Mi-Rudelgaude

…zuerst mal gemütlich auf der Wiese rumtollen, alles beschnüffeln und erforschen…. eine Runde Flugbeute, ein Ballspiel und dann Steffi und Markus runterbegleiten… und wieder losziehen…. wir treffen ein paar andere Rudel, alle dürfen begrüsst werden…..

Nun aber ab in den Wald – es gibt Rudeltraining für Emmi, die soll lernen — wie sich ein Alltagstauglicher Hund im Wald benimmt. Jedesmal wenn sie abbiegen will – befördere ich sie mit der Schleppleine wieder ab auf den Weg und mache sie ein bischen kürzer. Bis sie irgendwann Fuss gehen muss – sich so beruhigt – und dann wieder mehr Leine bekommt. Ich habe alle Hände voll damit zu tun, zumal ich auch die aktiven im Rudel im Auge behalten muss – Secile und Rona spielen sich…. ich spiele mit – und verstecke mich immer wieder und belohne alle, die mich finden. Schnell ist das Rudel wieder beisammen und es kann gemütlich weitergehen.

Im Burghof gibts eine Wasserpause mit Flugbeute. Erforschen erlaubt. Emmi hänge ich mit der Schleppleine an – so kann sie sich im Rudel frei bewegen, jedoch nicht abhauen. – Und wirklich – 2x rennt die los und gast in die Leine – sie hat ein Brustgeschirr, die Leine federt – also passt das schon — so macht sie die Erfahrung – einfach losstürmen zum jagen lohnt sich nicht. – Beim Rudel ist es lustig, da gibst Spiel, Spaß, Beute und Sicherheit.

Beim weiterwandern – wir nehmen kleine und steile Waldwege – wird Emmi´s Leine jedesmal ein bischen kürzer wenn sie abbiegt und sie bekommt immer ein klares NICHT O.K. Sie lernt schnell, schaut schon ob ich schaue – bevor sie abbiegt – und wenn ich schaue – lässt sie es und ich kann sie schon fürs richtige Verhalten loben. – Die Hundekumpels leisten hier supa Dienste, sie sind echt gute Vorbilder und helfen supa mit. Nur Secile läuft weit vor und ist desinteressiert – ich lasse sie angelehnt solange ich sie sehe – verschwindet sie aus meinem Blickfeld (um die Kurve) versteck ich mich sofort – und belohne alle braven Kumpels fürs Finden – auch Emmi macht schon mit und Secile kommt auch schnell zurück und schließt sich dem Rudel wieder an – so nach dem Motto: probieren kann ich´s ja – vielleicht laufen mir ja alle nach und ich kann bestimmen – doch so läuft das nicht – ich geb den Ton zum Wohle aller an – und ihr nutzt und genießt eure Freiheit im erlaubten Rahmen. Die heutigen Musterschüler: Janosch, Lilli, Cora, Rona, Moritz u. (meistens) Guzo helfen mir und machen vor wie man erlaubt Gaude hat. Steffi ist so entlastet – und genießt während ich die Jungspunde und Aktivlinge müde mache – die ungeteilte Aufmerksamkeit vom Markus. – Das taugt ihr voll, sie kann rasten und erlebt dabei auch noch was.

Beim Aussichtsplatz wieder Wasserpause und wir spielen und forschen. Emmi bleibt an langer Leine, so kann sie mitmachen ohne abzuhauen.

Beim Weiterziehen ist sie schon viel braver im Rudel dabei und macht mit – so bleibt die Leine länger – und sie hat mehr Schnüffelfreiheit. – Sie lernt schnell, ich bin konsequent und geübt und es wird immer gemütlicher miteinander.

Wir treffen ein freundliches Wandererpaar – plaudern ein bischen, lassen die Läuferin vorbei – herpfeifen – alle schottern an – und werden dafür mit leckerer Beute belohnt.

Share