Mo-Gaude u. Training,9718

….zuerst mal ordentlich austoben – damit die überschüssige Energie rauskann…. lustiges Wasserjagd-Spielen – Flugbeute an Land und um den Teich – so sind alle in Bewegung… heute kommt ein besonderer Gast – die Tilda – gemeinsam mit ihrer Mama und ihrer Oma – trainiert sie als dritte Generation – im Rudel…. heute lernen wir alle was… der Betti tut´s gut – ihre Familie im Umgang mit dem Rudel zu sehen – das Rudel lernt feineres sozialverhalten – Menschen gegenüber – ich lasse nur die ruhigen und entspannten Hunde (das ändert sich, jeder ist mal ruhig und dann darf er auch schauen und schnüffeln) an die Menschen um das Kind ran – und ganz vorsichtig – darf unter genauer Anleitung einzeln mit dem Kind Kontakt aufgenommen werden – Sheila und Lumi haben auch Kinder in der Familie – sind also erfahren – und zeigen wie´s läuft…. die kleine ist supa – sie will ständig Hunde sehen – und gerne auch anfassen – Birgit ist gut beschäftigt – sie immer in die richtige Richtung zu drehen… auch Felix mag Kinder gerne, Elisabeth und er sind im treffen von den kleinen – auch gut geübt und bringen sich supa ein…. ich halt mal die Shelby oben zum Kind – vorsichtiges Beschnüffeln – mit Raum dazwischen – damit die kleine nicht grob hintatschen kann – und beide betrachten sich – das gleiche mit Guzo, der ist weniger vorsichtig und liebt Kinder – der will auf Kontakt – also darf die Tilda ihn streicheln und anfassen während er Mama und Kind beschnuppern und begrüssen darf… die kleine jauchzt vor Freude – der taugst…. Guzo hat genug – ein paar Minuten ruhig und lieb benehmen und hallo sagen dürfen – sind supa – aber jetzt ist es genug – er willl schwimmen und Beute jagen…. darf er auch…. das Rudel kennt Kinder und den Umgang mit ihnen – alle sind entspannt und geben den Menschen Raum – und tollen in der Nähe rum… auch Betti macht ganz entspannt mit – sie liebt ihr Rudel und ist mutig im Rudel – da ist so ein “lautes Kind” auch locker zu tragen…. Christine hat die Aufgabe sich zu entspannen und voll im Moment zu sein… so hilft sie allen – sich auch wieder “einzuschwingen” und “da zu sein”…. ned gestern oda morgn sondern heut und JETZT…. Steffi und Moritz sind sehr entspannte und zugängliche und selbstbewusste Senioren (sie haben schon viel erlebt und sind beide Kindererfahren) und bringen gute harmonische und vor allem entspannende Energie mit rein – und haben trotzdem die Gaude mit und sind live dabei…. alle haben Respekt vor den alten und kleinen – und gehen sorgsam miteinander um – das üben wir ständig – so fühlen sich auch die kleinen und die alten und schüchternen im Rudel wohl – und die lebhaften können sich angeleitet (unter klaren Regeln) austoben und die anderen mitreissen ohne sie zu bedrängen…. Benjo ist nach den 4 Tagen zu Hause – wieder etwas frech im Umgang mit seinen Kumpels und mir – folgt mir aber brav wenn ich ihm Signale gebe – oder ihn davon abhalte – zu den Menschen zu laufen (er ist zu wucki und aufgeregt und dominant) – im Rudel kommt er so frech schon gut klar – er akzeptiert die Dämpfer aller anderen Hundekumpels wenn er zu weit geht – und somit kann er “selbstregulierend” (das Rudel regelts) dazulernen – während ich mich in Ruhe mit Hunden-Menschen und Kind beschäftigen kann… Cora ist da auch voll lieb – sie hat auch ein Enkerl das regelmäßig bei ihr ist und geht echt vorsichtig und lieb mit ihm um – sie darf auch hallo sagen – und lässt sich sogar streicheln und hält still – dafür lobe ich sie – und ein extraball für sie – fliegt ins Wasser – jetzt darf sie wieder Hund sein und rumtoben…. die Symbiose zwischen Mensch(en) und Hund(en) soll sich eben für beide Seiten lohnen….

Share