Mi-Rudeltollen,26220

….spielerisches Freifolgen – im Auslaufgebiet – alle dürfen tollen – und wir Menschen ändern regelmäßig die Richtung und gehen kreuz und quer…. die “mitschwingenden” Hunde – werden freudig gelobt und bespasst und so bestärkt… die Rudeldynamik sorgt dafür, das auch die “Nachzügler” oder “Weitläufer” sich gut nach dem Rudel richten….. regelmäßiges Herrufen  – unter starker Ablenkung – aus dem SPiel raus, vom schnüffeln oder Mausloch weg u.s.w. – dafür gibts eine TOLLE Belohnung – Bestärkung (wirklich gutes Futter in kleinen Stücken) – UND der Hund darf sofort wieder spielen und toben laufen und “sein Ding” weitermachen…. so lernen alle – das es sich lohnt – die Signale von uns Menschen zu befolgen – folgt ein Hund nicht – hole ich ihn mir – und er geht “Online” und bekommt Nachhilfe – die positive Strafe also — als klare Konsequenz – für fügen was zu (Leine im Auslaufgebiet und zusehen beim spielen der anderen Hundekumpels) – was dem Hund in dem Moment so gar nicht gefällt und der Spaß ist erst mal vorbei….. der “Racker” kann sich dann seine Freiheit wieder verdienen – in dem er locker an der Leine geht und achtsam ist – und dem Menschen wieder gut “nach”folgt…. so wird das “will to please” der Hunde – verstärkt und gefördert….. einer “zahlt” – alle lernen mit…. (wie beim Autofahren – sehen wir – das “der vor uns” einen Strafzettel fürs zu schnell fahren bekommt, benehmen wir uns gleich “besser” und halten uns genau an die vorgegebene Geschwindigkeit – also an die Regeln – genauso – ist es bei den Hunden……

…also wieder:  – wir Menschen agieren im TEAM (sind gemeinsam die Rudelführer die zum WOHLE ALLER anleiten, weil wir einfach die weisen und sozialkompetenten “Adults” im Rudel sind) – leiten die Hunde gemeinsam an – und belohnen (bestärken) alle gut getimed das ERWÜNSCHTE Verhalten der Hundekumpels…. Zur Bestärkung dienen uns viele Sachen (alles was der Hund – JETZT gerade will) – von Freilauf und Spielmöglichkeiten über Aufmerksamkeit und gemeinsame Gaude über schnüffeln und Hundezeitung lesen an langer Leine und Leckerlies und Flugbeute und viel LOB (ehrlich gemeint und erfreut – und freundlich) – also: Sinvolles Betütteln fürs brave Folgen der Hunde…. ignorieren von unerwünschtem Verhalten – ausser es ist selbstbelohnend – dann wird es schwieriger – und unser Logischer Menschenverstand wird gefordert – und “neue Wege” müssen gefunden werden… – läuft ein Hund aus dem Rudel raus – habe ich also die Wahl zu treffen – hole ich ihn ab – oder laufe ich weg (werde dem Spitznahmen “rennende Hundetrainerin” gerecht) oder mache ich es dem Rudel “extraspannend” mit einem tollen Spiel oder und tollen Leckerlies – und “locke” so den “Stifter” wieder ins Rudel – da es bei “mir” einfach sehr spannend ist…. – vorab wichtig zu wissen: wie stark ist meine Verbindung zum Hund – wie viel Ablenkung und wieviel Training stehen sich gegenüber – wie ist der MOMENTANE Zustand meines Hundes – wie viel “will to please” zeigt er gerade – und habe ich ihn mit der “Freiheit” belohnt (und vielleicht überfordert) oder nimmt er sich diese ganz frech “selber raus” – in erstem Fall – interessantere Beschäftigung und klarere Anleitung – Signale die schon gut sitzen – einbauen – ins spielerische Training – ins alltagstaugliche Anleiten – ohne dabei “fad” zu sein – im zweiten Fall – ganz klar an die Leine – und für Freiheit – ordentlich “arbeiten” lassen – damit der Hund diese wieder wertschätzt und im Bewusstsein bleibt – das die Freiheit verdient ist (für passendes und aufmerksames Verhalten) und von uns MENSCHEN kommt…. – das Teamwork fördern also….. in beiden Fällen – dabei immer “spüren”, sehen oder kontrollieren – wie viel “Kontrolle” man noch über den Hund hat – und wie gut er “mitschwingt”…. – bitte langsam und unter wenig Ablenkung aufbauen – und dann die Freiheit als Belohnung – nach und nach – verdienen lassen – so bleibt der Hund im “will to please” und in der “Energieverbindung” mit uns Menschen (er liest unsere Bilder im Kopf – INTENTION und folgt uns freiwillig und von selbst nach – OHNE SIGNALE)… passt auf – wann ihr Signale verwendet – das KOMM Signal ist sehr wertvoll – und einmal missachtet – vom Hund – weil zu viel Ablenkung – und noch nicht gut genug sitzend – zerstört viel Training – und verwirrt den Hund – also holt ihn ab – sollte das Rufen mal schiefgegangen sein – oder rennt davon (laut und händewachelnd und lustig) – wenn das Gebiet sicher ist – besser jedoch noch: – schätzt euren Hund richtig ein – und belohnt das folgen – und gemeinsam TUN und SEIN….. so wie ihr es im Rudel gelernt habt und oft üben könnt….. lest eure Hunde – lernt von ihnen, während ihr sie anleitet und übt auch die anderen Hunde zu lesen – und macht was sich richtig anfühlt – im Zweifelsfall – lieber einen Bogen ums “andere Rudel” und mal schauen – wie die eigenen und die anderen reagieren – und wie die Menschen agieren…. – wollt ihr ein zusammentreffen – entspannt euch – und lasst es zu – wenn es auch für die anderen stimmt – und vertraut euren Hunden (die sind alle gut sozialisiert) und achtet auf euch selbst – tief durchatmen, erden und “schöne Gedanken” haben – statt sich “zu sorgen”…. – genau wie geübt…..

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top