Info für Hundekumpels,10319

….. und rechne damit, das du von Kot einklauben – über Hunde kassieren, füttern, anleiten, Grenzen setzen und GANZ VIEL HÜNDISCH lernen – alles aufgetragen bekommst – das ist der “Energieausgleich” für den Moment – machst du motiviert mit (eh so wie das letzte mal) wird sich das sowohl für dich, als auch für deinen Hund (und den Rest der Welt – zum Wohle aller) – total lohnen – weil ihr ein viel besseres Team bildet – und lernt – miteinander gut zu “reden”… – so wie ich es mit deinem Hund gemacht habe – Hündisch reden – Verbindung aufbauen, klare Grenzen setzen und richtig belohnen – so lasse ich das Hundetraining einfliessen und zusätzlich gibts für Menschen – ein Menschentraining für Hundehalter (Nicole Wild – das Buch ist sehr empfehlenswert 😉 – alle Hundekumpels (egal ob auf 2 oder 4 Beinen) lernen also ständig dazu, behandeln einander mit Respekt und lernen sich wirklich kennen – wir gehen aufeinander ein – und agieren im Team – zum Wohle aller – jeder sorgt fürs Rudel – das Rudel lehrt uns, während es von uns lernt. – Scheint so meine Aufgabe zu sein – das “erwachen” – aufwachen – und “klarsehen” und das Hüten des Rudels – die Hunde lehren mich – klar zu sehen (Körpersprache, Energie-Fühlbewusstsein)und die Welt immer mehr wie sie warzunehmen – während ich (wir alle im Team) sie lehre(n) in der Menschenwelt gut zurechtzukommen – und ein Alltagstauglicher Hundekumpel zu sein…. eine schöne Mischung aus Familienhund (schön vertüttelt – im positiven Sinne) und Arbeitshund (schön was zu tun – eine hündische Aufgabe – die den Hunden taugt – lehre andere Hunde und Menschen und lerne von ihnen….) – diese Symbiose ist sehr wertvoll für beide Seiten – der Hund bekommt Artgerecht (seinem Wesen entsprechend Aufgaben im Rudel) was zu tun – hat viele Sozialkontakte mit anderen Hunden, Menschen und verschiedenen Lebewesen und durch die Domestizierung – lassen sich seine Raubtierinstinke gut lenken und kontrollieren – wenn man sie denn versteht – und gut umleitet (Beute suchen – statt Nasenjagen selber frei, Miteinander im Rudel Jagspiele spielen, statt selber frei zu jagen,, – mit den Menschen Beute-Such u. Jagdspiele spielen, statt sich selbst eine Beschäftigung zu suchen, oder sich einfach – im Team mit den Menschen die Beute durch Arbeiten – Signale befolgen – Signalkontrolle – zu verdienen – statt sie sich selbst zu suchen, oder zu erschnorren)- richtige Bestärkung, klare Grenzsetzung im richtigen Moment – das lesen der Energie und Körpersprache des Hundes – und lernen ihn zu verstehen… – eigentlich könnte ich schon sagen: ein Studium in “Raubtierforschung” – nur das ich mir die (domestizierten) Raubtiere ins Wohnzimmer hole und aus anderen Wohnzimmern raushole – so entsteht das Rudel der Hundekumpels…. – alle machen mit – halten sich an die Regeln und Grenzen – lassen sich darauf ein – und öffnen sich für die “Weisheit” der Hunde und des “neuen” – das im Einklang – von Menschen und Hunden im Mischrudel bei den Hundekumpels entsteht…. – und während manche Menschen regelrecht überfordert sind – von Rudel, Energie – und meinem “Redefluss” – ich dolmetsche und hüte – kommen andere auf Anhieb gut damit klar – und bringen echt gut sozialisierte Hunde mit ein…. – danke deinem Hund und dir – für das bisherige Teamwork von euch – und seine Sozialisierung und allen Helfern (dein Hütekumpel mit Kind und Kegel….) – denn euer Teamwork hat es dir und deinem Hund ermöglicht, mitzumachen und mir im Rudelanleiten – im Teamwork zu helfen….. – gute Vorbereitung geleistet also – ohne es bewusst zu wollen – hast du dich “gut führen lassen”….

…der nächste Schritt ist somit – den Menschen Raum zu geben – die anders denken und die Welt anders sehen – da kommt das Rudeltraining ins Spiel – das alle Hunde gemeinsam und einzeln unter Signalkontrolle stellt – und alle gut anleitbar und lenkbar sind – und den anderen – unbekannten Menschen und Hunden – Raum und Respekt zollt – jeder kann selbst entscheiden – ob er mitmachen will oder nicht – und wenn nicht – bekommt er “RAUM zum vorbeiziehen – auf hündisch u. menschlich” – wir rufen die Hunde auf die Seite und belohnen sie fürs folgen – und die “Nichtkontaktwoller” können in Ruhe vorbeigehen – der Weg ist frei für sie…. – so kommen wir auch gut mit Sportlern klar – und sie mit uns….

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top