Mi-Rudeltraining,6219

….nach dem Rüffel auf der Wiese für Konrad (Benio zu frech-dominant losgelassen – steht nicht ausreichend unter Signalkontrolle) und Bruno (Hunde vertüttelt ohne sie anzuleiten und sie dafür zu belohnen – fordert Streitsiuationen unter Hunden) – den die Jungs recht gut schlucken – werden beide eingeteilt – und aufgefordert – dabei zu helfen – dem Rudel zu dienen – und es anzuleiten – zuerst ANLEITEN dann DIENEN…  ich ordne die “überdrehten Hunde ein, widme mich dem Benio und fordere sein “will to please” – so klappt das dann auch mit Hunden und Menschen – und Konrad ist als Papa ein gutes Vorbild für seinen Sohn – und zeigt ihm im Rudel wie anleiten läuft…. trägt auch Shelby (die müde Mama, die mitwill) fleissig mit und lässt mich den Bruno anleiten – beim anleiten der Hunde… gutes Teamwork, schnell ist alles wieder harmonisch und eingeschwungen – und wir treffen unser “Kumpelrudel” – jetzt kann der Konrad gute Erfahrungen mit seinem großen Hund machen – und sehen – wie leiwand der im Mischrudel – sein kann – wenn alle gemeinsam vernünftig anleiten und Grenzen setzen… wir arbeiten im Team und sind verbunden… klappt supa – Papa und Sohn machen toll mit – und Papa zeigt wie man Hunde füttert und dabei anleitet (zwei Rudel treffen zusammen – die gut aufeinander eingespielt sind – jeder, der ruhig und bestimmt belohnen und füttern kann – bekommt das gut hin – Konrad ist Held, Bruno hat was zum schauen und denken und verarbeiten – sein Blick auf seinen Papa gleicht dem vom Guzo – wenn er mir und dem Rudel bei Interaktion zusieht und dazulernt… manchmal sind Hunde und Menschenkinder sich eben doch sehr ähnlich…. soziale Lebewesen und Säugetiere – profitieren von der Erfahrung – der alten weisen – die ((egal ob Hund oder Mensch)) richtig eingebracht und zum anleiten – angeleitet – sind GOLD wert….) wir plaudern und alle freuen sich – und lachen über Guzo´s und Shelby´Eigenständigkeit – der Rudelvermehrung und schon gehts weiter… alle sind bereichert – weil es eine schöne Begegnung war – und schon ist auch Christine mit Betti und Emmi (Frechsau) da – sie hat “ihr Ding” in den Griff bekommen und kann zum Rudel stossen…. gemeinsam gehts zur Burg, Wasserpause, forschen, Flugbeute suchen – und dann gemeinsam weiterziehen… neue lustige Strecke, Menschen leiten gemeinsam an – und auch das Kind ist Rudelführer und wir immer von einem erwachsenen unterstützt… so klappt das Teamwork, Benio ist supa ins Rudel integriert, seine Leute können die Rudeldynamik erleben und spüren – und ihr Hund ist mittendrinn – und gut eingeschwungen… nach ein paar Rüffeln (so wenig wie möglich, so viel wie nötig) – agieren wieder alle Menschen und Hunde im Team – und wir können das miteinander genießen und viel loben was und die Hunde “an miteinander” und an “hund-einander” anbieten – loben – die Hunde kennen die Regeln und Grenzen und bieten innerhalb davon – viel lustiges an – das meiste davon – kann belohnt und bestärkt werden, manches wird durch ignoriere negiert und das belohnende miteinander – reisst alle mit – die dafür offen sind (dafür sorgen Regeln und Grenzen – hast keinen Bock – ab an die Leine, dann schau zu) und das gemeinsame “tun und sein” macht ALLEN beteiligten Spaß….

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top