Mi-Rudeltraining

Hallo.

Heute ist echt was los bei den Hundekumpels. Es gibt viel zu tun – heute sind wir alle gefordert. 6 Neulinge gleichzeitig ins Rudel zum anschauen und beschnuppern. 2, Ebie und Lilly haben wir bei einer Tour schon kennengelernt – sie sind heute das erste mal alleine dabei.

Emmi macht auch schon Fortschritte – im Auto hält sie schön still. Guzo hilft ihr dabei, gnotzt sich halb drauf und kuschelt mit ihr. Auch Steffi ist eingechillt und zeigt wie´s geht. Auf der Wiese klappts auch schon recht gut – und sie achtet auf ihr Rudel.

Ebie ist total aufgedreht und irre – die bleibt an der kurzen Leine und soll sich mal beruhigen. Ihre “Schwester” Lilly hingegen ist etwas unsicher und dabei neugierig. Sie bekommt eine Schleppleine um Raum zu haben und zu schnüffeln wo sie mag.

Alle Hunde lernen sich in Ruhe besser kennen. Ebie lernt sitzen und still halten – und die Leine locker lassen trotz Aufregung herum. – Zuerst Disziplin und das achten auf mich — das “will to please” – und dann die Belohnung: Freilauf – mit Signalkontrolle. Mit leckeren Beutestücken, viel Geduld und ruhiger Konsequenter Haltung – bekomme ich sie soweit – dann darf auch sie mitlaufen – die Freude ist groß und Ebie stöffelt motiviert los. Rumtoben ist angesagt.

Wir treffen den Terrier Kumpel vom Guzo mit seinem Rudel – da darf natürlich hallo gesagt und eine Runde gegast werden. Guzo ist voll gewachsen, wird aber wiedererkannt 😉

Sehr wichtig sind die schon gut erzogenen “Althunde” – die helfen beim Lenken und Trainieren der frechen “Junghunde”. Heute habe ich mit Steffi, Taran, Janosch, Lilli, Cora und (meistens) Guzo schon 6 Hunde, die mir brav folgen, eine gute Verbindung zu mir haben und gut lenkbar sind. – Gold wert.

Emmi rennt weit vor und will selber in den Wald – nur weil wir in die Richtung gehen – ich schwenke ab – johle und laufe und wachle mit den Händen – das Rudel folgt – ich freu mich – wir machen Lärm und dampfen ab – und schnell ist die Ausreisserin wieder da.

Am Waldrand machen wir eine Wasserpause und es gibt Flugbeute. Wir üben das dableiben in Pausen.

Nun wieder ab auf die Wiese und noch mal toben lassen. Wieder treffen wir alte Bekannte und sagen kurz hallo – dann gehts weiter nach unten. Zeit die Rona zu holen und der Steffi Ruhe zu gönnen. Gleichzeitig holen wir noch unsere Schnupper-Gäse – 2 Menschen, 4 Hunde ab und lernen uns kennen. Monika trainiert mit ihrer schüchternen Hündin im Rudel, ihre Mutter und deren drei Hunde begleiten sie.. Der Jungspund ist ein kroatischer Strassenhund und dem Guzo und der Emmi sofort sympatisch.

Schon ist auch Daniela mit Momo und Mollie da – wieder 3 Helfer – die alle brav beim Rudel bleiben 😉 auch “der Mama´s” Hunde sind brav im Wald und marschieren im neuen großen Rudel mit. Emmi kommt in die Obhut von Cora, Ebie an die kurze Leine und Lilly´s Schleppleine übernimmt Daniela. – So sind alle gezähmt und unter Kontrolle.  Die freien laufen brav am Weg und zeigen wie´s geht. Doch vorher – geben wir es ihnen noch ordentlich auf der Wiese – Richtung ändern – leise verschwinden und belohnen wer´s merkt – dann wieder lautstark alle herpfeiffen und belohnen und die Hundebande bespassen. – So achten sie auch unter großer Ablenkung auf uns Menschen. Manche mehr, manche weniger – ich beobachte die Neulinge genau – schnell stellt sich raus – Emmi rennt zu irre zu weit und gehört kassiert – Cora übernimmt das. Auch Ebie treibt es zu weit, macht was sie will und achtet nicht auf die Richtung vom Rudel – sofort ist auch sie kassiert – dafür rufe ich immer alle zu mir wie geübt – belohne jeden mit Superleckerlie – steige auf die Leinen der Grenzentester und halte diese einfach bei mir. So kehrt wieder Ruhe ins Rudel ein – und die Wanderung ist gemütlich und bringt Spaß und Freude. Mit Ebie übe ich Fuss gehen an lockerer Leine — belohne sie mit kleinen Beutestücken und Aufmerksamkeit – sie ist motiviert und macht mit – dafür lasse ich sie den Berg zum Aussichtsplatz rauf mit dem Rudel stöffeln. – Alles was erwünscht ist  –  wird belohnt! – Die Basis des Hundetrainings…..

Share