Fr-Mischrudelgaude,8219

…..Guzo macht den Vorkoster für Steffi´s Essen – Lamm pur aus der Dose – sie lässt ihn gewähren – sie steht sowieso mehr auf frisches Futter (roh und selbstgekocht) und das gibt es wenn wir wieder heimkommen – das weiß sie – und somit lässt sie ihn daran naschen – er ist eh ein Spatz beim Essen und lässt ihr ausreichend über….. dann die Meute sammeln – und einordnen – schön benehmen im Auto – Sergio würde lieber begrüssen und schmusen und tänzeln – der Rona geht das voll auf die Nerven – ich sehe wie sie sich angewiedert wegdreht – und belohne das – in dem ich ihn dämpfe (ein schttt – und eine Berührung) – einmal gähnen – da sieht man schön das Raubtiergebiss – und dann entspannt liegen bleiben – genauso gehts…. und alle können gelobt werden… das kurze Stückerl wird der Platz geteilt – dafür gibts heute ein lustiges Mischrudel und viel Zeit und Raum  zum spielen….. wir sind die ersten – Cory erwartet uns schon – und die Freude ist groß… gemeinsam wird getollt – auch Rona ist wieder auf Kurs und spielt supa mit – zuerst mit Betti jagen und balgen und dann auch Rudelgasen…. Betti auch voll lustig spielt mit Guzo und macht auch beim Rudelgasen mit…. Sergio dreht sofort wieder auf – beim Aussteigen aus dem Auto – o.k. – du meldest dich also freiwillig – für den Emmi – Babysitterdienst – damit sie sich kontrolliert auslaufen kann – ohne abhauen zu können…. – Sergio macht das prima und hält sie im Rudel – sie wiederum bringt ihm mehr Respekt bei und zeigt ihm, wie man sich innerhalb des Rudels bewegt – auch sie macht das gut – die beiden sind ein gutes Team – und ich kann viel loben…. alle anderen sind voll brav und lustig live dabei – einfach gute Hundekumpels – eben – Gaude haben und folgen – so haben alle was davon…. der Reihe nach kommen Hundekumpels an – zwei und vierbeiner – lustig vereint – und alle arbeiten im Team und halten sich an die Regeln… echt lustig – wenn alle mitspielen und respektvoll – senibel miteinander umgehen…. Konrad hat echt gut dazugelernt – und kann die Hunde jetzt viel besser lesen und einschätzen – Cora und Lumi dürfen frei ins Rudel laufen – die kommen gut klar – auch bei aufregender Begrüssung – und Benio bleibt an der Leine an seiner Seite – die Kumpels dürfen hinlaufen – Benio ist aufgeregt gehorsam und achtet auch auf Konrad – und der schnallt es sofort (DANKE) und bestärkt genau richtig – mit mehr Leine – zum begrüssen – er agiert aus dem Bauch raus – und schwingt sich aufs Rudel ein – dabei vertraut er dem Rudel, seinem Hund und seinem Bauchgefühl – ganz frei lassen wäre zu viel – unter Kontrolle halten (lange Leine) und verdiente Freiheit (Raum zum Begrüssen) schenken und damit ulitmativ belohnen – und den Hund unter Signalkontrolle halten (besser als jedes Leckerlie – weil der Hund merkt – das es ein Teamwork ist – und der Mensch auf ihn eingeht) – und ihm gleichzeitig das ermöglichen – was er sich gerade wünscht – seine Hundekumpels begrüssen – und ihn damit bestärken – so soll´s sein – zu wenig Leine und begrüssungsmöglichkeit – hätte den Benio demotiviert – denn er hat sich echt bemüht – das haben auch Tony und Elisabeth sofort erkannt – und ich kann ihnen nur zustimmen – zu viel Freiheit (Leine loslassen) hätte ihn jedoch dazu angestiftet – aufgeregt und bedrängend-lieb zu den Menschen zu gehen – das muss verhindert werden – dort soll er – gehorsam ankommen – also die Ecken lieber im Hunderudel abschleifen – und sich einordnen und dann erst zur Belohnung fürs Teamwork mit ALLEN Menschen seine Freiheit bekommen…. die weiß er dann auch zu schätzen – und bleibt gehorsam – weil es sich für ihn lohnt…. so freuen sich alle darüber – wie toll er ist und wie gut er das macht… – also lieber mal einen gesunden Rüffel – oder eben Freiheit verdienen müssen – und gute gehorsame freie Hunde – an unserer Seite – als zu lieb sein – und überbetütteln und die Hunde und das Umfeld die Konsequenzen tragen lassen….. anleiten lohnt sich eben – für ALLE…. – für uns im Rudel im miteinander – für alle die wir treffen und vor allem fürs wohlfühlen (sicherfühlen) und gehorsambleiben (jederzeit lenkbar sein)  – so kommt das Rudel gut an – ist harmonisch und kann “dem Leben dienen” – weil alle Hunde und auch viele Menschen – spüren – das da Einklang herrscht und ein friedliches miteinander vorgelebt wird und jeder mitmachen kann und willkommen ist…. auch die Mädels (Zweibeiner) im Rudel – sind schon gut drauf – und belohnen und bestärken richtig und arbeiten im Team… so kommen 18 Hunde und 5 Menschen lustig zusammen – und wir starten gemeinsam eine Tour… auf den Wiesen – beim zusammentreffen haben sich die Hundekumpels ja schon gut ausgetobt – und so ist die erste Energei raus – und die Hunde sind gute Wanderbegleiter…. sie forschen und folgen….

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top