Do-Rudelwandern

….Spiel und Spaß und dabei wandern….. es gibt klare Regeln und Grenzen für alle (seid lieb miteinander, bleibt am Weg u. in Sichtweite, kommt wenn wir euch rufen….) – und die Hundekumpels kennen und befolgen (meistens od. fast immer) diese Grenzen….. somit können sie ihre Freiheit genießen und miteinander Hund sein und im Wald einfach Spaß haben und das Leben genießen… die Symbiose zwischen Hund(en) und Mensch(en) ist schon was feines….. wir passen einfach zueinander und ergänzen uns….. wir Menschen sind schlau (Kopf,Bauch,Herz…Bewusstsein, das logische Denken und reflektieren können – gelebte Ethik eben – wir können uns bewusst machen, was unsere Taten bewirken – Selbstrefelktierendes Verhalten) und die Hunde sind weise (Instinkt, Eingeschwungen sein, Naturverbundenheit u. lesen von uns Menschen)

….nun aber wieder zum Tun und zur Tagestour: Gabi wird total eingeteilt und lernt Hündisch 3.0  – Hund lesen, erkennen was er anzeigt und wie sie selbst es nennt: “ein gutes Gespür dafür” entwickeln – was gerade passt – ich hätte es nicht schöner ausdrücken können – also lassen wir es mal so stehen…. 😉

Das Rudel ist motiviert, das Tempo ist zügig, alle lassen sich gut lenken und leiten – wir 2 Menschen sind im Einklang mit den Hunden und der Natur und ziehen an einem Strang – und somit klappt das ganze auch gut – und alle gemeinsam haben wir viel Spaß dabei und genießen die gemeinsame Zeit und lernen (wie von selbst) voneinander.

Bonni macht gerade eine Veränderung durch – sie wird ganz Hund – und durch das Rudel und die vielen Freunde und die klaren Regeln und Grenzen – spürt sie wieder selbst – was stimmt – und wird auch von uns allen dafür belohnt… – das mitmachen und auf uns Menschen achten lohnt sich – dabei sprechen wir alle (jeder der das Rudel begleitet und mitarbeitet) Hündisch und Menschisch mit dem Rudel – und die Hunde sprechen ja auch miteinander (total weise und selbststeuernd) – das die Hunde mutiger und selbstbewusster werden – und besser zuhören… – nun sind aber auch ihre Besitzer gefordert: – Lernt Hündisch 1.0 – was zeigt euer Hund an (z.b. neue Kunden) und wie sieht er die Welt (ein Rudelführer-Boss-Teamleiter-Sozialkompetenter soll ein Machtwort sprechen – und die Situation steuern – die “Kontrolle” – schöner die – Anleitung – darüber übernehmen – ein Hunde und Menschenkundiger Mensch – schreitet beim ersten Bellen und dem betreten des Geschäftes (Revieres aus Hundesicht) sofort ein – ein danke (fürs melden) und ein GENUG (fürs ich übernehme jetzt) an den Hund im Vorbeigehen – dabei geht er auf den Kunden (aus Hundesicht Neuankömmling-Eindringling) zu – und begrüsst ihn – (selbstverständlich und im Vorbeigehen schneidet er dem Hund dabei den Weg ab – und übernimmt die Kontrolle – der Hund ist entlastet – hat seinen Teil beigetragen – Neuankömmling melden – Rudelführer dankt und übernimmt) und sagt ganz menschlich: hallo, guten Tag, oder Grüss Gott – so wie er es eben mag – dabei hält er die Verbindung (ganz natürlich) mit seinem Hund – und alle fühlen sich wohl….. die Hunde lehren uns wieder den Ursprung – die Naturverbundenheit und Einheit – das stimmige Fühlbewusstsein – das alle beteiligten bereichert…..

Share