Fr-Rudeltraining,22219

….gemeinsam trainieren wir mit den Hunden im Rudel – Alltagstauglichkeit – schön am Weg laufen, in der Nähe bleiben und respektvoll mit anderen Lebewesen die wir treffen umgehen…. alle Hunde die es gewohnt sind – mit anderen Hunden zu tun zu haben – schmeissen sich gleich begeistert ins Rudel – und sind willkommen… schön beschnüffeln und hallo sagen und dann jeder wieder seines Weges ziehen….. so klappt das gut mit einem Hunderudel – das setzt halt vorraus – das jeder Hund einzeln gut trainiert ist – und jeder Mensch gut mitmacht – richtig belohnt und die Verbindung zu seinem Hund hält (die mentale Leine)… zusätzlich hat jeder Hund im Rudel eine Verbindung zu mir – und ist von den Hundekumpels schon gut trainiert worden – ich habe intensiv – mit jedem einzelnen gearbeitet und das “will to please” gefördert und Verbindung aufgebaut…. – nur so ist es möglich  – das alle ständig unter SIgnalkontrolle stehen – und alle Hunde im Rudel – haben ja zusätzlich zueinander gute Verbindung und auch zu euch Menschen… das hilft zusätzlich – und stärkt unser Teamwork im Anleiten….. das Rudel dankt es uns mit gutem Folgen und die Umwelt freut sich über die lustige Hundebande die so fröhlich verspielt und respektvoll ist….. – da steckt viel Training und Kommunikation mit de Tieren drinnen….. (von uns allen)…… das die Hunde so gut und harmonisch miteinander umgehen können – verdanken sie einerseits Mutter Natur – im Teamwork mit uns Menschen – sie wurden gut sozialisiert (der Umgang mit Artgenossen im Freilauf wurde von Anfang an zugelassen und gefördert) und ihnen wurden klare Grenzen gesetzt (beim Aufwachsen von Hunden und Menschen) – schön ruhig und bestimmt – Klartext – der sofort respektiert werden muss – für Ordnung sorgen wir Menschen – als Rudelführer (so wie der Verkehrspolizist den Verkehr regelt, hüten wir das Rudel und regeln das souveräne und friedliche miteinander…) – also bleibt wie ihr sein – und bringt euch ein – folgt eurer Intuition, eurem Bauchgefühl, probiert aus – was euer logischer Menschenverstand sich ausdenkt – alles supa – haupstache – Du bleibts Du Selbst und bist im JETZT mit den Hunden – und richtest dich nach den Rudelregeln (die im laufe der Zeit im miteinander vom Rudel entstanden sind)……wir legen sie gemeinsam fest – sie wachsen mit uns – ich kenne die Basis (die gut funktioniert, da sie in den ersten 7 Jahren ausschliesslich im Umgang mit den Hunden im Rudel langsam entstanden und gewachsen sind) und kann sie gut halten – wenn alle mitmachen und an einem Strang ziehen – oder ich alleine mit dem Rudel auf Achse bin…. das Teamwork klappt echt schon supa – weil die Wichtigkeit – von klarem Anleiten jedem einzelnen von euch zwei Beinigen Hundekumpels immer mehr bewusst wird – und ihr das immer besser macht…. – und somit kann das Rudel – mit uns gemeinsam wirken – und höher schwingen – weil eure Sensibilität (mit Kindern, Gesellschaft, Menschen…..) mitschwingt – und viel mehr aus dem ganzen macht – Hunde lernen Ortsbezogen – und Menschenbezogen (Training an einem Ort von einem Mensch – wirkt nur dort) – sollen Hunde das verallgemeinen was sie an einem Ort von einem Mensch gelernt haben – und es überall mit jedem anwenden können – braucht man viele ORTE und viele MENSCHEN – um das gleiche nochmal zu trainieren – mit verschiedenen Menschen an verschiedenen Orten…. – so lernt jeder Hund und das Rudel – zu verallgemeinen – und sich überall und bei jedem Menschen so zu benehmen – wie es in der Basis trainiert wurde (von einem Mensch an einem Ort)….. die Hunde werden einfach alltagstauglicher und bessere Hundekumpels – und gute Vorbilder – und ihr lernt sie immer besser zu lesen – und zu unterstützen… sie richtig anzuleiten – und dabei von ihnen zu lernen – so wie ich es seit 15 Jahren tue – und ich glaube – es ist von Mutter Natur so vorgesehen und bestimmt – denn es fühlt sich richtig an – und bestärkt alle beteiligten und gibt gute Energie für alle (frisch aus dem Wald, frisch von Mutter Erde…)… – das Menschen und Hunde im Team arbeiten – eine schöne Symbiose angeleitet vom Menschen (logischer Menschenverstand) und bereichert und mitgelenkt vom Hund (starke Naturverbundenheit – und Urigkeit)….

