Mo-Hundekumpels,25319

….seit die Welpen  zugefüttert werden – gehen sie viel sanfter mit Mama um und benehmen sich an der Milchbar – weil sie ja nicht mehr so hungrig sind…. das taugt der Shelby und sie säugt ihre kleinen wieder vile öfter… auch sie darf einhauen und sich satt essen – damit sie viel Energie zur Verfügung hat…..  am Sonntag hat sich alles schon recht gut eingespielt – und die Welpen schlafen satt und zufrieden recht viel – zwischen dem lebhaft sein und Welt und einander entdecken….. ich setze mich dazu und streichle Shelby, der große schwarze wacht auf und kommt angetapst  – klettert auf meine Schoss und legt sich zufrieden hin und schläft ein…. o.k. – der weiß was er will….. umso schöner, das man schon in jungen Tagen (4 Wochen alt) Verbindung zu ihm aufbauen kann – weil man “ein Kumpel” seiner Mama ist….. und ihr Vertrauen hat – das spüren die Welpen – und übernehmen es gleich…. so findet schon stärkere Prägung an den Menschen statt – die Domestizierung nimmt ihren Lauf….  der kleine, nennen wir ihn mal Kalle – will schon die Welt entdecken und kommt regelmäßig raus – er ist voll aktiv – also nehme ich ihn rauf und mache die ersten Ausflüge mit ihm (nehme ihn in der Wohnung einfach mit und er findets cool) – und parke ihn danach wieder bei seinen Geschwistern…. die Mama steht auf und kommt zu mir und gnotzt sich unter den Tisch – der kleine Kalle folgt ihr – also wieder schnappen – und schauen ob er nochmal so gut bei mir einschläft – was er sofort tut… während seine Geschwister die neuen Eindrücke gemeinsam im Körbchen (von Mama) verdauen, läuft der kleine im Schlaf schon an meiner Seite…. und schläft brav eine Stunde… beim Aufwachen schaut er mich mit großen Augen an und beginnt an meinem Finger zu nuckeln – auch Shelby wacht auf und schaut – also bekommt sie ihren kleinen gleich mal serviert…. der pinkelt auf den Boden und dockt bei Mama an – die lässt ihn gewähren und während ich das Lackerl (Mini) wegmache – wachen die ersten Geschwister auf – die stehen Telephatisch miteinander und mit Mama im Kontakt – und spüren genau – wann die Milchbar geöffnet ist…. zuerst wachen – der kleine schwarz weisse – nennen wir ihn mal Bustin und der gemütliche vom Richard auf, den nennen wir enstweilen mal Richi (bis halt andere Infos kommen) und fiepsen…. – ich bin der Welpentransport – und sorge für die Familienzusammenführung… auch die beiden docken gleich an – während schon der große braun weiße von Christine – den nennen wir mal Charlie und das kleine Mädel von seiner Freundin – die wir enstweilen mal Lotte nennen (bis sie einen Namen wählt)…. aufwachen und auch meutern weil sie an die Milchbar wollen – also schnell noch dazu – und auch die beiden bekommen noch ihren Anteil ab – satt und müde – sind die frechen Racker – viel sanfter – und Shelby lässt sich wieder gerne “melken” – die Schwellungen der zwei Zizzen sind weg – die Tierärtzin war begeistert von Shelby und den Welpen – alle proper und Gesund – von 600 Gramm (der weiß-schwarze kleine, 1 Kg (das mädel) 1,20 (der braune) und 1,24 (der schwarze große) und 1,36 (der weiß-braune große)…. alle 5 sind voll brav – lassen sich gut rausnehmen von der Frau Doctor und anschauen und abhören und wiegen – alles ohne Meutern…. Mama steht daneben und sieht ganz entspannt zu…. – dann aber ab nach Hause für die müden Hundekumpels – die haben viel erlebt und viel zu verdauen – und auch Shelby bleibt gleich bei ihren Jungen – statt den Rudelausflug mitzumachen….

….für die anderen Kumpels geht die Action – jetzt erst so richtig los….. die dürfen sich miteinander amüsieren und rumtoben…..

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top