Fr-Rudeltraining,51018

….noch ordentlich Gaude haben – Benio nimmt den Sergio an die Schleppleine – und bringt ihn wieder ins Rudel zurück – total herrlich – ich lobe und freue mich – alle lachen mit – und Benio nimmt seinen Job – genau – und erlaubt dem Sergio nicht – sich weit vom Rudel zu entfernen – total schön – der gestern “lästige” ist heute schon schlau – und arbeitet mit…. das Rudel  zieht gemütlich nach oben – alle sind gut ausgetobt – wir haben die “interne Zeit” (lauter gut eingespielte Menschen und Hunde – wir kennen uns schon gut) gut genutzt – und sind nun motiviert – für neue Herrausforderungen…. die warten schon am Teich – Katja und Eros – die beiden haben brav geübt, das sehe ich sofort – und auch das Rudel erkennt beide sofort an – sie integrieren sich toll…. mal um den Teich – Eros fällt in alte Muster – und bedrängt und beschützt Frauli – Edgar – ist motiviert an meiner Seite – sein Frauli ist nicht da – er ist offen und hilft dem Rudel gerne – also übernimmt er den Eros, damit der lernt, sich souverän im Rudel zu bewegen – und seinem Frauli zuzutrauen – das sie “ihr Leben und sich selbst” gut im Griff hat – und er sie nicht beschützen muss…. Edgar macht seine Sache gut – er leitet Eros an – nimmt ihn mit – und lässt ihn spüren – wie lustig das miteinander im Rudel ist… Eros taugt auf – Paco findet´s cool – er hat schon die Katja supa begrüsst – und heißt nun auch Eros willkommen und beschnüffelt ihn ausgiebig und sagt hallo – die beiden sind ihm sympatisch…. Eros fügt sich dank Edgar gut ein – und Frauli soll durchatmen, sich entspannen und sich am Rudel erfreuen…. – keine Extra Aufmerksamkeit für ihren Hund, damit er sich gut ins Rudel integrieren kann… klappt supa – schon kommt die nächste Herrausforderung: Terrier-Betti-Pupi – ist fertig mit läufig sein, riecht aber noch gut…..  zuerst mit einer Runde um den Teich (sie an meiner Seite an der Leine) ins Rudel integrieren – den Jungs klar machen – das sie “mir gehört” und nicht ihre Beute ist…. ihr klar machen – das sie Grenzen setzen darf – aber schlagen und raufen nicht erlaubt ist…. ich helfe ihr – die Jungs – zu begrenzen – und hindere sie daran – die Jungs zu schlagen… die Jungs begrenze ich sofort nach einem Dämpfer vom Mädel – und am Ende der Runde – gehen alle ruhig und entspannt mit mir mit…. – gute Gelegenheit die Katja mal ordentlich zu fordern…. – Eros ist bei Edgar gut aufgehoben – also bekommt sie einen Jack Russel (bekannt – hat ja selbst einen) an ihre Seite… – das Pupi – ein Mädel ist – ist neu – ich schütze von hinten – Katja – soll sie anleiten (an ihrer Seite gehen) und sie von vorne und der Seite schützen… so jagen wir gemeinsam die Jungs (hauptsächlich Guzo) weg – und helfen dem Mädel…. – Eros schaut interessiert und erfürchtig zu – wie toll sein Frauli ist…. und was sie alles kann… und wie viel Rudelführer – Kompetenzen – sie in sich trägt – und jetzt mal (endlich) rauslässt… ich bin begeistert – das hätte ich ihr gar nicht zugetraut – doch sie macht ihre Sache echt gut – richtig anleiten, gut schützen und richtig belohnen…. Doris, der Mensch von Terrier-Betti – Pupi – soll nun auch mal tief durchatmen und ankommen und sich wohlfühlen…. klappt gut – nun ist es an der Zeit – Doris mehr zu fordern – und dem Edgar mehr Freiheit zu schenken – er hat sie  sich verdient…  ich rufe die beiden zu mir – Eros – Edgar – ZU MIR — beide kommen brav (keiner zieht den anderen- sie kommen gemeinsam)  und werden mit Lob und leckerer Beute belohnt – ich leine sie ab – Edgar darf frei – das Rudel genießen – Eros kommt an die Seite von Doris (so kann er sein Frauli nicht beschützen und bedrängen und Doris hat was zu tun) und beide sind ein gutes Team…. beide lernen voneinander – und können zuschauen wie Katja gefordert ist – Pupi zu führen und zu schützen – und ich sie dabei unterstütze… so sehen sie Teamwork von Menschen – beim Hundeanleiten (so solls sein) und sehen wie cool – Eros-Frauli – Katja ist und wie toll Terrier-Betti-Pupi – Grenzen setzen kann – ohne den Menschen an ihrer Seite zu beanspruchen und zu beschützen….. auch Eros beansprucht und beschützt nicht – Doris leitet ihn sanft – ruhig und bestimmt und total souverän an… beide können es also – das ANLEITEN des Hundes – lassen sich aber von ihrem Hund zu viel vereinnahmen – weil die Emotionen hochkochen – und das “Tierchen” vermenschlicht wird…. sorry – Leute – aber ehrlich und direkt – währt am längsten…. jeder mit dem anderen Jack Russell – kommt  supa klar – ich kann viel loben – die Hunde fühlen sich wohl – -und die Menschen können sich viel voneinander abschauen… das Rudel läuft supa mit – mit mir im Team (ich halte einen Teil meiner Aufmerksamkeit immer am ganzen Rudel) schauen auch Elisabeth, Tony und Berta mit aufs Rudel – und das klappt prima – wir sind eingespielt – ein gutes Team – das Rudel dankt es uns – und alle sind brav in der Nähe und folgen gut…..

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top