Mi-Mischrudel

……heute ist ein echt lustiges Rudel unterwegs….. 5 Menschen – ein Kind dabei und 13 Hunde…….  Niklas darf seine Erfahrungen mit Hunden sammeln, jeder der Helfer bringt seinen Hund mit (um auch vom Rudel Hilfe zu bekommen) und der Gasthaushund hängt sich natürlich auch gleich mit an……

Elisabeth hat schon viel Rudelerfahrung – und ist auch mit Leihkindern gut geübt – und gibt dem Niklas am Anfang die Sicherheit – er kann an ihrer Seite zusehen – ich lenke das Rudel und sorge dafür – das sich die Hundekumpels mal ordentlich auspowern. – Wir gehen eine große Wiesenrunde – und alle können Gas geben, Rennen schnüffeln und miteinander Gaude haben. – So richtig Hund sein eben – und ohne Rücksicht rennen können und miteinander – ohne Einfluss von Menschen einfach mal Gaude haben…….

Luke bleibt zuerst bei mir – bis er sich beruhigt hat – und dann darf er mit Benjo – der spitzt schon darauf – seinen Kumpel zu kriegen -und das mitnehmen ist es ihm wert – das mit ihm rennen und Raudie-Mäßig spielen können. – Die zwei drehen auf – und lassen spielerisch Dampf ab. – Nach halber Runde kommt Betti von hinten ins Rudel reingegast – sie hat uns gesehen – und sagt uns mal bescheid – das wir warten sollen….. bei den Hunden ist schon die erste Energie raus – ich nehme die Leine von den zwei “Rowdies” und wir warten auf unsere Freunde. Dabei läuft das Rudel hin und her – und alle haben Gaude – die Hundebande ist in Bewegung – und wir treffen uns gemütlich – sagen in Ruhe hallo zueinander – Betti ist voll im Spielmodus – Benjo und Luke haben sich gut benommen (ich halte ja die Leine) – und so belohne ich sie mit dem was sie gerade wollen:: rennen und spielen – in dem ich vorgebe was ich gerade will: – die richtige Richtung – nach oben – die Wiese rauf – da wo das Rudel hinziehen will – ihr dürf vorrennen – das finden sie klasse – und so kommen sie gar nicht auf die Idee – wieder zurück zu den anderen Menschen und ruhigeren Hunden zu laufen – denn sie dürfen losgasen  – das Rudel zieht gemeinsam los – das Hallo sagen – lief an der Leine sehr ruhig ab – und nun kann Benjo den Luke lehren – wie man im Rudel spielt – ohne abzuhauen – ab und zu stiert der in den Wald – doch immer öfter achtet er aufs Rudel. – Wenn Benjo losrennt – muss er einfach mit….. er wiederum ist der Trainer von Benjo – er ist zwar leichter – aber viel trainierter und geschickter – eben schlank, muskulös und ausgewachsen. – Benjo mit seinen 10 Monaten muß sich ja erst mal kennenlernen und einschätzen können – er hat zwar gute 10 kg mehr als der Luke – und kann somit auch den Riegel vorschieben – wenn der “Rattler” abdampfen will – doch auch Luke hat einiges mitzureden – wenn es ums gemeinsam geht – so arrangieren sich die Jungspunde und wachsen aneinander. – Sie reiben sich aneinander – zwei Gleichwertige Spielpartner – und lernen so auch – sanft und einfühlsam mit den kleineren zu spielen. – Je nach Größe und Gemüt – hat jeder Hund ein eigenes Spielverhalten – doch bei Laufspielen treffen sie sich gut – das macht allen Spaß – wenn eben keiner rempelt und rüpelt und grob ist. – Das funktioniert immer besser – und je fähiger sie werden – andere Hunde zu lesen und einzuschätzen – desto mehr Hunde spielen mit ihnen (die spüren und lesen das ja auch) – und desto lustiger wird ihr “Alltag” – ihr Leben eben.

Echt interessant im Austausch – mit Kindererfahrenen Menschen ist: – Sowohl Hunde als auch Kinder brauchen klare Regeln und Grenzen und wollen spielerisch lernen und sich ordentlich austoben. – Richtig angeleitet – unterstützen sie zum Wohle aller – statt querzuschiessen und um Aufmerksamkeit zu heischen. – Ruhige und konsequente Führung: – Ein Signal wird gegeben – und ist bindend – ruhig und bestimmt – fordern wir das einhalten ein! – zb: Kinder sollen Hund an der Leine teilen – ausgemacht – ist eine Laterne für den jeweiligen Wechsel – der hat ruhig zu erfolgen – und gilt für alle – keine Diskusion! – genauso beim Hund – Menschen belästigen und eigene Regeln aufstellen – ist nicht – statt dessen folge unseren Anweisungen – und bekomme so – was du möchtest

Share