Mi-Rudelforschen,5918

….lässiges erforschen von Neuland – dem Rudel taugts, alle Hundekumpels sind echt brav und aufmerksam und genießen die Gerüche, den Bergweg der sehr abwechslungsreich ist und viel Action bietet.. die geschickten hüpfen auf die Felsen statt dem Schlängelwegal zu folgen und alle nehmen Rücksicht aufeinander und wir gehen GEMEINSAM wandern….. die Hunde sind alle geschult – und trittfest (passen auf wo sie hinsteigen wenn es eng oder steil ist) und aufeinander eingespielt – daher können wir diese enge Bergstrecke gut im Rudel wandern…. das ist nun die Belohnung – für ständiges konsequentes alltagstaugliches Hundetraining….

…und während wir die Strecke genießen – trainieren wir heute das herrufen – sowohl einzeln Name – KOMM – z.b: Guzo-Komm – dann kommt Guzo, ein Pfiff oder ein ALLE zu mir – und das ganze Rudel kommt – wir üben regelmäßig – belohnt wird mit echt leckerer Beute und lustigem Spiel danach…. kommen Radfahrer, Jogger oder schnellere – üben wir: AUF DIE SEITE – ich stelle mich auf eine Seite – alle sammeln sich um mich – und werden dafür belohnt – der Weg ist frei – die Sportler können passieren – wir geben ihnen Raum – alle freuen sich, danken – und loben das Rudel… ich lobe auch und danke den Leuten auch – schön, wenn das miteinander klappt – so das alle was davon haben (egal ob 2 oder 4 Beiner)….

… doch auf der Strecke ist nix los – wir sind unter uns – alle dürfen frei miteinander tun – und trotz engen Weges, arrangieren sich alle Hunde gut – kein Rempeln, überholen o.k. – gemeinsam schnüffeln ist supa – statt zu drängeln – lieber mitschnüffeln – wenn die Kumpels gerade Zeitung lesen…

…heute sind wir alle gefordert – ich habe eine ungefähre Richtung im Gefühl (zum Husarentempel) und die Hunde sind echt gut im orientieren – viele kleine Wege, keinen kenne ich, viele Gabelungen und Möglichkeiten – also beziehe ich die Weisheit der Hunde mit ein – und lasse mich “von ihnen beraten”… und leite sie so an – so finden wir den Hauptweg und schließlich den Husarentempel – wieder einen neuen Weg da rauf entdeckt…

..oben genießen wir den Wind, Betti ist ganz schön gefordert, bekommt es aber gut hin im Rudel zu bleiben und zu entspannen und trinkt sogar Wasser während ihr der Wind um die Ohren pfeifft… Benio ist auch total unsicher, ich lobe was mir gefällt und auch er trinkt Wasser und Herzerlsaft und beim Runtergehen – wähle ich eine Bergstrecke und fordere die Kumpels extra – so müssen sich alle total darauf konzentieren – “da gemeinsam heil runterzukommen” – ich unterstütze, lobe und leite an – und alle geben aufeinander acht und sind mit sich selbst beschäftigt – den rechten Weg wählen – sich was zutrauen – und richtig wählen… wer unsicher ist, kann mir folgen – ich gehe die Schlangenwege und unterstütze die unsicheren Hunde im Moment… alle kommen gut klar, bitten um Hilfe wenn nötig – ich spüre und die Hunde spüren das ich spüre – und es klappt echt gut… ich gebe Hilfe zur Selbsthilfe – zeige Wegal an – und motiviere zur Besinnung – lobe alles was ruhig und mutig ist….  Guzo und Rona zeigen wie´s läuft – wie Gemsem klettern und laufen sie runter – und warten unten ganz gespannt – na wo bleibt ihr denn – ist doch eh ganz leicht….Betti vergisst den Wind und zeigt was sie kann – sie ist echt geschickt…. Benio ist gut gefordert sich selbst – seinen Körper zu koordinieren und sich an die Unebenheiten und Gegebenheiten des Bergweges nach unten anzupassen – er lernt sich besser einzuschätzen – fragt brav und wartet wenn Steilpassagen besetzt sind – und schaut den anderen zu wie sie gemeinsam runterlaufen – dann schaut er mich stolz an: “hast gesehen – ich hab gewartet und zugeschaut – und achte jetzt auf dich” – das find ich große Klasse – und lobe ihn überschwänglich – und schicke ihn runter – nun ist der Weg frei – er hat seinen geschickten Kumpels zugesehen – wie er zu meistern ist – und meistert ihn auch – ich freue mich mit ihm – und lobe und feuer an – so richtig ehrlich aus dem Bauch raus – schön das er geschickt wird und Acht gibt – meine Wertschätzung ist echt – und das spürt er auch – und somit ist es eine supa Belohnung für ihn – selbstbelohnendes Verhalten – geschickte Selbstkoordination – vom Menschen unterstützt und bestärkt – also bringt es auch noch menschliche Aufmerksamkeit ein – und wird verstärkt gezeigt… der Hund hat eine Aufgabe – weiß was er soll – und plötzlich – läuft er an den Hunden vorbei – echt geschickt – statt über die drüber oder in sie rein zu rennen…. viel Lob und Freude – und viel Alltagstauglichkeit – die Benio dadurch lernt – er kommt gut an und ist gerne gesehen – weil er sich gut benimmt (Raum geben, sich selbst im Griff haben – Kontakt gemeinsam angehen)….

…auch Cora ist total supa heute – sie schnüffelt, ist entspannt dabei und aufmerksam – auch sie lernt sich selbst besser in den Griff zu kriegen und sich was zuzutrauen – ein paar mal fragt sie – wenn es steil ist – ich zeig ihr den Schlangenweg – sie folgt mir, Lumi latscht auch gleich hinterher – ich lobe beide und freue mich – und schicke sie auch vor… beide bekommen es gut hin – und dafür schenke ich viel Aufmerksamkeit und Lob – das Rudel wartet zusammen – auch das wird gelobt, ab und zu Wasser und ein Stück leckere Beute “frei Maul” für alle – fürs tolle mitmachen….

..auch Janosch ist gut bei der Sache und zeigt was er kann – wie Rona und Guzo – ist auch er “Gemsenmäßig” unterwegs…. Shelby meistert die Strecke auch recht gut – und ist voll lustig – anders als Janosch oder Cora oder Benio die mich direkt anschauen – und fragen – wenn sie “Rat wollen” – wo gehts runter – wie gehts? – schaut sie mir aus dem Augenwinkel zu – schaut wie Lumi und Cora mitmachen – und wählt dann auch den Weg – und “ganz Jack Russel like” ist sie dabei ganz selbstbewusst selbstverständlich – hätte ich ja genauso gewählt…. ich lobe sie mit – mag ihre Eigenständigkeit – und vor allem das achten aufs Rudel und bestärke alles in diese Richtung….

Share