Fr-Hundekumpels,18119

….heute spielt das Wetter total verrückt…. Mutter Natur präsentiert sich von ihrer extremen Seite… um 7.30h kommen die Hunde nass gleich nach 5 Minuten wieder aus dem Garten zurück – es regnet…. eine Stunde später will ich frisch geduscht und motiviert zur Morgentour losstarten und schaue aus dem Fenster – es schneit quer – Wind und Schnee – treffen auf die Nässe vom Regen am Boden… o.k. – das wird glatt – ich bin vorgewarnt – und wirklich die Abfahrt ist rutschig, die Strasse verschneit und glatt….. also vorsichtig fahren – das Stückerl…. Steffi ist zu motivieren – allerdings nur mit Regenjacke…. sehr glücklich drein schaut – sie nicht – es schneit uns Eisregen-Schnee mäßig in die Augen – wir gehen gegen den Wind (das erste Stückerl) – im Wald ist es dann besser und die drei Racker sind gut motiviert und brav dabei – die Jünglinge schütteln sich oft und rennen viel – und kommen brav angschottert – wenn ich sie zu mir pfeiffe – und auch Steffi findet gefallen an Wald, Geruch und am Hundezeitung lesen und ist jetzt motiviert… mit Beutespielen (Leckerlies in Bäume – auf Einladung dürfen alle mal – der Reihe nach – suchen und plücken) und Flugbeute (einzeln für jeden Hund) – und so gibts ruhigere Geistige Auslastung zum Rumfetzen dürfen – und das Rudel wird harmonischer im Zusammenarbeiten – auch Steffi bekommt Raum und Zeit um in Ruhe zu suchen – ohne sich zu beeilen….. so haben alle was davon – und trotz heftigem Wetter – taugt es ihnen…. – ich mache mit: so nach dem Motto: Augen zu und durch…. – sage aber die Hochramaction ab – das Wetter dort ist heftiger als bei uns – und “oben am Berg” – sind Regen, Schnee und Wind – alles auf einmal echt unangenehm…. noch dazu konserviert der Schnee Gerüche und Spuren – und die Hunde sind “Jagdintensiver” unterwegs – brauchen also mehr “Aufmerksamkeit und Beschäftigung” – klare Grenzen (schon die geistige Intention des Hundes sehen – starrt in den Wald, Fernschnüffelt, hält die Pfote hoch – entfernt sich also vom Rudel) setzen – und zwar rechtzeitig…. dann noch die defekten Fenster im Auto, die sich nicht steuern lassen, nasse Hunde – Dampf – angelaufene Scheiben, rutschige Fahrbahn…… ich bin überfordert – mein Bauchgefühl sagt nein – heute stosse ich mal an meine Grenzen – und beuge mich Mutter Natur….  ich habe kein gutes Gefühl dabei – das alles heute zu händeln – und allen gerecht zu werden – bin selbst vom Wetter gut gefordert – und daher SORRY LEUTE, musste sein – DANKE für euer Verständnis….. – da kommt zu viel zusammen….. – Fahrtechnisch etwas aufwändig, Streckenplanungstechnisch – Hunde in Bewegung halten, Menschen richtig fordern und einen gemeinsamen Nenner finden – heute für mich nicht gut vorstellbar…..

…zum Glück haben heute alle Hundekumpels – ihre Leute, jeder hat wen der sich um ihn kümmern und mit ihm rausgehen kann…. nur der Sergio bleibt über – doch Christine – die “Rudelmama” – der Engel im Rudel – schnappt ihn sich und kommt mit Betti und ihm zu uns… Mutter Natur ist ihr Wohlgesonnen, es hört auf zu schneien und es wird wärmer…. somit kommen die 4 Hundekumpels – doch noch in den Genuss einer Rudeltour….. anders als sonst – heisst es heute mal: “bei mir” (bekanntes Signal) an der Leine gehen – und zu Fuss rauf zum Wald zu marschieren… das bekommen alle 4 gut hin – und zur Belohnung gibts Freilauf… schön am Weg und in Sichtweite bleiben und herkommen bei Pfiff – das sind die Regeln…. erwünschtes Verhalten wird belohnt (Leckerlie,Lob,mehr Freiheit) und unerwünschtes Verhalten wird negiert (klare Grenzsetzung – bei stieren in den Wald, abdampfen wollen, nicht sofort herkommen…. – da gibts nen ordentlichen “Menschenknurrer” – wir Menschen stammen ja vom Affen ab – und können bei “Unmut” ganz schön laut werden… – das ist der Part – wo “meine” – unsere Hunde eindeutisch “menschisch” lernen – den sie leben ja mit uns Menschen….. sie verstehen und folgen und lassen sich von uns zum Spielen motivieren…. so soll´s sein – Gaude ja, aber nicht auf Kosten anderer (der Wildtiere)….. alle Hunde stehen die ganze Zeit unter Signalkontrolle – und das ist sehr wichtig! – Frei und Folgsam – das macht Hunde und Menschen glücklich…..

….der frische Schnee trägt viel dazu bei, das die Hunde aufgedrehter und mehr wucki sind – sie riechen tolle Spuren und würden sie gerne verfolgen (auch in den Wald) – ich muß schon ein paar mal ordentlich brüllen und pfeifen – bis sich das ganze einspielt – und das kleine Rudel miteinander und mit uns Menschen verbunden bleibt und wir an einem Strang ziehen…. – genau in dem Moment bin ich echt froh – das es “nur die 4 Gauner” sind – und nicht ein ganzes Rudel mit vielen Menschen dazu…. liegt der Schnee einen Tag, – ist es lange nicht mehr so aufregend und interessant für die Hunde – und sie sind viel leichter zu händeln…. – heute also – hätten uns die Hunde warscheinlich ordentlich gefordert – so alle im Team….

 

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top