Mi-Mischrudeltraining+Gaude,19619

….heute gibts Menschentraining für die 2beinigen Hundekumpels und Rudeltraining für alle Hundekumpels…. natürlich wird auch viel belohnt und gespielt – und wer fleissig mitmacht – verdient sich seine Freiheit…. so lernen auch die jungen Racker wie Sergio – das folgen sich lohnt (sowohl bei mir im Rudel als auch bei seinen Leuten)…..

…Die Menschen wiederum lernen – sich auf die einzelnen Hunde einzustellen und sie ZUERST anzuleiten (sie unter Signalkontrolle zu stellen oder mit Körpersprache und Energie im Griff zu haben – oft wird es eine Kombination aus beidem) und DANN richtig (gut getimed und mit dem RICHTIGEN) zu bestärken…. die Hunde lernen – das auch ihre Menschen im Rudel ruhig und bestimmt auftreten und gute Teamleader (Rudelführer) sind…. so klappt das richtig gut – nur entspannte und folgsame Hunde bekommen Freiheit geschenkt, die Harmonie überträgt sich im Rudel – und so trauen sich auch die sensiblen oder schüchternen Hunde wie Betti, Amy, Sheila, Bustin und co. – mehr zu – mischen lustig mit im Hundespiel und bei der Rudelgaude und gehen allen Menschen die ´dabei sind – gut zu – weil wir alle die gleiche INTENTION (einstellung, Vorstellung, das richten der Aufmerksamkeit auf das – was wir wollen) und dieselbe Ausstrahlung haben – lustig, fröhlich doch auch ruhig und bestimmt und vor allem KONSEQUENT….. so verstehen die Hunde was wir wollen und das es sich für sie lohnt – uns das Verhalten zu zeigen – weil wir Menschen sie ALLE gemeinsam im Team anleiten und bestärken… – z.b: kommt ein Radfahrer oder ein Auto – gehen alle Menschen sofort auf die gleiche Seite – und nehmen ihre Hunde mit – alle gemeinsam belohnen das Rudel mit Futterbeute – der Weg ist frei – das andere Rudel kann vorbeiziehen und dann gehen auch wir wieder unseres Weges… nach erfolgreichem Ausweichen – können die Hunde auch toll mit einem Spiel (gemeinsames Rudeltollen – ich lauf ein Stück mit ihnen und johle und freue mich – und alle freuen sich mit) belohnt und bestärkt werden…. auch runterlaufen dürfen zum Bach auf Anfrage (Hund schaut zum Bach und dann zu mir) – ist eine Supa Belohnung – ich sag O.K. – und deute zum Bach – und belohne somit das “will to please” und die Kommunikation des Hundes mit mir…..  auch ein auf mich schauen im Freilauf wird belohnt auch wenn ich ihn “nur” anblicke und ihm zublinzle und zunicke und “erkenne” das der Hund auf mich achtet – ist das schon eine positive Bestärkung für den Hund und das Teamwork wird gefördert…. starrt er in den Wald – gibts einen Unmutslaut – und einen “scharfen Blick” – und je nach Heftigkeit der Energie des Hundes – auch mal ein “AM WEG” oder “ins RUDEL” wenn er zu weit weg ist – das ist Klartext für die Hunde, sie spüren die Energie die ich ausstrahle, lesen meine Körpersprache und folgen meinen Signalen – ich sorge dafür das es sich für die Hunde auch lohnt – auf uns Menschen zu hören und uns zu folgen…. die Symbiose und das Teamwork von Mensch(en) und Hund(en) wird gestärkt und verfeinert… und irgendwann folgt der Hund dann von selbst – weil er es WILL und nicht weil er es MUSS – somit fließt der Eigenwille des Hundes – in das Rudel ein und der Respekt (den wir den Hunden so zollen) fließt zu uns zurück – und respektvolle Hunde – sind gute Hunde – denn mit denen kann man echt was anfangen….

…wichtig für gutes Verständnis – sind also KLARE Signale – immer dasselbe Wort – denselben Wortlaut für die gleiche Aktion – ein SITZ ist immer ein Sitz und nicht ein “mach sitz od. sitzi…. – ein Platz ist immer ein PLATZ  und nicht ein “am Platz, geh am Platz, leg dich hin…., ein “Guzo” (Hundename) KOMM – ist immer ein KOMM – nicht ein hier od nur mit Namen rufen…., Überlegt euch also genau – welche SIGNALE ihr für welche AKTION des Hundes verwendet – sprecht das in der Familie ab – und nutzt alle die gleichen – so ist es für den Hund viel einfacher – die Fremdsprache “menschisch” zu lernen…. seit ihr dabei im Einklang mit Körpersprache und Energie – können eure Hunde euch gut lesen und ihr sprecht Klartext – folgen sie euch gerne und motiviert weil ihr Instinkt ihnen sagt: das da ist ein Rudelführer – folge dem – es “dient deinem Überleben” – oder auf “menschisch” – es lohnt sich für dich…..

Fürs Rudel ist ein Pfiff (schön Laut) und ein ZU MIR – der Zuruf für alle – während wir einzelne Hunde mit “Hundename” KOMM heranrufen – soll also nur Benio kommen – BENIO KOMM – soll  Benio mit allen kommen – ZU MIR – und alle sind gemeint.

So wissen alle Hundekumpels was sie wann zu tun haben – und folgen brav – und können den Rest der Zeit auch einfach Hund sein und miteinander Gaude haben, schnüffeln, forschen, spielen, rennen….. – einfach ihre “Hündischen” Bedürfnisse erfüllen – während man von ihnen fordert – sich in die Menschenwelt einzufügen – beides ist wichtig – und wenn das Hand in Hand geht – sind sowohl Hund(e) als auch Mensch(en) glücklich – und kommen in der Gesellschaft gut an. — Viele freuen sich – so gut trainierte und sozialisierte Hunde zu treffen – und staunen darüber wie “zahm” ihr Frecher Hund auf einmal sein kann – oder auch wie “mutig” ihr schüchterner Hund plötzlich ist – weil der spürt – das es im Rudel harmonisch und lustig zugeht.

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top