Mo-Gaude u. Training

…nach dem austoben kommt Gitti mit Emma ins Rudel, die kleine ist ordentlich gewachsen….jetzt gilt neben dem Spaß haben für die Hundekumpels auch – Rücksicht nehmen und Jüngling lehren…. Gitti bekommt die Aufgabe das Rudel mitzubetreuen – mal sitzen lassen und Belohnen u.s.w. – Aufmerksamkeit auf alle verteilen und besonders Guzo mit Signalen und der rechten Belohnung motivieren…. ich helfe Emma wieder ins Rudel zu finden – Cory will ihr eine schnalzen (weil die kleine aufgeregt ist) – ich scheuche die Cory weg und gebe der Emma Sicherheit…. der Neustart klappt gut – Gitti füttert das Rudel, Emma kann in Ruhe schauen und schnüffeln und sich wieder reinfinden – -ihre Hundekumpels wiedererkennen und ich begleite sie dabei…. auch Elisabeth hilft mit – alle belohnen und füttern fürs gute Miteinander und auch Emma macht gleich mit… dem Felix tut das gut, er lernt sich mehr zurückzunehmen beim Teilen….

Ein  lustiges Miteinander entsteht – Christines Hühnerherzen stehen hoch im Kurs – ich präsentiere sie “schmackhaft” lasse Gitti und Elisabeth damit das Rudel belohnen und schnappe mir immer wieder selbst welche – und belohne damit die Hunde – die es aufmerksam mitbekommen. Auch Betti haut ein….

Dann will Betti mit Emma spielen – und obwohl sie selbst mal schüchtern und unsicher war – überfordert sie diese komplett – Emma lässt sich am Boden fallen und unterwirft sich – Betti schaut blöd – sie ist Guzo – und co. als Spielgefährten gewöhnt – Emma lernt die Hundesprache jedoch erst und ist noch klein und muss mal “warm werden” mit dem lustig-frech-fröhlichem Hundespiel – beide lernen was daraus und werden sozialer – Betti zieht ab zu Guzo und sekiert den – der ist auf ihrem Level – und seitdem er einmal mit ihr und Christine alleine auf Achse war – sind beide plötzlich gleichgestellt von der Weisheit her – da hat die Betti dem Guzo gelernt das es o.k. ist – ihrem Frauli zu vertrauen und mitzumarschieren…

Beim Spiel der beiden muß der Stock klein sein – in Guzo´s Maul passen und genau ein Stück rausstehen – das schnappt sich die Betti dann – und beide zerren – Maul an Maul ganz zufrieden an der Beute… jeder hat sie mal und flüchtet damit – und beide haben Gaude und verstehen sich supa. Auch das Rudel tollt und  zeigt was es kann – Sheila und Felix sind auch dicke Kumpels und gehen lustig frech fast ruppig (dabei aber auch sanft) beim spielen miteinander um und verstehen sich ohne Worte…. auch Lumi und Cora sind motiviert und tollen mit…. Felix ist heute supa drauf und macht öfter den Hasen – hackenschlagend rennt er los – das Rudel darf ihn jagen – ist er gestellt – beginnt ein neues Spiel (im Gegensatz zum Taran, der den Büffel macht, – der “niedergerinnt” werden will) geht es hier ums Jagen und Weg abschneiden und einem lustigen und eingespielten Miteinander…. – frech, wild und sanft zugleich – Z.B: Guzo schneidet dem Hasen (Felix) dem Weg ab und lässt ihn sich vom Rudel vor die Schnauze treiben – statt aber grob zu werden – zeigt er nur an: HAB DICH – Felix (mit viel Schwung) hupft locker über ihn drüber und läuft weiter – statt grob zu werden – überwindet er das Hinderniss (den Guzo in Weg) und antwortet – GLAUBST ABER NUR – und schon geht die wilde Jagd weiter…. Elisabeth unterschätzt den Felix da total – und sollte ihm noch mehr vertrauen (vom Rudel lernen) – ich wiederum lerne von ihr – das manche Hunde nicht soooo helle sind (die Auffassungsgabe ist langsamer dafür sind sie geduldiger oder haben andere Qualtiäten) und ihre Zeit brauchen um zu folgen. Ruhig und bestimmt – leiten wir so alle gemeinsam das Rudel an – jeder bringt sich ein – und trägt was dazu bei – was ihm leicht von der Hand geht (er einfach gut kann) – mit er ist “er – der Mensch” und “er – der Hund” gemeint…..

Share