Mi-Rudelwandern

……auf der Wiese laufen sich die Hundekumpels so richtig aus und tollen miteinander rum…. Edgar und Summer gasen zuerst supa mit – werden dann beide von Cora zurechtgewiesen (der Reihe nach) die heute auch mitspielt – und ich reagiere zu langsam – sie sieht – was ich noch nicht wahrnehme – die Energie – sowohl von Summer als auch von Edgar ändert sich – beide werden ruppiger beim spielen – jetzt sehe ich es auch – doch zu spät – schon bekommen sie sich in die Wolle – und Summer will raufen – auf meinen Ruf reagieren beide nicht – und anstatt das Edgar zu mir läuft – rennt er panisch hin und her statt sich zu unterwerfen oder zu mir zu kommen – Flucht – sein Instikt ist voll aktiv – Summer ist auf -Kampf gepolt und zwickt ihn grob in den Rücken – ich muß sie also einfangen – weil keiner der beiden auf mich reagiert – schade eigentlich – doch anscheinend nicht genug Bindungstraining gemacht – damit es über die Instinkte fährt – na das werden wir ändern – sowas merk ich mir – und daraus lerne ich… – endlich bekomme ich bei den Hakenschlagenden Hunden Summers Schwanz zu fassen – und den halte ich fest – (ja ich weiß – viel zu grob und all – sowas – werden einige jetzt denken) sehr zum Leidwesen des Hundes – doch die ist grantig und grob und auf raufen – und sowas geht gar nicht – das soll sie ruhig zu spüren bekommen. Jetzt ist sie es die quietscht und Angst bekommt – ich packe sie am Genick und drehe sie um – sie dreht sich gleich freiwillig mit – ist jetzt wieder am Boden angekommen – und bemerkt – das sie “was sehr grob falsch gemacht hat” – sie unterwirft sich und bleibt liegen – jetzt liegt es an mir – tief durchzuatmen – und mit Hilfe des Rudels den Edgar der wie ein Kojote total unterwürfig und überfordert mit Schwanz unten rumläuft und die Welt nicht mehr versteht – ich wollte spielen – und wurde geprügelt und hab jetzt echt Angst… – das er mit seinem frechen Spielverhalten die Situation ausgelöst hat – ist ihm im Moment noch nicht klar…. – also pfeife ich – und knie mich neben Summer die ich mit Blicken und meiner Hand (die schnappt hin – wenn sie sich bewegt – wie ein Alpha Hund das mit dem Maul täte) in Schach halte – und locke die Meute zu mir. – Die Hundekumpels sind große Klasse – vom wilden Guzo,Emmi u. Taran über die ruhigeren und sensibleren wie Betti, Sheila, Rona und den eigenwilligeren wie Cora und Kira und den gechillten alten weisen (nicht mehr so gut hören und sehen, aba supa riechen und spüren-einfach ins Rudel eingeschwungen sein) wie Moritz – kommen alle zu mir – bilden einen Kreis um mich und Summer  – und auch Edgar traut sich her – das Training (komm und pfeifen und belohnen) zahlt sich aus – und gibt ihm Sicherheit – zusätzlich – liebt er das Rudel und ist oft mal auf Urlaub bei uns – und vertraut dem Guzo total – und hat eine stabile Basisbindung (Grundversorgung wie die Kindergartentante) zu mir – das alles gemeinsam besiegt seinen Fluchtinstinkt – und die Angstauslöserin Summer – liegt ja reumütig am Boden – und hat gerade nix zu melden – und alle anderen 9 Hundekumpels und mich findet er ja klasse – also gesellt er sich dazu – total devot und unsicher – gebe ich ihm gleich einen Auftrag – betreue die Kira – das kennt er gut und kann er gut – also wird er dadurch wieder sicherer – er weiß klar was zu tun ist und ist beschäftigt. – Drei Runden Beute dauert es – bis ich wieder ganz ruhig und bei mir bin – und die Rudelenergie – wieder “mitschwinge” – das ist der gute Teil – da zahlt sich das ständige Training aus – alle haben mir sofort vertraut und geholfen – und die Situation erkannt….. – und sind sofort an meine Seite gekommen  – das Rudel arbeitet zusammen – sorgt für Harmonie  – und dann gehts gemeinsam weiter – für Summer ist der Spaß vorbei – wir üben Fuss gehen – und zwar die ganze restliche Tour – das Lehrgeld:: wirst du grob, ist der Spaß vorbei. – Für Edgar gibts Kira (Diva-Alleingang-Wald) Betreuung und Lehrung – und eben was zu tun. – Auch er – kein freies Mitspielen. Taran, Emmi, Sheila, Betti, Guzo und Cora freuen sich riesig über ihre Freiheit und sind stolz auf sich und mein Lob – und zeigen vor – wie wildes und verrücktes Spielen – sich Respektvoll und Sensibel (Grenzen spüren und akzeptieren – jeder bei jedem) ausführen lässt und möglich ist…. Cora ist heute echt supa drauf – und bekommt viel extra Lob – genau wie Sheila mischt sie supa mit – die zwei Nachbarshunde sind gemeinsam eben ein gutes Team und spielen gern miteinander und im Rudel. – Kennen sich schon ewig, stärken einander und sind gut aufeinander eingespielt – wie Lümmel,Steffi und Lilo es waren und Guzo und Steffi es jetzt sind…

