Fr-Rudelwandern

..heute wieder mal was anderes – viel Wandern und Forschen.. wir drehen eine große Runde und genießen die Natur..

Natürlich gibts auch einen Bach zum kühlen und Wiesen zum Rennen und Fangerl spielen. Das kommt gut an und alle tollen rum.

Benjo mischt mit – und bemüht sich – sind halt kleiner als er – seine Freunde – ab und zu wird er grob und dominant und dann nehme ich ihn sofort an der Leine raus aus dem Spiel – weil ich das konsequent mache – erzielen wir gute Fortschritte und er ist für einen 10Monate Hund – echt schon lässig – nur beim spielen überkommt´s ihn manchmal…. wenn zwei kleine – Guzo und Betti oder so spielen – ein Battle – soll er Ruhe geben – anstatt laut brummend hinzugasen und sich wichtigzumachen und das Spiel zu unterbrechen…. gutes Lehrgeld: nicht alles dreht sich um dich…. doch du bist ein Teil des Rudels – mit klaren Rechten und Pflichten.

Sheila und Betti sind voll lustig und verspielt – sie lieben diese Strecke – und fühlen sich hier Pudelwohl. Auch Paco und Cora lassen sich mitreissen und spielen und tollen mit. Guzo ist sowieso mit jeder Rudelaction zufrieden und daher leicht glücklich zu machen.

Benjo lasse ich zuschauen – Sheila und Paco mischen beim Battle von Guzo und Betti dann auch mal mit – er soll sich anschauen – wie man in ein Spiel einsteigt und mitmacht – statt es zu unterbrechen.

Auf der Wiese dann – will Betti wieder fangerl spielen – und Guzo ist mit schnüffeln beschäftigt – also bittet sie Benjo um ein Spiel. Der ist sofort motiviert – und zu zweit – mit einem Hundemädel – ist er souverän und spielt supalieb mit ihr. – Guzo will dann doch mitmischen und bringt sich supa ins Laufspiel ein – doch alleine seine Energie – auch ein Hundejunge – reicht das Benjo wieder aufrdreht und sich wichtig machen will. – Diesmal reicht meine Verbale Warnung;: LIEB SEIN – denn er kennt die Kosequenz – wenn er nicht sofort folgt – ab an die Leine – Spiel vorbei SO NICHT. – Für das Rennen mit Betti haben wir ihn alle drei gelobt und uns gefreut. Betti wurde natürlich mitgelobt. – Wird Benjo wild und dominant – sieht man es sofort an seiner Haltung – steif und Kopf und Schwanz hoch beim rennen – man kann ihm vertrauen das er niemandem was tut – für ihn ist das ein Spiel – und er will seine Grenzen kennenlernen und antesten wie die Welt – andere Hunde auf ihn reagieren. – Ist eh ein guter. – Nur halt zur grob für die kleineren Exemplare, die wesentlich sensibler sind. – Durch das konsequente Rausnehmen beim übertreiben – haben wir schon viel erreicht und er kann immer öfter mitspielen – so das alle Spaß haben. – Ohne Spiel rennt er supa im Rudel mit und behandelt seine Kumpels mit Respekt. Doch eben weil er so groß ist, bin ich bei ihm besonders heikel und er muß mehr Rücksicht nehmen bei wilden Spielen, vor allem wenn seine Spielgefährten kleiner sind als er.

Share