Mo-Rudeltollen

…Cora ganz brav und eingeschwungen ins Rudel -ist die coole große und zeigt wie Gaude haben und folgen unter einen Hut zu bringen sind… Gitti kommt mit Emma, da lasse ich den Felix und die Betti mitarbeiten und Gitti bekommt den Auftrag den Guzo zu verwöhnen… das klappt echt gut – nur zu Beginn muß ich Guzo einmal eine Grenze setzen – und von Emma (er ist viel zu grob) wegnehmen…. Sheila ist motiviert und hilft mit – sie hat eine sanfte und sensible, gleichzeitig aber frech-lustige Energie – das passt gut – und sie kann Gitti beim lernen helfen und das spürt sie…. der Guzo soll am Boot sitzen,, sie macht gleich mit – und folgt den Signalen von Gitti brav – Leckerlies mag sie keine dafür – sie arbeitet – weil es sich richtig für sie anfühlt…. selbst leicht unsicher (fremde Menschen, neue Situationen) spürt sie, das sie dem Guzo Ruhe und Sanftheit gibt – und unterstützt das gemeinsame Tun…. ich freue mich und lobe alle…. ich bin auch das Sprachrohr des Rudels – doch immer mehr funktioniert die Kommunikation direkt – zwischen den Menschen und den Hunden im Rudel – und ich “übersetzte” nur mehr gelegentlich….

Emma macht schon supa mit im Rudel – so lernt sie “dem Rudel” (auch ihrem Menschen) zu folgen. Gleichzeitig lernt ihr Mensch, die Gitti anzuleiten und den Hund zu führen.

Wir drehen eine Runde um die Hochram und auf den Wiesen darf getollt werden. Elisabeth leitet das Rudel auch schon ganz gut an und lernt ständig dazu.

Beim Teich gibts noch leckeres (von Christine spendiertes) Hendl – das sich alle gemeinsam (aus meiner Hand) schmecken lassen. Auch Betti haut ein (ist ja das Mama essen) und fühlt sich im Rudel sicher genug um es sich schmecken zu lassen.

Nach der Action gehts für die meisten Hundekumpels ab ins Auto – nur Guzo und Felix (jeder nimmt seinen Hund mit) und auch Sheila extra (sie will ja mitarbeiten und hat die richtige ruhige Energie) dürfen uns ins Lokal begleiten und der Emma dabei helfen – ein alltagstauglicher Hund zu werden. Sie chillen gut mit und sind dabei ohne aufdringlich zu sein. Auch Cory (der Gasthaushund) gesellt sich zu uns – sie ist im Rudel dabei und gehört dazu – und darf natürlich auch ins Lokal mit (sie wohnt ja da) – trotzdem muß sie sich dabei (bei uns) an die Rudelregeln halten – und brav chillen ohne zu schnorren. – Auch sie soll ein Vorbild für Emma sein. Gitti fühlt sich wohl, die Emma auch (und chillt brav – ganz nach den großen Vorbildern und schön müde) und so lernt sie es gleich richtig – und ihr Mensch auch – zuerst Müde machen – dann Ruhe und Disziplin fordern….

Nachdem alle im Lokal echt brav waren und auch die Autohunde brav chillen – gibts noch mal eine Wiesenrude für alle. Emma fühlt sich wohl im Rudel und unter Hunden. – Nach der kurzen Action – gehts für sie dann ab nach Hause – für heute genug erlebt…. Frauli bekommt die Aufgabe den Hund zu führen (anzuleiten) und ihn immer wieder laufen zu lassen und herzurufen. (klappt schon gut) – das soll in Fleisch und Blut übergehen – und selbstverständlich werden – Frauli ruft – ich gas hin – egal was sonst gerade los oder toll ist – Frauli ist toller…..

Share