Alle gemeinsam haben die volle Gaude, wir sind geschwind unterwegs und auch Moritz und Rona tollen Stückchenweise zwischen dem Forschen mit und sind beide echt supa beim Rudel. Auch Betti heute wieder sehr zufrieden – haut sich mit Emmi auf ein “Backerl” und los gehts – Guzo Attake – der weiß nicht wie ihm geschieht – kann sich der “Mädelspower” gar nicht erwehren – liegt nur mehr am Rücken und strampelt mit allen viel Latschen die “Angreifer” weg, die ihn spielerisch zwicken und kitzen…. dabei wartet er einen günstigen Moment ab – um losstarten zu können – und gibt Vollgas – beide verfolgen ihn und stellen ihn erneut – bis er wieder am Rücken liegt – und die Mädels gewonnen haben… alle drei genießen das Spiel und sehen zuckersüss dabei aus – Summer an meiner Seite – bekommt die genaue Anweisung – SCHAU ZU UND LERN – und Kira und Edgar gemeinsam hinter mir – UND IHR BEIDE AUCH…. Während Kira sich denkt – nö danke – schaut Edgar mich mit großen Augen an – ja das will ich auch – also belohne ich sein “will to please”  – übernehme die Kira – und schicke ihn los – wie im Urlaub mit den Worten: lauf zum Guzo, geh spielen – er reagiert gut darauf – schmeisst sich ins Getümmel und spielt mit…. hat seine Gaude – und wird wieder zu wild – Emmi gegenüber – die ist zwar rotzfrech – hat aber gutes Sozialverhalten – schnappt genau wie Guzo – vor Edgar in die Luft – das kennt und versteht er – und respektiert es – und lässt von ihr ab – ich lobe natürlich sofort die Emmi – danke fürs friedliche Grenzensetzen und auch den Edgar – danke fürs Respektieren der gesetzten Grenzen…. -nebenbei – DA SUMMER SCHAU-SO GEHTS…..beide zufrieden schauen mich glücklich an – auch sie wollen ja freundlich und friedlich miteinander sein – vergessen nur manchmal das wie – und da liegt es an uns Menschen – ruhig und bestimmt für Harmonie zu sorgen und vom Leben zu lernen – wenn es mal eskaliert – ruhig zu bleiben – und zu schlichten und daraus einfach erfahrener und souveräner im Anleiten der Hunde (des Hundes) zu werden. – Nicht nur die Hunde lernen – sondern auch wir Menschen – voneinander und miteinander…..

Alle sind gut drauf, haben Spaß miteinander und folgen brav – immer wieder rufe ich alle zu mir (soll in Fleisch und Blut übergehen) und belohne die Meute – Summer wird mitbelohnt – weil sie sich mir zuwendet – macht jedoch keinen Schritt alleine – sie ist jedoch sehr devot – als Mensch würde ich sagen Einsichtig – vielleicht spürt der Hund aber auch nur das er eine Grenze überschritten hat – und das Konsequenzen hat (Freiheitsentzug) – wie auch immer – sie ist devot und freundlich den Hunden gegenüber – auch Edgar nimmt ihr nix übel – sie latschen wieder zufrieden gemeinsam an meiner Seite – Summer weil sie muss und Edgar weil er will – ich lasse ihn – weil ich das freundliche miteinander ja fördern will – und wenn die Streithanseln brav nebeneinander gehen – ist das wichtiger als das “picken” zu verhindern. (In Beschlag nehmen des Menschens) – da Edgar aber gerade Kira führt – der es gut tut – im Wald mehr “will to please” zu zeigen – und er an der Seite von dem Hund läuft – der ihn “schlagen” wollte – lobe ich seinen Mut und biete ihm an Fuss an meiner Seite zu gehen. Er hat für heute ausgespielt – ist voll im Kopf und bekommt eine leichte Aufgabe – auf die er im Moment Bock hat – gemeinsam ab zum Auto – entspannt und gemütlich….

Am Parkplatz sind wir zuerst – gute Übung – die Autohunde von mir ins Auto – Klappe offen – trotzdem sitzen bleiben – die “Abholhunde” an meine Seite und dableiben. – Es gibt Wasser und  Belohung für alle – dazwischen gehe ich nach vorne – und übe- sitzen bleiben-da bleiben – mit der Meute – supa Moment – nix los – alle schön müde – und wir haben Zeit. – ich gehe ums Auto – ein bischen weg – komme wieder zurück – belohne – das bleiben und warten…. klappt supa…. auch Summer der bravste Hund, macht klasse mit, genau wie alle anderen auch…..

 

Share