Fr-Rudeltreffen,23218

….heute ist es echt lustig und alles anders…. Tony nimmt uns alle bei sich im Garten auf – die Sammelstelle also und das Hundetaxi bekommt ein Pickerl……

Die Freude im Rudel ist groß, alle haben Spaß an der gemeinsamen Action, mit Garten Sheila und Tony abholen und rumtollen und dann auf eine Waldtour….

Der Schnee ist weich, weiß und die Tour ist Märchenhaft herrlich. 2 und 4 Beiner genießen sie gleichermassen. Dabei darf getobt und gespielt werden und wir Menschen arbeiten alle gemeinsam mit den Hunden. – Regeln und Grenzen werden eingehalten, richtiges Verhalten wird gelobt  und belohnt (mit dem passenden) und im Team klappt das Hundetraining noch viel besser. – Schön herrausfordernd die Strecke, riecht toll, wechselnde Gegebenheiten und auch mal seitlich Kinder die Rodeln – alle Hunde sollen Fuss – und “bei mir” gehen – klappt auch prima – das alle (manche noch mit Leinenhilfe) bei uns gehen und den Kindern vom Weg aus beim Rodeln zuschauen. Die Belohnung fürs brave vorbeigehen ist natürlich der Freilauf und das “auch miteinander spielen” dürfen. – Besser als jedes Leckerlie in dem Moment – die Freiheit “ganz Hund” zu sein – fürs folgen – und befolgen des gegebenen Signales.

Auch ein anderes Hunderundel kommt uns entgegen – mit klarer Grenzsetzung und viel Ruhe (in sich selbst, so geerdet und gemittigt sein eben…) kommen alle gut miteinander klar und wir ziehen aneinander vorbei.

Das Ziel ist wieder Tony´s Garten und Christine punktet im Teamwork mit Tony noch mal ordentlich mit ihren Hühnerherzen.

Dann gibts noch ein Taxi nach Hause für alle Hundekumpels die nicht schon vorort sind – danke, lieber Konrad – das Rudel revangiert sich dafür mit Benjo-Training und Feinsozialisierung 😉

Danke auch an Tony fürs “teilen ihres Paradieses” mit dem Rudel – und danke Christine und Berta fürs mitmachen beim Training und dabei sein.

Nun noch zu Ranger: – Tat ihm gut mit Konrad im Auto zu fahren (ev. nächsten Freitag gemeinsam kommen?) – denn Lumi und Benjo sind schon ein gutes Team – und sehr Autotauglich – und Ranger hat gleich mal einen ordentlichen Rüffel von Lumi bekommen (fürs hektische rumdingsen im Auto) und sich auch brav hingelegt. – Gut eingeordnet von Lumi und Benjo ging er richtig (passende Energie und Körpersprache, ruhig und entspannt) ins Rudel – wurde er nur kurz von Guzo beschnüffelt – lies ihn und hat still gehalten – und wurde sofort für o.k. befunden. – Kein einordnen und niederknüppeln wollen – da Lumi das ja schon erledigt hatte…. die ganze Tour über profitieren wir davon, denn er richtet sich sowohl nach mir als auch nach Konrad und kopiert die anderen Hunde – er macht einfach mit und ist ganz Hund – supa Erfahrung für ihn – lernen fürs Leben eben – unbezahlbar – was ein harmonisches Rudel und eingeschwungene Menschen im Team bewirken können. – Die Weisheit der Hunde lenken und nutzen und mit unserer menschlichen Weisheit verbinden und staunen wie viel mehr daraus wird – wenn man von den Hunden lernt mit “Mutter Natur” in Verbindung zu sein.

Share