Mi-Mischrudel,29120

….lustiges Rumtollen auf der Wiese und andere freundliche Hunde treffen…. spielerisches lernen – denn bei den Begegnungen achten wir genau darauf – das die Rudelregeln eingehalten werden (Respektvoller Umgang mit anderen und immer freundlich – friedlich – oder einen Bogen machen – wenn Hund gerade keinen Kontakt will….) die Hunde im Auslaufgebiet sind jedoch sehr aufgeschlossen – und an Begegnungen interessiert… wir treffen auch alte Bekannte (Hundefreunde) und neue Bekannte (Hundefreunde) und die Freude der Hundekumpels ist groß… so viel Spiel-Buddies und jede Menge Action – dabei jedoch immer klare Anleitung – gemeinsam von uns Menschen… wir haben ein gemeinsames Bild im Kopf – unsere INTENTION (folgsame Hunde….) und unsere Körpersprache – passen zu den Signalen die wir geben – und so treten wir gegenüber den Hunden – Einheitlich – und vor allem – im Klartext auf – und alle wissen was sie sollen und dürfen – und was zu lassen ist – und das “sollen” lohnt sich (wird positiv bestärkt – mit dem was der Hund gerade will) und das “lassen” – bringt Leine und/ oder eine verbale Grenze (Ermahnung) – ist also “doof” für die Hunde und unterwünscht – und alle lernen auch durch zusehen…. natürlich viel bespassen und ein miteinander bilden – so bleiben die Hunde trotz lustig wildem Spiel (dabei sensibl – kommunizieren) – schön – auch – auf uns Menschen bezogen, während sie untereinander die Verbindung stärken und Hund sein und Gaude haben können….. Betti unser ehemaliger Angshase – ist heute supamutig – sehr windig heute – das mag sie gar nicht und vor einem Jahr – hatte sie noch richtig Angst davor – heute zeigt sie uns – was ihr die “Desensibilisierung” im Rudel und der Charlie als “Bruder” (zweiter Hund der mutig und selbstbewusst ist) gebracht hat – und sie spielt mit (Hundespiele, Flugbeute suchen) und kommt an meine Seite wenn sie unsicher ist (Wind pfeift heute echt laut) und bleibt offen und aufmerksam…. echt schön anzusehen….. mit Charlie übe ich gleich – “schönes Begegnen” mit anderen Hunden – nicht so “rüppelmäßig” verhalten – fährt mit der Nase an und unter den Hintern, bedrängt und will manchmal auch besteigen… o.k. – er ist 11Monate – voll die Pupertät und die Rüppelphase – doch genauso wie er im Rudel gelernt hat, sich zu benehmen und Respekt zu zeigen – muss er das jetzt auch mit anderen Hunden pauken…. supa für mich – das ich die für ihn neuen Hunde schon ewig kenne – denn wir trafen uns schon zu “Lümmel, Steffi, Lilo” Zeiten – sie kennen also meine alten Hunde – und das Rudel gut – und wir arbeiten gut im Team…. schnell merkt der Charlie – was ich von ihm will – lässt er die Leine locker – gehen wir Richtung Hund – prescht er vor – od zieht an der Leine bleibe ich stehen und gebe ihm einen Moment Zeit auf mich zu reagieren – und mich anzuschauen – tut er das (Leine locker) – dann gehts wieder vorwärts – Richtung Hund – tut er das nicht – gehts ein Stück weiter weg – von seinem Ziel – so lernt der Racker – “mit mir im Team – unter meiner Anleitung” – oder “gar nicht” (bekommst du was du willst, oder auch nicht  – kannst du selbst entscheiden) …. wird er zu anlassig – gleiches Spiel…. der kleine Jack Russel Gauner ist sehr schlau und auch schön sensibel – wenn er nicht gerade “wucki” ist – also die wichtigste Übung für ihn – Aufregung in den Griff bekommen, Frechheit zurückschrauben – Sensibilität und Sozialkompetenz (die er ja hat) – nutzen – für Begegnungen mit anderen Hunden – statt den “Macker” zu spielen…. Charlie lernt seine Lektion – und meine schönste Belohnung für ihn – ich lasse die Leine fallen und gebe ihm das Vertrauen und die Freiheit – selbst im Rudel mitzumischen – und plötzlich weiß er – wie man sich benimmt – und verhält sich großartig…. die weisen Hundekumpels sind supa Vorbilder und auch die beiden getroffenen Mischrudel sind alle gut zusammengespielt und sozial und so ist das miteinander – eine reine Freude für alle…..

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top