Mo-Hochramgaude

….fröhliches und lustiges miteinander auf der Hochram…. das Rudel tollt und alle haben Gaude…..

Zuerst mal beim Teich zusammenwarten und gleich ein Wasserjagdspiel. Wer lieber trocken bleibt, kann an Land Spaß haben. Es gibt Flugbeute zum finden, das beschäftigt und unterhält die Landgänger. Zusätzlich dazu macht auch das mitlaufen am Ufer und das miteinander tollen Spaß….

Nun alle vollzähig – einmal um den Teich und auf der Wiese gasen und forschen. Steffi darf dann ins Auto chillen und wir gehen wandern. Luke kriegt einen Rüffel weil er zwei mal versucht den Benjo in den Wald zu ziehen – er will jagen – Benjo kriegt ein Lob dafür das er nicht mitmachen wollte – so helfen sich die beiden gegenseitig und schleifen sich beim verrückten spielen und beim arrangieren – sie sind ja beide “frei von mir” doch aneinander (mit Leine) gebunden. Beide haben schon Bezug zu mir – sie wissen das ich der Beutegeber und Unterhalten und Leiter und das Taxi nach Hause bin – somit sind sie sich einig: wir wollen beim Rudel bleiben. – Sonst müssen sie sich einigen – wo sie schnüffeln, mit wem sie spielen wollen – u.sw. – so verbessert sich das miteinander und beide bekommen ein Gefühl für “den anderen” – es gibt mehr als sie selbst – und ein gutes Miteinander lohnt sich…..

Es geht lustig zu, das Rudel tollt – die Adults die schon erzogen sind – helfen mir supa beim zusammenhalten des Rudels und auch zwei Menschen unterstützen und mischen mit….

Guzo und Betti gehen gleich mal gemeinsam stiften – die beiden können sich gut leiden, mutiger Guzo, lustige Betti die ihm begeistert folgt – schon sind sie weg – sie folgen auf die Rufe zwar – doch wir müssen laut schreien. – Ich ermahne beide – keine 3 min später sind sie schon wieder gemeinsam auf Achse und der Bogen ist überspannt – ich renne mit dem Rudel los und johle und spiele mit der Meute – so belohne ich die braven, die da sind – und die Stifter hören uns und spüren die Gaude und wollen mitmachen. – Beim ankommen werden sie beide kassiert und müssen nun an kurzer Leine Fuss bei mir gehen. – Spaß vorbei – so nicht….

Am Forstweg angekommen haben sich beide wieder beruhigt und gehen brav an meiner Seite – also lasse ich sie noch mal sitzen und schenke ihnen ihre Freiheit wieder. Jetzt wissen beide besser damit umzugehen.

Weil sich jetzt alle wieder gut benehmen und es ein heißes Tagal ist – gehts zur Belohnung ab zum Bach. – Wir gehen die untere Strecke und die ist voll spannend für die Hundekumpels.

Share