Mi-Rudelwandern

…gemütliches miteinander mit verdienten und wertgeschätzten Freiheiten….. Regelmäßiges Herrufen und Belohnen von allen – das klappt prima….

Emmi, Betti und Guzo probieren im sanften aus – was durchgeht – und spielen auf der Wiese neben dem Weg – sie nähern sich dem Wald – ich sehe sie schnüffeln und spielen – und hin und hergerissen sein – und lobe sofort das spielen – und leite es in geordnete Bahnen – nämlich zum Rudel – alle drei folgen brav – gasen her und schmeissen sich in die Meute… Guzo fordert seinen Kinderkumpel Lili (die ich an der Leine habe) zum spielen auf und alle machen mit… beim weitergehen sind alle voll supa – bis die Beagles eine Spur aufnehmen – und wie wild an der Leine zerren – “meinen Borgebeagle” zappe ich sofort zurück (funktioniert automatisch wenn man es oft genug macht) und Lili gibt Ruhe. Während ich Corinna erkläre wie sie Luna daran hindert wie eine Irre an der Leine zu zerren (und die hat echt Kraft und einen niedrigen Schwerpunkt) und sie mir mit zwei Auagsfallschritten den Hund stoppend entgegenhüpft – sage ich ihr: erkenne es rechtzeitig und zappe auf die Seite – hängt der Hund voll in der Leine – hast du es vergeigt und warst zu spät – dann musst du eben fester auf die Seite ziehen – und den Hund da rausholen… sie bekommt es hin – zwei brave Beagles an der Leine – ich sehe Rona´s Schwanz dort verschwinden – wo die Beagles hinwollten – ein Pfiff – ein Rona zurück – und alle zu mir – schnell Bestandsaufnahme – Guzo, Emmi und Betti sind noch vor Rona unbemerkt abgeschwirrt – Rona dreht um Betti kommt nach – das ganze Rudel bei mir holt sich sein Stück der Beute und lässt sich loben – Guzo und Emmi – weg – ich lobe das Rudel extralaut (bemerkbar machen) und sage los gehts – und starte mit der Bande los – alle Hunde folgen brav und auch Corinna und Gabi machen Tempo. Keine 2 Minuten später sind die zwei Racker wieder Reumütig im Rudel – sie sind der Spur gefolgt – die Emmi drehe ich um – Guzo legt sich gleich von selber hin (ist halt meiner, da ist die Kommunikation feiner – der spürt mein GENUG – SO NICHT) – beide ab an die Leine – und Lili und Luna (die Auslöser) gleich mit dazu. Fuss gehen – keine Freiheiten – lockere kurze Leine – sofort zappen wenn Ansatz von Eigenständigkeit. – Alle 4 Racker und Frechdachse – auf engem Raum Seite an Seite – folgt mir und es klappt – oder seit eigenständig und es wird mühsam. – Betti und Rona bekommen ein Riesenfettes Lob (haben ja gefolgt) und auch der Rest der Hundebande wird gelobt – danke das ihr folgt und am Weg lauft – supa Hilfe und gute Vorbilder. – Die Hundekumpels sind motiviert – und bieten mir Hilfe beim Fussgeh-Training – der frechen Jünglinge an – ich sag danke – und nehme die Hilfe (alle laufen von selbst an meiner Seite und bei mir in der Nähe) gerne an – mit leckerer Beute belohne ich das Fuss gehen – und sage immer wieder das Signal Fuss (für einen) und das Signal (bei mir) für das Rudel (rund um mich) und ein brav und toll und gebe beim gehen an meiner Seite das Futter an den gelobten Hund ab – jeder bekommt was fürs mitmachen – dabei trainieren wir gleich teilen – und zurücknehmen und rangehen wenn man dran ist – ein natürliches Gespür für das gemeinsame Tun – ich lerne durch die Hunde und mit den Hunden und den Menschen die wiederum von mir und voneinander lernen. – Das Leben wirkt – und wir lassen es geschehen und wachsen daran. Bin ich zu unkonzentriert – zwicken die Hunde beim nehmen des Leckerlies im gehen schon mal ein bischen fester zu – ist unangenehm – also zentriere ich mich und agiere ruhiger – schon beginnen die Hundekumpels ihr Leckerlie sanft anzunehmen und werden ruhiger. – Leute ich sage euch: Wir haben sehr viel in der Hand – wie unser Hund drauf ist und sich benimmt – ist er frech – checkt euer Befinden – ist er cool und folgt brav – freut euch und wertschätzt es – das ihr Aufmerksam und entspannt seit und seht das gute Benehmen eures Hundes als Dankeschön für regelmäßiges Training und Aufmerksames Sein im Moment. – Natürlich sind Hunde auch Hunde und wollen miteinander tun und sein – und mit uns einfach Gaude haben – ohne uns ständig spielgen oder ergänzen und lehren zu müssen. – Sie sind Meister im genießen des Momentes – und lehren uns das. – Ich merke das stark bei Guzo – 18 Monate, voll der Jugendliche – einerseits total blöd und am ausprobieren – andererseits total sensibel und weise im Umgang mit anderen Hunden – zeigt er mir viel über andere Hunde und Menschen das total weise und natürlich ist (er spricht die Hundesprache perfekt und kann auch mit Menschen gut – ist also Zweisprachig aufgewachsen) – ich spreche seit 13 Jahren die Hundesprache (allerdings Fremdsprache) und bin weit nicht so gut wie er nach einen Jahr im Rudel (seine Muttersprache) – also lerne ich viel von ihm – kann auch gut – hündisch und menschlich mit ihm reden – wir verstehen uns – trotzdem ist er ein Rotzfrecher junger JackRussel-Schnauzer der es wissen will und Grenzen testet – bei Mensch und Hund gleichermaßen – also liegt es an mir – meine Weisheit weiterzuentwickeln und selbst natürlich zu agieren – anleiten, selbst Grenzen setzen und annehmen und dolmetschen was er richtig erkennt – aber falsch angeht (junge Hunde die nicht eingeordnet sind – mit viel Radau unterordnen – statt mir zu zeigen: da ist was zu tun) – und zu loben was er richtig macht. – Seit dem ich ein bis zwei Monate Pause von Benjo dem jungen Rottweiler habe – und ihn im Rudel nicht mehr bändigen muss – geht das viel leichter – und macht echt Spaß… Benjo gehts supa – seine Leute sind cool – und Konrad der Gärtner hat jetzt auch viel Zeit für seinen Hund – der ihm mit einem echt guten Sozialverhalten im Rudel mit Hunden und auch mit Menschen – und einem gesunden Basistraining  übergeben wird. – Jetzt soll er selbst erziehen und Benjo lesen lernen. Fanny hilft dabei, schön sensibel und Kindergartenpädagogin (Kinderflüsterin genannt) wird von mir mit Erkenntnissen (aus dem Rudel und der Natur) versorgt, die ihrem Rudel weiterhelfen können – es wird leichter durch gelebte Erfahrung die man weitergibt – und hat die Aufgabe dem Konrad das sanft beizubringen und ihn zu unterstützen – natürliche Weisheit und Anleitung eben….. Konrad und ich haben gut miteinander gequatscht – Menschen sind verschieden – Meinungen auch – GUT SO – von Guzo….. wir können alle viel voneinander lernen und reiben tut gut und macht schlauer….. – und zum streiten gehören immer zwei – jeder hat Recht – und beide haben was vom anderen zu lernen und bei dem was nicht passt – lernt man sich abzugrenzen ohne anzugreifen…. ein friedliches miteinander eben…..

Nun aber wieder zum heutigen Tag – und genug der Erkenntnisse – die Frechdachse gehen an der Leine – -Emmi,Guzo und Luna bei mir – Luna bei Corinna und lernen das mitmachen und folgen. Guzo will an mir vorbei – zackig mit dem Knie blockiert – ganz sanft – schnell ist er wieder auf Kurs und läuft neben seinen Kumpels an meiner Seite oder eben dahinter wenn es eng ist. – So lernen alle: gib Raum und folge – darft du vor und frei sein – ist das ein Geschenk das du dir verdient hast…..

Ruhig an den bellenden und laufenden Hunden hinterm Zaun vorbei – gehts ab zu Wiese – Emmi hat an der Leine supa mitgearbeitet – sie braucht die Grenze laut und schroff (so ist sie halt) macht dann aber echt sensibel und gut mit – das belohne ich mit Freilauf auf der Wiese – Guzo und Lili haben sich bemüht – waren ganz gut – bekommen daher die gemeinsame Freiheit geschenkt – arrangiert euch an einer Leine und habt Spaß im Rudel beim Rennen auf der Wiese. – Tut beiden gut.

Share