Gartenparty 2

…..die Arbeit im Garten ist getan, die Gärtner entspannen, die Vorbereitungen sind gemeinsam getroffen, die letzten Gäste treffen ein….

Die Freude ist groß, Guzo ist total irre und kaum zu bändigen – Fiz, Fynn und Chiara waren die ersten Menschen, die er mit 11 Wochen zu Gesicht bekam, Fiz und Steffi waren beim Abholen von ihm dabei. Im Moment ist er gar nicht weise – sondern ganz der junge, einjähige JackRussel-Schnauzer Frechdachsrüde – der “SEINE” Freunde gerade nicht mit den anderen Jungs im Rudel teilen will. Er fängt sich drei Rüffel ein. Einen bei Benjo, der sich echt bemüht nicht anlassig zu sein. – Von mir natürlich – Benjo hat mich schon gut erzogen – Guzo fackt ihn an – er bleibt ruhig und sieht mich an (genau wie ich es möchte) – ich reagiere sofort und rüffle Guzo mit einem Schubser. (genau wie er es möchte) Der zweite wegen Edgar, der zwar auch ein bisi Wucki ist, jedoch viel vorsichtiger und schüchterner auf die Leute zugeht. – Auch er rüffelt Guzo, der ihn anfackt nicht selbst sondern sieht mich an – ich lob ihn – und leiste meinen Beitrag. Der zweite Rüffler für meinen Jüngling. – Dasselbe noch mal mit Moritz und dann ist es gut.  Die Stimmung ist fröhlich, alle sind wieder eingeordnet und es gibt von 3 Menschen mehr – gemeinsame Aufmerksamkeit – also 7 Menschen und 6 Hunde – wir sind in der Überzahl 😉 und Guzo kommt natürlich auch zu seinen Kuschel und Schmuseeinheiten mit Fiz. – Doch dann stell auch ich mal Ansprüche auf meine Freunde – und will mit ihnen erforschen was die beiden Gärtner so geschaffen haben. – Jeder der Bock hat, darf mitkommen.

Der Feuerplatz ist supa. – Viel mehr Platz jetzt hier und gemeinsam machen wir uns an den Abstieg auf den selbst angelegten Bergwegen. – Die sind dringend pflegebedürftigt und müssen freigehalten werden. Spannend zum erforschen sind sie auch so.

Nur leider nicht sehr Edgar tauglich – obwohl er sie sportlich supa meistert – bleiben Kletten und co in seinem Fell hängen. – Zum Glück sind Fiz und Chiara da (Mutter und Tochter) die 11 Jahre lang die Ilvie (auch ein Hundekumpel) hatten und sie ständig säubern mußten, weil sie im Rudel Gaude hatte. – Die beiden bringen Edgar auf Hochglanz.. Ich assistiere erst spät am Abend für die letzen Teile, die aufwendiger sind und halte ihn ruhig. – Die Mädels leisten volle Arbeit und er ist wieder Bildhübsch.

Der Himmel sieht nicht soooo toll aus, es ist alles zum Grillen vorbereitet, der Tisch ist gedeckt und das Feuer im Griller lodert. – Wir fordern unser Glück – und hoffen das wir noch im trockenen draussen essen können. – Nun aber noch den Moment nutzen und erforschen, spielen und laufen.

Für die Hunde ist heute Weihnachten – Fynn (kam ja später) ist zum spielen aufgelegt und für die Hunde gibst noch mal ein Spiel. Die sind gleich live dabei – die jungen.

Steffi und Moritz chillen und genießen lieber.
Das Wetter hält, wir haben Glück und bekommen nur ein paar Tropfen ab und können in Ruhe essen.

Kaum fertig, beginnt es dann wirklich zu regnen – guter Zeitpunkt alles reinzuräumen und die Party rein zu verlagern. Die frühen Gäste gehen, die späten haben noch Hausparty dabei.

Fiz und Chiara säubern und pflegen Edgar, der sich das recht gut gefallen lässt. Zwischendurch noch mal Fleisch grillen (bei so viel Gemüse und Käse kamen wir nicht mehr dazu), die Hunde kuscheln und den Abend genießen. Der Reihe nach gehen die Kumpels in ihre Betten – sie haben genug Action und Aufmerksamkeit gehabt heute und wollen ihre Ruhe. – Die bekommen sie auch jederzeit – in ihrem Bett. Chillen im Rudel – auch wenn Action ist – eine Mütze Schlaf nehmen und chillen wenn man müde ist.

Share