Mi-Badegaude

….heute mal was anderes für die Hundekumpels…. Daniela zeigt uns einen schönen Badeteich, mit Schatten und flachem Einstieg…. echt klasse hier, nix los und viel Platz zum spielen und chillen……

Während sich die meisten Kumpels motiviert ins kühle Nass schmeissen, sitzt Benjo am Ufer und schaut zu – also nehme ich ihn an meine Seite und gehe mit ihm zum Wasser – zuerst leicht unsicher – kann er sich gut an den Wienerberg erinnern – flach und kühlend – und vertraut mir schon mehr. – Diesmal muss ich ihn nicht ins Wasser zerren – sondern nur mitnehmen an meiner Seite – Bergab überholt er mich sogar und hopst selbst ins Wasser – ich lobe und freue mich – er hats geschnallt – macht Spaß, ist sicher und kühlt lässig – also plantscht er mit. Das Rudel tobt und alle haben Gaude.

Zwischen der Wasseraction – immer wieder mal an Land was anbieten. – Beutesuchspiele und miteinander rumtoben. Ab und zu kommen auch andere Hunde vorbei – zuerst ein brauner Labrador – ein Mädel, dann noch mal das gleiche – ein anderes Mädel, ein Deutscher Schäfer – ein Rüde – der den Benjo gleich ordentlich wegjagd als der frech sein will. – Unser “kleiner” Racker hat am Wienerberg beim “Prügel” beziehen anscheinend doch was gelernt – er macht wie Guzo – eine Demutsgeste und trollt sich sofort – er kommt zu mir – legt sich ruhig an meine Seite und ich bin ja auch gut erzogen – deute dem Schäferhund – das er wegbleiben soll. – Der folgt brav, das Rudel hilft ja beim Überzeugen und wieder entsteht ein friedliches Nebeneinander. Seine Leute haben ihn gut im Griff, das Rudel darf auch wieder Wassertoben – es gibt viel Platz und lauter Buchten am Wasser – so lernen auch die Jüngline, das nicht jeder Hund ein Hundekumpel sein will und ins Rudel passt. Das man jedoch trotzdem Respekt zeigt – und friedlich nebeneinander agiert – ist ein MUSS – die großen und alten Weisen machen vor wie´s geht und die jungen machens nach.

Die beiden Labradore (nacheinander gekommen)  -wollen im Rudel mitmachen. Sie sind noch jung und freundlich – nur ein bischen frech zu anderen Hunden und holen sich von einem der Adults ihren Dämpfer. – Das klappt – sie gehen mit den Alten mit Respekt um und sind somit willkommen und dürfen mit den Jungen spielen. – So haben alle was davon – ein friedliches Miteinander.

Lilli darf nicht mehr springen und rumrennen wie eine junge Verrückte, sie ist nicht mehr die jüngste und muß lernen – alles ruhiger anzugehen. – Sie ist total fixiert auf Daniela beim Ballspielen – wir spielen mit 5 Bällen, so können alle heufig Beute machen und mir bringen. Lilli darf nicht oben stehen und dann runtergasen – die Böschung ist zwar niedrig – aber für sie zum springen viel zu steil – ich halte sie ein paar mal davon ab – da runterzuspringen und zeige ihr den flachen Einstieg – das will sie nicht – sie wirkt wie beleidigt (vielleicht auch nur aus menschlicher Sicht) – meidet mich und hängt sich total an Daniela. – Find ich gut – ich geb die Instruktionen die ich bekommen habe weiter – schonen und nicht springen lassen – schwimmen ist supa – und lenke die aktive Meute ab – so kommen alle zum spielen und haben was vom Tag.

Steffi will zum Glück nicht mehr Ballspielen – ist jedoch beim forschen, plantschen und schwimmen dabei – ich finds supa – so ist sie sinnvoll beschäftigt und dabei – ohne sich zu überfordern – genau das, was Lilli lernen muß. (sie ist jetzt 11)

Sheila will ins Wasser gebeten werden und wir laufen gemeinsam am Ufer entlang. Rona ist das andere extrem – und will gar nicht mehr raus – sie schwimmt gerne. Der Rest der Meute – ist ein gutes Mittelding – schwimmen gerne, kommen aber auch problemlos wieder raus und sind für Landaction bereit.

Moritz geht selber motiviert plantschen und bis zum Bauch ins Wasser – schwimmen nur wenn´s sein muß – zur interessanten Insel oder so – da schwamm er am Wienerberg immer der Steffi nach um gemeinsam mit ihr die kleine Insel zu erforschen. – Ohne Insel, plantscht er lieber – naja – kühlt ja auch.

Guzo kann auch schon gut schwimmen und trainiert bei jeder Möglichkeit – er hält schon mit seinen Freunden mit und auch Edgar schwimmt brav und viel. Janosch heute auch ganz motiviert dabei und voll brav. Es gefällt ihm, er powert und spielt mit und rennt und schwimmt mit seinen Freunden um die Wette. Auch Cora benimmt sich vorzüglich und gibt die Bälle brav ab. Benjo erwischt auch schon den einen oder anderen Ball – er kann weit stehen – weil er groß ist und somit die Schwimmerfahrung mit Hüpfen durchs Wasser wettmachen und aufholen. Während Guzo schon schwimmen muß – hüpft er noch daneben her. Irgendwann fehlt ihm dann der Grund – und er schwimmt einfach – so wie seine Kumpels -mit den Pfoten unter Wasser – statt damit aufs Wasser zu plantschen. – Er hat jetzt auch zugeschaut und von den anderen gelernt, wie schwimmen geht. – Ich freue mich und lobe und feuere an. – Hunde die gerne schwimmen – sind im Sommer viel besser müde zu kriegen – also Gold wert.

Share