Fr-Rudeltreffen, 2,20418

…das üben im Rudel klappt prima – auch Shelby macht gut mit und ist ein “Blitzkneisser” – sehr schlauer Hund, der am ersten Tag schon “schnallt” worum es geht – sei friedlich und folge… am Teich – steht ein Papa mit Kind (noch klein) – und so können wir gleich supa üben – alle gehen ruhig vorbei – kein rennen – kein hinlaufen, sondern Respektvoll – Raum geben – damit das Kind die Hunde (auf Papa´s Arm) beobachten und kennenlernen kann…. (fast wie eine Zirkusaufführung – nur nicht so speziell toll – dafür aber “alltagstauglich”) ich führe den ersten Teil des Rudels vorbei (auch Benjo folgt supa, braucht aber klare Anleitung) und Elisabeth macht es mit dem zweiten Teil (den spielenden Nachzüglern) genauso gut… alle folgen ihr – und geben Raum – zur Belohnung fürs ruhige vorbeigehen – fliegt die Beute dann auf die Wiese – und darf gejagt werden – das Rudel tollt und alle haben Gaude…. – die beste Belohnung überhaupt – für braves Folgen – verdiente Freiheit – hat der Hund “zu viel Freiheit” – (ohne dafür Teamwork und will to please zu verlangen) – wird er “überheblich” – sieht sich als “Chef” und folgt dem Menschen nicht mehr – SOFORT die Freiheit einschränken – und den Hund durch FOLGEN sie sich wieder verdienen lassen – das ist “HÜNDISCH” und für den Hund verständlich – er macht motiviert mit – und lernt, das es sich lohnt dem Menschen – seinem Teamleiter – seinem Rudelführer – zu folgen…. – so trifft der Hund KEINE EIGENEN ENTSCHEIDUNGEN – wenn wir auf andere Hunde und/oder Menschen treffen – sondern alle Hunde Respektieren – das ICH (DIE MENSCHEN IM RUDEL) anleite(n) – und warten auf meine Signale – hin – oder nicht – was tun wir / wie tun wir… – ich achte auf alle Beteiligten und lese (Körpersprache, Energie) mein Rudel – das mir anzeigt – wie die “anderen” drauf sind und “was gerade passt”….

Share