Mi-Hundekumpels

…zuerst mal Gaude auf der Wiese, andere Leute und Hunde treffen und gemeinsam Flugbeute suchen… der Schnee ist weg…. spielen und rumlaufen ist toll- die Partie heute ist gemütlich – und auch Summer darf mitmischen – nur eben mit Beisskorb und Schleppleine – sie gewöhnt sich langsam daran – ich lobe viel und tolle ein bischen mit ihr rum – das gefällt ihr, sie vergisst den Beisskorb – und tollt auch im Rudel mit…. auch Edgar taut wieder auf und spielt mit der Meute… im Wald beginnt er dann bei Gabi zu picken – eine gute Gelenheit — ihr zu zeigen – wie cool der Edgar schon sein kann und wie sehr er schon mithelfen kann… er bekommt die Kira – und darf mir beim “Alltagstauglichen Waldtraining” von Kira helfen. – Lauf am Weg, bleib im Rudel und komm her wenn wir dich rufen… er hingegen lernt von ihr wieder mehr Hund sein – rumzuschnüffeln und die Welt zu entdecken…. und er leitet sie gut und souverän an – was wiederum sein Selbstvertrauen stärkt… Summer bekommt die Gabi – gute Übung – beide sind entspannt – Summer darf jetzt ohne Beisskorb laufen – sie ist supa im Rudel und total verträglich – und im Moment nutzt sie eh ihre Nase – und will nicht mitspielen – wenn ein Spiel gestartet wird… – sobald sie das doch will – gerne Mädel – aber nur mit Beisskorb…. da ich ihr beim spielen nicht mehr vertraue – weil aus Spaß schnell Ernst werden kann – und sie mich dann ignoriert und nicht mehr folgt – ein NO GO – also lernen wir ihr – wie es funktioniert – ein freier und guter Hundekumpel zu sein… Rona ist total brav, folgt supa, bleibt in der Nähe und ist ganz kuschelig und lieb… auch die Lumi ist pflegeleicht – nur ab und zu warten – und nicht zu schnell – dann passt alles… Steffi chillt schon im Auto und lässt es sich gut gehen…. Emmi spielt viel und wild mit Guzo und Edgar und mangels Betti – stürzt sie sich heute eben auf Kira… die geht auf das Spiel ein – hält aber nicht so lange durch – und hat genug – Emmi will weiterhussen – -jetzt husse ich bei ihr und scheuche sie weg…. sie testet noch ein paar mal an – total devot – Gabi erkennt das gut – dabei aber trotzdem Frech und am eigenen Willen durchsetzen und Kira weiter sekieren wollen – dran – sie hat noch nicht aufgegeben und sich eingeordnet – nach den “energetischen Machtkämpfen um Raum und Benehmen” mit Benjo – ist es jetzt ein Volksfest das mit Emmi zu spielen – sie entspricht meinem Wesen – Rotzfrech und mutig eigenständig – dabei aber auch sensibel und gut im miteinander… – ein Grenzentester eben…. ich bleib dran — solange bis sie nachgibt und brav an meiner Seite läuft – ein Lob – und ein erneutes vorschicken – geh den Guzo sekieren – der ist dafür da – soll auch mal hackeln und sich noch mehr sinnvoll einbringen…. Cora macht auch supa mit – die Gegend taugt ihr – sie schnüffelt supa rum, ist mit dem Wandern gut gefordert und beschäftigt und hat somit gar keine Zeit zum aufgeregt Stockspiel schnorren…… sie hilft und ist entspannt und brav in der Nähe – einfach ein guter Hundekumpel.

Ohne Benjo ist alles “devoter” und einfacher – weniger freche Dominanz im Rudel – dafür fehlt der Wasserträger und seine bärige Sicherheit (er ist schon echt cool im Miteinander im Rudel – Spielen eskaliert regelmäßig – mit Felix, Edgar und auch Guzo setzt oft heftig Grenzen  die er fast immer respektiert – doch er bleibt ruhig stehen – und schaut mich an – der startende Kommentkampf (beide laut und wichtig ohne Verletzungsabsichten) den Felix, Edgar oder andere unsicherere Hunde – deren Grenzen Benjo nicht sofort akzeptiert – zeigen im so das es genug ist – und er akzeptiert es – also hat er echt viel gelernt und viel Vertrauen zu mir – er ist eh ein supa Hund – nur eben auch (wie Guzo,Betti,Emmi,Edgar) gerade ein Jugendlicher mitten in der Pupertät – und daher schwieriger zu händeln – das soll Konrad – sein Mensch jetzt auch mal am eigenen Leib erfahren – und ein Monat selbstständig mit ihm arbeiten, ihn auslasten, trainieren und anleiten – Good Luck – so bekommt er ein Verständnis – für die Leistungen des Rudel – angeleitet durch mich – in dem ich bestärke was jeder Hund gut kann (soziales miteinander u. folgen….) und negiere was ich nicht will (dominanz, aufdringlichkeit….) – das ist eine Menge (echt schöne) Arbeit – die ständig getan werden will – ich wiederum kann in der Benjo Pause – meinem Jugendlichen Rowdie den Feinschliff verpassen – er ist nicht dominant – sondern rotzfrech – und das ging zu oft durch – weil ich zu beschäftigt mit anderen war – jetzt gilt weniger ist mehr – und das Monat wird nur das Stammrudel versorgt – und nix neues kommt dazu – jetzt werden die jugendlichen im Rudel – gemeinsam mit Guzo Rudeltauglich und Alltagstauglich gemacht – und feiner erzogen…. so sehe ich auch in Ruhe – was Konrad gemeint hat mit: der Guzo ist der Arsch und nicht der Benjo. – So erlebt er den Benjo Einfluss selbst und ich habe Zeit den Guzo Einfluss feinzutunen und in die richtigen Bahnen zu lenken. – So bekommt jeder Einsicht – in die Weltsicht des anderen – beide lernen das passende vom anderen zu übernehmen und den Rest ruhig und bestimmt (wir waren laut und emotional – doch wie die Hunde mit Feinschliff – taten wir uns nix und tragen uns nix nach) auszumachen und Grenzen zu setzen. Ein gesundes verständnisvolles Miteinander von Hund(en) und Mensch(en) eben. – Die Hunde die beim spielen plötzlich anderer Meinung sind – verstehe ich jetzt besser – ich kann es nachfühlen – weil ich es selbst erlebt habe – somit kann ich noch souveräner für Ruhe sorgen – zum Wohle aller – eine gemeinsame Grenze – und beide besinnen sich wieder…. schon spannend – das Leben – und die Lernschritte im sozialen Miteinander – und wir Menschen sind den Hunden schon sehr ähnlich – nur die Sprache der Hunde ist Körperbetont und Energie-Sensibel und die von uns Menschen – wurde zu sehr – “verwortet” – zu sehr vom Verstand übernommen – der einen supa Beitrag leisten kann – dabei jedoch der inneren Weisheit, dem Fühlbewusstsein – Raum geben muss – damit Anima (weiblich, fühlen,sein) und Animus(mänlich,machen,tun,durchsetzen) im Einklang sind – jeder hat beides – egal ob männlein oder weiblein – im Idealfall gibst ein Gleichgewicht dieser inneren Kräfte – im schlechtesten Fall – ist das Mädel die volle Tussi und der Typ der volle Macho – beides ungut – finde ich halt….

Share