Mi-Rudegaude

…zuerst ein paar Bilder von gestern Abend – sooo müde macht ein Tag im Rudel…

….dem Hundetaxi gehts wieder gut und so gibts Wiesenaction für die Hundekumpels… vorher etwas Geduld und Disziplin im Auto – das bekommen alle gut hin und zur Belohnung gibts gemeinsame Freiheit…..

Jedes mal wenn ein Hundekumpels ankommt  -gebracht wird – ist die Freude groß und das Rudel tollt. Auch Steffi ist heute live dabei und genießt ihr Rudel und den schönen Tag.

Betti und Christine erwarten uns schon – das gefällt der Hundebande natürlich. Das Rudeltollen kann beginnen und alle haben Gaude und toben sich aus.

Die anderen Hunde, auch ein paar kleinere Rudel sind unterwegs – dürfen begrüsst werden, es darf gespielt werden – doch ganz wichtig: alles freundlich und friedlich. Klappt supa.

Im Schatten gibts Wasser und Flugbeute und die Möglichkeit zu rasten. Wer mag, erforscht die Gegend, hier gibts viele Gerüche.

Ein schwarzer junger Hund – klein und wendig – ist voll motiviert zu spielen – Guzo und Betti geben Gas und auch Summer will mitmischen. Lustig Fangerl spielen.

Alle sind da – also gehts mal die Wiese rauf – schön gemütlich – und dann ab in den Wald – den Ziehweg zurück. – Eine schöne Runde für die Steffi.

Eine Bulldoge ohne Schwanz(von Geburt an) ein Mädel, zuerst schüchtern – läuft schnell im Rudel mit während sie mit ihrem Menschen vorbeigeht.

Während ich die Aktivlinge vorne lenke, macht Christine das Schlusslicht und geht in Steffi´s Tempo, damit die in Ruhe schnüffeln und forschen kann. Auch Moritz und andere Nachzügler (beim verschnüffeln u. brodeln) werden voran gescheucht. – Sie macht ihre Sache schon gut – das Rudel folgt ihr immer mehr und besser.

Summer und Kira bilden eine Symbiose und laufen gemeinsam. – Die eine ist eigensinnig die andere hat einen starken Jagdtrieb und war zu Beginn eine Zicke. – Zicke und Diva – beide schon voll lieb und gut im Rudel mitlaufend – halten sich gegenseitig noch besser im Rudel und schleifen sich aneinander die Kanten ab. Edgar ist wieder gut ins Rudel integriert – sein Frauli ist weg – er folgt jetzt mir (als Ersatzbezugsperson) und darf wieder frei laufen. Benjo bekommt seine Schleppleine zurück – so kann ich ihn besser dämpfen – wenn er zu forsch wird beim spielen oder sanfte Spiele der anderen unterbrechen will. Ich steige auf die Leine – und nehme ihm somit die Freiheit sich einzumischen. – Spielt er mit – Laufspiele oder Rangelspiele – angepasst und freundlich – mit Respekt eben – lobe ich ihn – feuere die Spieler an – und lasse ihn mitmischen – so lernt er, was ich von ihm erwarte. Mit Edgar gibts ein paar mal Zickenkrieg – 2 blöde Jungs halt – doch auf ein GENUG von mir – hören beide sofort auf und schauen mich (natürlich voll süss) an – das wird sofort wieder gelobt – und beide werden wieder losgeschickt – Jungs ihr spiegelt euch da Gegenseitig in eurer Frechheit beim spielen – also lernt voneinander. – Beide sind supa ins Rudel integriert, folgen recht gut und kennen sich – also ist es für sie die beste Möglichkeit – ihre Jugendliche Frechheit auszuprobieren und Grenzen zu setzen und zu respektieren.

Share