….nun aber wieder zur Praxis – den Übung macht den Meister – jeder Hund verdient sich seine Freiheit durch braves folgen (wer es nicht tut, wird sofort vom nächsten Menschen kassiert – klare Grenzen) und alle Menschen leiten im Team an…. regelmäßiges belohnen und füttern den Hunde, spielerisches beschäftigen und streicheln – ein schönes miteinander – das durch uns alle gemeinsam entsteht… – klappt richtig supa – alle machen toll mit – den Hunden taugts – richtig betüttelt zu werden – und deshalb folgen alle brav und arbeiten supa im Team…. wir Menschen können total viel loben und uns echt viel freuen – und wenn ab und zu eine Grenze bei einem Hund nötig ist – setzt sie – der nächstbeste (der näherste Mensch) oder alle werden “ZU MIR” gerufen – mit Handhoch – Geräuschen – oder Pfiff – findet ruhig euren eigenen Weg – aber belohnt ständig und immer fürs kommen – und startet es langsam unter wenig ablenkung – und holt euch euren Hund wenn er euch mal nicht folgt (lieber im zweifelsfall an der Schleppleine beginnen) und belohnt ihn IMMMMMMERR verbal und mit einem Beutestück wenn er kommt – der soll merken das es sich lohnt – EUCH ZU FOLGEN… kommt er von SELBT – freut euch, streichelt ihn, spielt mit ihm….. doch gebt ihm niemals Futter-BEUTE dafür – denn die soll er sich mit “Hundename KOMM” – oder eurem eigenen Signal VERDIENEN – so bleibt das kommen auf ZURUF toll – und auch das kommen von selbst (Aufmerksamkeit am Menschen) wird belohnt – mit Lob, Freude – Aufmerksamkeit – und miteinander – wie Freunde es einfach tun – meinen Freunden stopf ich ja auch nicht jedes mal ein Leckerlie ins Maul (sorry – in den Mund) wenn sie zu mir kommen – sondern wir amüsieren uns – und ich versorge sie passend…. – wenn du jedes mal – wenn du zu mir kommst – was zum essen – “geschoben bekommst” – denkst du dir bei Zuruf – vielleich – nein danke – nicht schon wieder – bin schon satt…. wenn wir aber immer gemeinsam Spaß hatten – und “Mama” ruft zum Essen – ist jeder motiviert – dem Ruf zu folgen… den es lohnt sich ja…. – das ist so die Philosophie der Mischung aus dem klassischen Hundetraining – und dem Rudeltraining – mit Hundelesen – Hündisch sprechen und von ihnen lernen….. und dem was wir Menschen untereinander lernen und leben (wir sind ja genau wie die Hunde – soziale Lebewesen – die gerne im Rudel leben und auch gerne ihren Freiraum haben – da sind wir uns sehr ähnlich, obwohl die die Welt manchmal ganz anders SEHEN oder eben RIECHEN – Sinnesorgan-technisch – liegen Welten zwischen Menschen und Hunden – und gerade deshalb ergänzen wir uns ja auch so gut) somit lernen und wachsen wir alle aneinander und miteinander…..

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top