Mo-Rudelgaude,9718

….nun sind alle eingeschwungen und zusammengespielt… die Hunde sind schlau – und wissen nun selbst – wann und wie sie sich den Menschen mit dem Kind nähern… nun gilt es eher die Hunde zu schützen – das Kind ist noch ungeschickt – und manchmal grob – doch Oma leistet supa arbeit – und zeigt vor und leitet an…. Steffi spürt das sie helfen kann – und lässt sich knuddeln und streicheln vom Kind und der Oma (die Christine mag sie gerne) und zeigt was sie kann -einfach Hund sein – wälzen – Spaß haben….. die Hundekumpels sind gut drauf – und zeigen was sie können – Elisabeth hat Tilda – und führt sie ins Rudelleben ein, während der Moritz brav an Christine´s Seite dahindackelt… Benjo bemüht sich, doch es kostet einiges an Einordnung, bis er sich wieder Rudeltauglich benimmt – ein Tadel – an seine Leute – zu viel verwöhnt – zu wenig angeleitet – und das “will to please” des Hundes gefördert…. Secile meint,, sie kann einfach nach der halben Runde – selbst nach oben rennen – weg von Rudel – ohne Signalkontrolle – macht sie was sie will – quert den Parkplatz und rennt zum Teich – Birgit erwischt sie beim kommen – und tadelt sie – ich schon hinterher – kassiere sie und tadle sie auch – ab an die Leine – SO NICHT – wir bleiben beim Rudel – die Übergabe zu unserem Menschen – ist klar geregelt und vom Menschen kontrolliert….. (keine Autos und Hindernisse dazwischen, keine Selbstständigen Aktionen – seitens des Hundes) also ab an die Leine – und im Rudel gehalten – so lernt sie, das es nicht o.k. ist – einfach abzuhauen….

Share