen ihr Respekt – finden es interessant und lassen ihr Raum….. auch Benjo, ganz zahm und umgänglich .- latscht hinten mit Lumi und Steffi mit – die beiden haben eine gute Geschwindigkeit für ihn. Elisbeth sorgt als Schlusslicht dafür, das alle aufschließen und ich “zähme” die vordere Meute und lenke sie in richtige Bahnen…..

Auf der Wiese gibts dann Spiel und Spaß und die Möglichkeit zum rumtoben miteinander – viel Platz und Zeit.

Luke kommt wieder mit der langen Leine an den Brunnen – kein Abhauen, kein grob sein beim spielen – lerne von den anderen…… – so können die schon erzogenen Hunde (die mir vertrauen) sich ihm nähern wenn sie wollen – und wenn nicht – haben sie ihre Ruhe vor dem Wüstling…..

Cora erbarmt sich und startet mit ihm ein Zerrspiel mit dem Ball.

Jedesmal wenn er mich ansieht – lobe ich ihn und freue mich – so lernt er – was ich von ihm will…….

hier pausieren wir – es gibt Wasser und Flugball-Beute Spiele

Guzo und Benjo balgen echt herzig miteinander – bis Benjo die Leine ins Maul nimmt – ich schreite ein – fordere die Leine ein – bekomme sie brav – der kleine ist gut ausgelastet und sehr zufrieden mit der Action und folgt aufs Wort – Guzo singt und jault weil ich seinen Kumpel beschäftige – doch er hält dabei auch schon still – sein Gemüt ist wesentlich lebhafter doch mit 8 Monaten hat er sich schon besser im Griff – zur Belohnung bekommt er seinen Kumpel wieder, doch der ist platt. Braucht erst mal eine Pause.

 

Share