Do-Rudeltraining

…zuerst wird den Hundekumpels wieder Disziplin abverlangt, ruhig und chillig im Auto warten, bis es so weit ist…. die Belohnung ist das freie und lustige Miteinander – und weil die Hunde schon gut eingeordnet sind – folgen sie auch ….. den Kiro (der ist irre an der Leine und kommt im Rudel trainieren wie´s läuft) ignorieren sie oder begrüssen ihn vorsichtig – gehen langsam und sprungbereit hin… auch Summer benimmt sich mit Beisskorb supa und bleibt entspannt… Kiro wird mal an den Pfosten gehängt, wir stellen uns so daneben das er uns nicht erreichen und anspringen kann… schiesst er grob und dominant auf einen Hund hin – bekommt er sofort einen Rüffel (sanfter Schubser in die Seite) – schaut er mich (oder Kathi) dann an – wird er sofort gelobt… ich fordere ein Sitz – er tut´s (ca. 2 Sek) und steht sofort wieder auf – ich fordere es wieder – jetzt hält er schon 5 Sek durch – ich lobe sofort – nehme die Leine und wechsle ins Fuss Signal – er hat mit dem Vater seiner Besitzerin ja schon mal im Rudel trainiert – ich lehrte ihn das Leinengehen schon – und er erinnert sich wieder und läuft an meiner Seite – das lobe ich auch – mit ehrlicher Freude – Schleppleine dran – Hund will losstarten (einfach so) – und bekommt sofort wieder einen Rüffel – So nicht – wieder sieht er mich an – und soll ein Stück an meiner Seite gehen – und seine Aufmerksamkeit auf mich richten – noch ein Sitz und ein Platz – er führt alles gut aus – jetzt ist auch er eingeordnet – zur Sicherheit des Rudels bekommt auch er einen Beisskorb – und darf mitmischen und mitspielen und Gas geben – so wird er die überschüssige Energie los – und die Hundekumpels können ihm gleich lehren – wie sich ein sozialer und Alltagstauglicher Hund beim spielen verhält. – Auch da bekommt er ein paar Rüffel – die er aber brav akzeptiert. Bettti findet er supa – und die zeigt ihm – was ein cooles Mädel ist und rennt und spielt mit ihm und erzieht ihn dabei gleich….. wir loben und feuern an…. genauso wollen wir das….. Guzo beäugt ihn zwar skeptisch – vertraut uns aber – das wir das Regeln und lässt ihn angeleint – lieber mit seinen Freunden spielen und den Tag genießen – statt Blödsinn zu machen – und die Konsequenzen (Freiheit weg) zu tragen… Sheila, Janosch, Taran,Emmi, Rona und Bonny sind voll supa – lustig fröhlich, selbstbewusst und dabei friedlich – auch das wird fest gelobt…. Summer tollt auch schon mit  und hält sich dabei zurück — -voll klasse….. supa ist auch – das durch Betti – auf die der Kiro steht  – er auch gut lenkbar und abrufbar ist…. wir rufen beide – sie kommt ja brav – und er ist sofort live dabei…. und kommt auch mit zu uns…. beide werden dafür ordentlich gelobt und schon gehts in den Wald…. Bonny will jetzt auch mit Betti spielen – ihr Lieblingskumpel – und die ist sofort live dabei – Kiro kommt schauen – und bevor er zu grob und wild einfährt – schneide ich ihm den Weg an – und sage: lieb sein – er bremst brav – schaut mich an – und zur Belohnung lasse ich ihn zu den spielenden Mädels – und jetzt schaut er vorsichtig hin und zeigt den Spielenden Hunden Respekt. – Sofort lobe ich das und er bekommt ein leckeres Guzi – folgen lohnt sich – Respekt zeigen auch – eine wichtige Lektion im Rudel. Kathi lernt, wie ihr Hund tickt – und zu lesen ist – wie man mit ihm “redet” (die ganzheitliche Kommunikation – die auch Hunde untereinander verwenden) und wie man ihn richtig belohnt und bestärkt und wie man Grenzen setzt. – Kiro schaut immer wieder wo ich bin (in seinen Augen der Rudelführer – weil ich ihm Grenze setze – kann ich ihn auch schützen und anleiten – so sehen Hunde die Welt) – denn es lohnt sich für ihn. – Sicherheit und Gaude, dazu leckere Beute und ein tolles Naturerlebnis mit viel Auslauf und Spaß und Erforschen. – Sein Frauli wird miteinbezogen – und so schnallt Kiro: Menschen sind toll – wenn ich mache was sie wollen – schenken sie mir tolle Sachen – und kapiert – das diese Rudelgaude durch sein Frauli und mich – ihm ermöglicht wird – wenn er sich an die Regeln hält. – Sofort beginnt er auch auf sie viel besser zu achten – weil sie jetzt auch klar kommuniziert und somit interessant für ihn ist….. das Rudel taugt ihm auch – er will mitmachen und ist bemüht zu lernen – wie´s läuft…

Eine Wasserpause mit Flugbeute suchen – Summer darf frei mitsuchen,, dazu kommt der Beisskorb ab – denn sie hat sich mein Vertrauen verdient – und benimmt sich gut beim ruhigen miteinander im Rudel. Kiro bekommt nur ein Stück Freiheit (mit Leine und eigenem Suchraum) und darf auch ohne Beisskorb mitsuchen. Kathi hilft ihm dabei und punktet gleich dafür und steigt in seiner Achtung – die weis wie´s läuft und hat den Überblick. Gleichzeitig hat sie den Auftrag (sollte er auf einen Hund grob hinfahren) ihn sofort zu rüffeln, für unerwünschtes Verhalten – er jedoch macht seine Sache gut – und sucht brav mit. – Das fordert im Kopf – und so werden die Hunde ruhiger und entspannen sich…. zwischen den Spieleinheiten – sehr nützlich  – um sie gut lenken zu können….

Share