Mi-Hundekumpels,30518

….erst mal der Summer einen Auffrischungskurs verpassen – wie das “enge” Rudelleben läuft… (miteinander chillen, gemeinsam essen, in einem Raum mit anderen Hunden schlafen, morgens benehmen und seine Freiheiten sinnvoll nutzen… sie bekommt das gut hin, kennt ja mich und das Rudel schon gut….. Moritz und Edgar sind schon hilfreich und machen gemeinsam mit Guzo und Steffi vor wie´s läuft…. ich lobe und belohne, negiere gelegentlich und genieße die (doch schon recht) gut erzogene Hundebande….

..ungewohnt für Summer: – das sie schon im Auto sitzt – und immer mehr Hundekumpels dazu steigen… – ich helfe ihr, gebe ihr klare Signale und lobe ihre freundliche Rücksicht und Vorsicht… sie dankt es mir mit Wohlfühlen und gerne mitmachen – ihr Kopf schaut schon ins Rudel – und sie hält still und ist entspannt – zu Beginn musste ich sie mit Hintern zuerst ins Auto heben – sie hat den Kopf in die Tür gesteckt – sich sozusagen: versteckt — bin nicht da – aus reiner Unsicherheit – wie gehe ich mit den anderen Hunden um – und kann ich ihnen vertrauen? – durch meine klare Anleitung die sozialen Hundekumpels – konnte sie Vertrauen fassen und macht ihre Sache echt gut… – Benjo ist da schon echt erfahren – obwohl er noch keine 2 Jahre alt ist, war er ja (fast) sein ganzes Leben im Rudel dabei…. er steigt motiviert, freundlich und selbstbewusst ein – ein Nasenbussi für Guzo (mit Respekt) und ein ordentliches Abschmusen von Cora – auch freundlich und vorsichtig und sie findet´s o.k. – Auch Edgar hat sich schon ans “Stillhalten” und Entspanntsein mit anderen Hunden gewöhnt – und ist ein prima Hundekumpel…. die Althasen Sheila, Cora und Taran sind so souverän und freundlich beim dazusteigen – das ist auch eine große Hilfe….

…zur Belohnung gibts dann Gaude und Training für alle…. Sergio trainiert mit seinem Menschen im Rudel, Daniela begleitet mit Momo und Mollie und hilft mit – und alle gemeinsam genießen wir die Rudeltour und das schöne Tagal…. – dabei gibts Alltagstaugliches Hundetraining – Anleiten des Rudels – anleiten des eigenen Hundes…. wir treffen ein anderes Rudel – das auch gut drauf ist – schon anzusehen – wie sich alle beschnüffeln und begrüssen und freundlich bleiben – 11 von uns und 4 vom anderen Rudel – 15 Hunde – alle total entspannt und souverän – EBEN WEIL SIE UNTER ANLEITUNG STEHEN – sie vertrauen ihrem Rudelführer und Teamleiter… sowohl “mein” Rudel, als auch das andere – so einfach und schön kann´s sein – wenn wir Menschen unseren Job machen – und unseren Hunden das geben, was sie wirklich brauchen (als domestizierte Raubtiere) statt sie als “Mensch mit 4 Beinen und Fell” zu sehen….. ein Hund kann mein Freund sein – aber er bleibt trotzdem ein Hund, genauso wie wir sein Freund sein können – jedoch dabei Menschen bleiben – mit gegenseitigem Respekt und Verständnis (Artübergreifend) – ist das eine wunderbare Symbiose…. für beide Seiten.

Bei der Burg gibts ein Verwöhnprogramm für Menschen und Hunde, das genossen wird. Dann ziehen wir weiter – und treffen noch das Uno-Pointer Rudel – auch voll lustig und freundlich – 5 Hunde – alle 16 Hunde sind supa drauf, lassen sich streicheln, nehmen Kontakt zu den Menschen auf, beschnüffeln sich und sagen hallo. – Auch wir plaudern ein bischen und jeder zieht seines Weges. – Gut trainierte und sozialisierte Hunde – sind eben wunderbare Wegbegleiter 😉

Share