Mo-Rudelgaude

Hi,

auch heute wieder – Rudelgaude auf der Hochram. Zuerst mal rumtollen und stärken, dann ein anderes kleines Rudel treffen – voll lustig – ein 3 Monate alter Flat Coated Retriever und ein 3 jähriger Aussie. Beide voll verspielt und supa für Guzo. – Auch zum üben – das er mit den jüngeren sanft umgehen soll. Nach zwei Schubsern von mir – hat er es kapiert, spielt Rüppelhaft mit dem großen und ist sanfter zur kleinen.

Auch Lilli und Janosch haben mit Guzo als Welpe viel gelernt und gehen souverän und sicher mit dem fremden Welpen um. Beide Rudel benehmen sich großartig und die Hunde können miteinander spielen und sich kennenlernen.

Schon kommt Elisabeth mit Felix – ich sehe die beiden zuerst und schicke das Rudel gleich hin. – Schöner fliessender Übergang – und eine gute weitere Möglichkeit dem Rudel zu zeigen – das es sich lohnt auf mich (auf den Menschen allgemein) zu hören – das fördert des Hundes “will to please” – ich hab unsere Kumpels entdeckt und erlaube dem Rudel hinzugasen – alle betreiben Sport – haben ein Ziel und Freude dabei – Felix gast natürlich gleich mit – auch er bekam vo seinem Menschen die Erlaubnis in sein Rudel zu stöffeln und mitzumischen. – Auch er sieht – das es sich lohnt auf seinen Menschen zu achten und auf ihn zu hören. Das Rudel tollt und wir schenken den Hunden unsere ganze Aufmerksamkeit – sind gut Zuschauer und feuern sie an. – Das taugt der Bande natürlich und besonders Sheila, Janosch und Guzo drehen auf und zeigen was sie können.

Nun mal eine Runde um den Teich ein bischen forschen – und schon kommt Fanny mit Benito – Benjo, der junge Rotti (ca 4M) freut sich schon übers Rudel, seine Ausstrahlung wird immer besser – und immer weniger (auch fremde) Hunde wollen ihn prügeln. Er findet einen guten Mittelweg (zwischen devot und ängstlich – und wichtigtuerisch grob) – schaut sich das Verhalten von den großen ab – spürt den Spaß den das Rudel gemeinsam mit uns Menschen hat und will mitmachen. Sein Umgang mit Hunden wird immer besser – gut so – er wird auch ständig größer – und somit ist es für seine Leute – umso wichtiger – schnell und ständig nachzuholen – was der Züchter verpasst hat. – Ständige Sozialkontakte mit Wesenstarken Hunden die ihr Leben genießen und vormachen wie´s funktioniert ein alltagstauglicher und gut erzogener Hund zu sein – und dabei trotzdem die Sau rauslassen zu können und seine Gaude zu haben….

Viel besser als noch vor einem Monat – doch die Hunde spüren immer noch – das da noch was getan gehört – mein Rudel vertraut mir, das ich das mache – doch der junge Aussie – auch von Sandra – will das übernehmen und biegt ihn um – ich spring hin – und schick ihn weg – Benjo will aufheulen – ich sag nur ruhig und gebe ihm Sicherheit – stelle mich neben ihn und bin für ihn da – statt ihn zu bedauern .- ganz ruhig – sofort stellt er sich an meine Seite – sein Herrli (der gibt ihm Sicherheit) ist heute nicht da – Frauli hat den Montag übernommen und macht sich echt gut – sie lernt ständig mehr über den Umgang mit Hunden, ist offen und mutig und traut sich. Trotzdem – in so einem Fall braucht Benjo einen erfahrenen Rudelführer an seiner Seite – und er vertraut mir und beruhigt sich. Dafür streichle ich ihn, der Frechdachsaussie ist eh gut erzogen und wird abgelegt und schon herrscht wieder Frieden. Benjo hat gelernt, das er dem Menschen vertrauen und sich anlehnen kann und sein Frauli lernt dabei ruhig zu bleiben – denn Aufregung, Mitleid oder Angst helfen uns da gar nicht…. Ruhig bleiben – bewirkt jedoch “Wunder” – so scheint es – -in Wirklichkeit ist es das natürliche Verhalten – eines Rudelführers – ruhig und bestimmt durchs Leben zu gehen – -und die seinen – anzuleiten und zu schützen….. die ihm dann auch gerne folgen und sich wohlfühlen…..

Share