Fr-Rudelgaude,21118

…lustiges miteinander bei tollem Wetter…. so lässt es sich leben…. das Rudel tollt und alle haben Gaude….  wir stimmen uns auf die Natur ein – und leiten das Rudel beim Spaß haben an… schöne Aufgabe vom Leben – ein Radfahrer will durch, sehr entspannt und langsam – wir grüssen uns – die Hunde benehmen sich großartig und geben Raum… wie zur Belohnung vom Leben – kommt gleich darauf der Rest vom Rudel… die Freude ist groß, die Hunde dürfen begrüssen laufen – gute Aufgabe für die “Rudelmenschen” – sie bei sich zu halten – statt sie auf den Parkplatz rennen zu lassen… klappt prima – im Team leiten Elisabeth und Tony die Hundebande wieder nach oben… es darf getollt werden – Aufregung ist o.k. – aber dabei sollen ALLE Hunde gehorsam bleiben – was sie auch hinbekommen…  so respektieren sie auch beim Toben miteinander gegenseitig ihre Grenzen… – eben weil alle unter Signalkontrolle stehen – und wir Menschen (alle anwesenden) gemeinsam im Team anleiten und richtig belohnen….

…Sergio findet sein RUdel schon große klasse – auch die Zweibeinigen – Rudelmitglieder mag er schon gerne und vertraut ihnen – keiner bedrängt ihn, er wird von alle belohnt für richtiges Verhalten – und alle haben tolle Spielkumpels für ihn mit – er liebt Hunde…. so taut er total auf, wird sogar frech und braucht somit ruhig und bestimmt Grenzen aufgezeigt…. das machen wir Menschen und auch die Hunde – und so weiß er woran er ist – lernt besseres Sozialverhalten und bekommt Sicherheit im Umgang mit Menschen und Hunden…. weil er weiß, was geht und was nicht und sich an die Regeln halten soll – um seine Freiheit zu behalten – ist er neben Spielen und Spaß haben – damit gut gefordert – und hat keine Zeit – Angst zu haben (vor Menschen und Situationen) oder unsicher zu sein…. er nutzt die Rudelzeit weise und folgt brav und hat voll die Gaude – Gas geben rennen, mit allen Kumpels spielen, die mit ihm spielen wollen, auf alle Menschen hören und sich seine Beute und sein Lob abholen – und wenn er unsicher ist – schaut er mich an – was ich sofort lobe und ihm helfe (klare Signale, beistehen, Sicherheit geben…) – dadurch wird er mutiger und sein Respekt vor mir steigt… so kann die natürliche Beziehung zwischen Mensch und Hund wachsen und sich entwickeln…

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top