Mi-Gaude u. Training

…heute lernt Jüngling Nelly (auch ein Jack Russel) wieder – folgen – bei Gaude… durchs Rudel kann sie sich von den anderen Hundekumpels abschauen – was wir Menschen von ihr wollen… die Menschen lernen – sie mit klarem Signal (Nelly KOMM) herzurufen, dabei in die Hocke gehen und mit lustigen Geräuschen zusätzlich locken – das Leckerlie schon bereit halten…. klappt supa – die kleine ist top motiviert – sogar übermotiviert – probiert sie gleich “Menschentraining” – setzt sich vor den Menschen – und schaut ihn lieb an – so nach dem Motto: ich sitze vor dir – also füttere mich – somit dreht sie das Training um – und will ihrerseits den Menschen trainieren…. – natürlich loben wir ihren Einsatz verbal (sie will ja was mit uns tun – und ist aufmerksam) – Leckerlie gibts dafür jedoch nicht – das gibt es nur für klare Signale – die sie befolgt…. ein SITZ – Hund setzt sich – und dann leckerlie bitte…. so bleibt es Hundetraining – der Mensch gibt vor – der Hund folgt – und das lohnt sich für ihn…. mit dem Rudel üben wir auch – entspanntes weiterziehen – auch wenn die Stimmung gerade sehr lustig ist – und alle spielen und toben – trotzdem mit Respekt und Folgen miteinander und den Menschen umgehen…. ich mache den “Vorläufer” und es gibt Überholverbot… so können sich alle Hunde zwischen uns frei bewegen, stehen trotzdem gut unter Signalkontrolle und bewegen sich im sicheren Raum… Nelly darf mit ihren Menschen in der Mitte gehen und Christine macht das Schlusslicht und auch Charly ist supa mit der kleinen und darf sich frei im Rudel bewegen…. so ist Spielen und Schnüffeln, Hundezeitung lesen und markieren für alle gut möglich… zwischendurch abkühlen im Bach und plantschen, Futtersuchspiele, mal ein Komm (Pfiff) für alle – und belohnen (top Leckerlie für jeden) ein angebotenes Spiel von Lenny  – Kinder und Hunde (unter Anleitung und beide gut geschult und höflich zueinander) sind große Klasse – beide Spezies – leben im Moment, sind verspielt und haben ihr “Gespür” noch gut ausgeprägt – ohne von zu viel Denken gelenkt zu werden – wie es uns Erwachsenen manchmal passiert – hier können wir viel von den Kindern und den Hunden lernen – wie man lustig ist, miteinander JETZT was tut und es einfach “laufen” und “schwingen” lässt – und jeder “ganz er selbst” – im Einklang mit den Kumpels ist und tut….

Share